Antibiotika wirken nicht mehr , was nun :S

12 Antworten

ich kenn so etwas, hab das Drama mal 6 Monate erlebt, hab sehr viel Antibiotika kennengelernt. Bis ich dann endlich Cortison bekam, und nach 3 Tagen Einnahme war alles weg :) und seit diesem Tag gab es auch keinen Grund mehr für Antibiotika oder Cortison, ist nun 2 Jahre her

Wenn der Errger identifiziert wurde, verstehe ich es absolut nicht, warum die Antibiotika nicht greifen. Ich würde lokal behandeln, d.h. desinfizierende Lösung sprühen und mal die Mandeln (Tonsillen)checken lassen. Sind die nämlich chronisch entzündet, dann sollten sie besser raus, damit Ruhe im rachenraum einkehrt. So war es zumindest bei mir und seitdem ist erheblich besser geworden. By the way, zu einem anderen Doc mal zugehen, kann auch sehr hilfreich sein. Ebenso ist daruf zu achten, dass die Luftfeuchtigkeit in den Zimmern nicht unter 45 % sinkt, sonst trocknen die Schleimhäute ständig ein und das Spiel beginnt von vorne.

21

Danke für die ANtwort, mir wurden als Kind die Mandeln entfernt...

0
28
@TropicalShake

Dann würde ich auf Kortison-Spray umsteigen, wie gesagt, lokal behandeln und den Körper nicht weiter mit Antibiotika quälen. Gute Besserung!

0

Fleisch essen gefährdet Ihre Gesundheit?

Kürzlich hat die Weltgesundheits-Organisation (WHO) ihre Liste der wichtigsten Antibiotika für Menschen aktualisiert. Ganz oben, als eines der Medikamente mit der höchsten Priorität, steht nun auch Colistin. Medikamente aus dieser Klasse werden als Reserveantibiotika bezeichnet. Sie sollten so wenig wie möglich eingesetzt werden - auch bei Tieren, damit sie ihre Wirkung nicht verlieren... "Es ist wichtig zu verstehen, dass sich resistente Bakterien, die in der Tiermast entstehen, früher oder später auch beim Menschen wiederfinden werden", sagt Rohde. Deshalb fordert die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA), den Colistineinsatz in der Nutztierhaltung massiv zu senken. Vor allem Länder, die überdurchschnittlich viel einsetzen, müssten handeln. Nach einem 2016 veröffentlichten EMA-Bericht lag Deutschland innerhalb der EU auf Platz 4. Im Vergleich zu Dänemark und den Niederlanden wurde hierzulande mehr als 20 Mal so viel des wichtigen Antibiotikums eingesetzt.

Quelle: https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Gefluegelmast-Hoher-Einsatz-von-Reserveantibiotikum,colistin100.html

...zur Frage

Was kann ich gegen dauerhaften halsproblemen tun?

Hallo zusammen. Also angefangen hat alles vor 3 bis 4 Wochen. Ich hatte leichte halsschmerzen, habe etwas weißes an meinen mandeln gesehen und bin am nachsten tag zum arzt. Der meinte es sei eiter und ich müsste antibiotika (penHexal mega 1,0 ) die ich 10 tage lang nehmen muss. Ich hatte leichte halsschmerzen. Kein fieber und nichts anderes! Paar tage später war das weiße immernoch an den mandeln sodass mich der arzt zum hno geschickt hat. Der hat da rumgefummelt und es waren mandelsteine!!! Die mandeln waren gerötet und etwas größer. Ich habe also umsonst 10 tage lang antibiotika genommen! Okay ich sollte das antibiotika weiterhin nehmen. Am 7 oder 8 tag habe ich dann einen trockenen hals und mund bekommen. Meine nase war auch immer trocken aber frei! Ich hatte immer 2 liter getrunken und trotzdem war es so trocken im hals rachen Bereich. Bin wieder zum hno, der zu mir meinte das es normal ist und ich 2 wochen warten sollte. Wenn es sich nicht bessert dann sollen die mandeln raus! Ich hatte meine letzte mandelentzündung bestimmt vor 4 oder 5 Jahren und der meint zu mir die müssen dann raus ??? Hab den hno arzt gewechselt und der andere meinte zu mir es kann vom antibiotika liegen. Hat mir so homöopathische medizin verschrieben lymphaden hevert complex tropfen. Die nehme ich auch seit ca 1 woche und spüre kaum Verbesserung ! Hab sogar seit ein paar tagen wieder ein brennen im rachen/gaumen Bereich. Es ist irgendwie wund und einen kloß habe ich auch! Ich weis garnicht mehr was ich machen soll! Jeder sagt was anderds und ich habe Immernoch probleme mit dem hals! Weis jemand was ??? Bin 23 männlich und habe noch nie geraucht und trinke auch nicht! Danke

...zur Frage

Bakterielle Infektion geht nicht weg?

Guten Tag,

Liebe Gutefrage.net Community.

