Antibiotikaresistenz und Evolution?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Als Zusatz zu Kindra's sehr guter Antwort gibt es noch einen Punkt:

Antibiotikaresistenz-Gene können, einmal evolviert, durch horizontalen Gentransfer zwischen verschiedenen Bakterienstämmen und sogar -arten(!) ausgetauscht werden. Das erhöht noch die Wahrscheinlichkeit, dass Antibiotika über weite Pathogenklassen hinweg ihre Wirksamkeit verlieren. Auch dieser Mechanismus verläuft nicht "gerichtet", ebenso wie die auf zufälliger Mutation basierende Evolution.

Demzufolge müsste man doch soviel Antibiotika nehmen können wie man will, da eine Anpassung nur zufällig durch Mutation und Rekombination entstehen kann und man deshalb keinen Einfluss darauf hat?

Antibiotika stellen einen starken Selektionsdruck für die Pathogene dar. Bakterien, die durch zufälliger Mutation eine Resistenz entwickelt haben, werden selektiert (alle anderen sterben) und können sich nun superexponentiell vermehren. Ihre Häufigkeit nimmt also stark zu und damit auch die Gefahr einer Verbreitung durch Infizierung neuer Wirte. Die Wahrscheinlichkeit, durch horizontalen Gentransfer die Resistenzgene an andere Pathogene weiterzugeben, steigt ebenso stark an.

Normalerweise ist Antibiotikaresistenz kein evolutionärer Vorteil, deswegen sind Bakterien "von Haus aus" auch nicht resistent. Wenn sie aber regelmäßig mit Antibiotika in Kontakt kommen ist die Resistenz natürlich von Vorteil, und das Merkmal breitet sich aus.

Natürlich geschieht die Entwicklung von Resistenzen "zufällig". Aber bei weiß ich wie vielen Milliarden Bakterien in einem Körper, die sich alle paar Minuten teilen, da sind Mutationen an der Tagesordnung.

Ja, das stimmt, aber nur teilweise. Die Bakterien, die zufällig mutiert sind und deswegen resistent sind, sterben nicht durch das Antibiotikum und vermehren sich damit weiter. Dadurch wird die Resistenz weitervererbt. Also gibt es jetzt einen Stamm Bakterien, der resistent ist. Ein weiteres Problem ist es, wenn das Antibiotikum zu früh abgebrochen wird. Dann sterben auch nicht alle, sondern die stärksten überleben.

Primäre und sekundäre Resistenz-Erklärung?

Hallo, Bei Antibiotika ist ja z.T. eine resistenz vorhanden und diese wird dann in u.a. primäre und sekundäre Resistenz unterteilt. Ich habe mir bereits einige Definitionen durchgelesen, aber bisher noch immer nicht verstanden. Deshalb hoffe ich, dass mir hier jemand das erklären kann.

Ich habe z.B. auf dieser Seite geguckt: http://flexikon.doccheck.com/de/Antibiotikaresistenz

Ist die primäre Resistenz daher so zu verstehen, wenn ein Antibiotikum einfach nicht auf gegen alle Bakterien wirkt? Jedoch finde ich das etwas merkwürdig, da sogesehen dann jedes AB diese Resistenz aufweist.

Und die sekundäre Resistenz ist dann, wenn ein AB anfangs noch wirkte, derweil diese Wirkung allerdings verliert druch Mutationen des Bakteriengenoms oder durch Übertragung..? Und was genau ist mit "Übertragung" gemeint?

lg und schonmal danke im Vorraus :)

...zur Frage

Antibiotikum einfach absetzen wegen Viren... - geht das?

Hallo :-)

Ich nehme seit Montag wegen einer Sinusitis Antibiotika (habe schon also 5 Tabletten genommen). Jetzt ist das Ergebnis meines Arztes da und die Ursache sind keine Bakterien (ich schätze mal, dann müssen es Viren sein oder?). Jedenfalls meinte die Arzthelferin (die Ärztin selbst war nicht da und wurde nicht gefragt), dass ich es auf jeden Fall heute noch nehmen soll. Ich weiß, dass man es bei Bakterien auf keinen Fall früher absetzen darf, wegen Resistenzen. Aber bei Viren wirkt es ja sowieso nicht, kann ich es dann nicht einfach weglassen? Dann wäre ich nämlich auch die doofen Nebenwirkungen los...

Ich weiß, man soll hier nicht um meidzinischen Rat fragen. Ich würde mich aber über Meinungen und Erfahrungen freuen :-)

...zur Frage

Schmerzen im Ohr Pilzinfektion und gehörgangsentzündung (bakterien), geht beides gleichzeitig?

Habe schlimme Schmerzen im Ohr und habe dennoch keinen Notfalltermin beim hno bekommen! Zum Notarzt will ich nicht. Habe die letzten Jahre alle paar Monate eine gehörgangsentzündung gehabt also ist wahrscheinlich nie richtig weggegangen. Kann es ein Pilz und zusätzlich bakterium im Ohr sein? Habe hier zuhause noch Antifungol (Pilzmittel) zum auftragen und Antibiotika (gegen Bakterien) zum einnehmen in Tablettenform. Kann ich beides zusammen nehmen? Das antifungol habe ich bekommen da sie gesagt haben durch die Antibiotika ist ein Pilz entstanden. Dieser Pilz ist denke ich durch das antifungol nur kurzfristig aber nicht ganz weggegangen. Bilden sich auch bei pilzmitteln resistenzen? Schreibt mal bitte alles was ihr wisst und ob ich die beiden Medikamente die ich übrig habe (sind noch genug da) nehmen kann? Halte dje schmerzen nicht aus :/

...zur Frage

Wieso wird Evolution als Wissenschaft angesehen?

Wissenschaft ist doch erst wenn es doch um die Beobachtung um reproduzierbare Experimente handelt, oder?

...zur Frage

Bröckeliger Ausfluss während Antibiotika Vaginose Behandlung normal?

Habe (zum 3 Mal in 3 Monaten) bakterielle Vaginose. Der FA verschrieb mir Antibiotika für 6 Tage und Betaisodona Vaginal Gel. Heute nahm ich morgends das letzte Antibiotika und bevor ich am abend das Gel einführte ertastete ich den gleichen bröckeligen Ausfluss in der Vagina wegen den ich ursprünglich zum Arzt ging! Er klebte direkt neben dem Gebärmutterhalskopf. Ist das normal nach der Behandlung? Sind das nur sowas wie die "toten" Reste der Bakterien oder darf ich gleich wieder zum Arzt rennen? Ich finds insofern komisch weil Antibiotika und 6 Tage Betaisodona, gegen dass es ja anscheinend keine Resistenzen gibt, doch eigentlich wirken sollte?? Bin schon recht verzweifelt.

...zur Frage

Welche Art von Analyse ist genauer und warum?

Um in der Evolution Verwandtschaften nachzuweisen gibt es bestimmte Methoden.Einmal gibt es ja die Aminosäurensequenzanalyse und die DNA -Analyse.Welche Methode ist aber eigentlich genauer?Und könnt ihr mir erklären warum?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?