Mein Name ist Jan Brinkmann und ich bin seit ungefähr mitte Juni, mit einem Erkältungs Keim infiziert. Vor ca 3 Monaten fing alles an. Kurz vor meinem Spanien Urlaub erkrankte ich an einer Erkältung mit Müdigkeit und starken Husten. In Spanien kam dann noch eine Bakterielle Infektion mit grünen Schleim in der Nase und im Rachen dazu. Nach drei Tagen habe ich einen Arzt aufgesucht der Arzt hat mir dann ein 3 Tages Antibiotika a Drei Tabletten pro Tag verschieben. Nach den Drei Tagen kam es zu keiner Besserung, die Erkältung wurde aber auch nicht schlimmer. Da der Urlaub noch 10 Tage ging larg ich dann im Bett. In Deutschland habe ich dann mein Hausarzt des Vertrauens aufgesucht. Mein Arzt konnte keine schlimme Krankheit feststellen und ried mir erstmal von einem zweiten Antibiotika ab. Ernüchtert bin ich nach Hause gefahren und habe gehofft das alles besser wird. Zwei Wochen später bin ich mit den gleichen Beschwerden zum gleichen Hausarzt gefahren. Mein Hausarzt hat sich Sorgen gemacht und mir ein zweites Antibiotika a 3 Tabletten für 10 Tage aufgeschrieben. Dann bin ich halbwegs fröhlich von der Arztpraxis weg gefahren. In den 10 Tagen mit dem Antibiotika ging es mir schon besser aber die Erkältung also der Schleim ging nie richtig weg. Nach den 10 Tagen habe ich die Erkältung wieder vernachlässigt und war wieder Arbeiten. Ca 3 Wochen später war ich bei einem anderen Hausarzt. Der Arzt hat mich mit verdacht auf eine Sinusitis zum Hno überwiesen. Der Hno hat dann ein Abstrich genommen. Nach zwei Tagen kam das Ergebnis aus dem Labor. Wie vermutet habe ich einen Erkältung Keim. Der HNO hat mich angerufen und mir gesagt das sie ein Antibiotika verschrieben haben 2 Tabletten pro Tag für 10 Tage das jetzt wirklich genau für den Keim helfen soll (muss). Jetzt ist der letzte Tag und das Antibiotika hat nicht geholfen. Am Montag habe ich ein Termin beim Arzt zum Blut abnehmen. Ich bin grade im ersten Lehrjahr in der Ausbildung und die Erkältung macht mich echt mega fertig.

Bin für jede Hilfe dankbar Danke fürs Lesen.

...zur Frage

Bläschen im Rachenraum

Hallo zusammen!

Ich habe seit etwa 1,5 Jahren sowohl kleinere als auch etwas größere Bläschen im Rachen. (siehe Foto) Zudem habe ich ziemlich oft starke Halsschmerzen und Entzündungen im Rachenraum, sowieso Schluckbeschwerden. Einige der Bläschen entzünden sich dann gerne mal mit und das tut dann ziemlich sehr weh. Das Ganze zieht sich schon seit etwa 1,5 Jahren hin und wird einfach nicht besser - sprich diese Bläschen verschwinden nicht. Ich war schon bei verschiedenen HNO-Ärzten, welche jedoch alle eine andere Diagnose stellten. Beispiel: HNO-1 sagt, das kommt bestimmt von den Mandeln die müssen raus, während der nächste jedoch sagt, dass mit den Mandeln alles i.O. ist und da nicht gemacht werden muss... Ich habe bis jetzt immer Sprays bekommen, welche gegen die Halsschmerzen sind, jedoch helfen diese eben nur kurz und gehen nur gegen die Symptome vor. Nun zu den eigentlichen Fragen: - Was sind das für Bläschen? - Hatte jemand von euch mal das gleiche Krankheitsbild? Wenn ja, bist du diese Bläschen (oder was das auch immer ist) los geworden?

Vielen Dank schonmal für die Hilfe - Ich hoffe auf hilfreiche Antworten ;-)

P.S: Falls ihr mehr Informationen braucht, einfach reinschreiben ;)


Anbei noch ein paar Informationen (falls diese hilfreich sind)...

-Die Bläschen traten ungefähr einen Monat nach einer Mittelohrentzündung auf, welche mit Antibiotika behandelt wurde. -Mein Rachen ist generell immer gerötet (seit dem Beginn der "Plage") und zwischendurch verspüre ich einen mal mehr und mal weniger starken Druck. von den Lymphknoten (am Hals)


newEden

...zur Frage

Halsschmerzen, Arzt meint Pilzbefall, zweifle aber an diagnose

Hallo, ich hab seit tagen starke schmerzen beim schlucken. Der ausgangspunkt der schmerzen ist hinten auf der Zunge. Dort sind 2 hubbel die die schmerzen auslösen. Warscheinlich zungenmandel. Kann nur unter starken schmerzmitteln meine eigene spucke schlucken.

heute war ich beim Arzt, der meinte, nachdem er mein rachenraum sah (Welcher schon die ganze zeit so aussieht) es sein ein Pilzbefall. jedoch müsste dann mein Rachen weh tun, nicht die Zunge (nicht vorne, ausschließlich hinten) Hab nun lutschtabletten gegen pilzinfektion bekommen, bin mir aber nicht sicher ob diese wirklich was bringen.

Antibiotika wollte ich diesmal nicht, da ich davor schon 10 tage 500mg und 10 tage 1000mg nahm, will mein darm nicht noch mehr schädigen.

Kennt jemand von euch solch ein Fall, Lösung oder ähnliches? Mittlerweile muss ich täglich 2x500mg Novaminusulfon einnehmen, nur damit ich nicht verrückt werde wenn ich mein speichel runterschlucken muss.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?