Antibindendes MO nur einfach besetzt - Kommt eine Bindung zustande?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da zunächst das "bindende s-Orbital" gefüllt wird und als zweites das "antibindende s-Orbital" hast du bei 3 Elektronen 1.5 Bindungen. Dies ist so zu verstehen, dass zwischen den Atomen 1 Bindung vorliegt, und 1 Elektron ungepaart ist. Es ist also ein Radikal.

Von der Elektronegativität hangt das soweit ab, dass bei zu hohem EN-Unterschied die Elektronen nicht geteilt werden. Dies ist ja aber allgemein der Fall...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roromoloko
25.07.2016, 14:01

Danke :) hätte noch eine Frage und zwar:

Die BIndungsordnung errechnet sich ja so:

BO = bindende Valenzelektronen - antbindende Valenzelektronen / 2

Das wäre aber doch dann eine Bindungsordnung von 2-1 / 2 = 0,5?

Was ich auch nicht verstehe:

Wenn das antibindende MO gefüllt wird, dann nehmen ja die "antibindenden Kräfte" zu, wieso sollten dann Radikale entstehen. Dachte, dass sie im bindenden MO liegen müssten?

0
Kommentar von ThomasJNewton
26.07.2016, 00:28

Man kann auch einfach mal ...

0

Mir fällt jetzt kein glattes Beispiel für eine solche Situation ein. O₂⁺ hat ein einfach besetztes antibindendes π-Orbital, aber darunter liegen voll­besetzte σ und π-Orbitale. Be₂⁺ wäre genau das was Du suchst, aber ich weiß nicht, ob das Biest existiert.

Grundsätzlich lautet die Antwort aber: Die Bindungsordnung ist die Zahl der Elektronen in bindenden Orbitalen minus der in anti­binden­den Orbitalen, und das ganze durch Zwei. Auch eine Bin­dungs­ord­nung von ½ reicht für eine Bin­dung (sieht man am O₂⁻-Ion). Natür­lich ist die simple MO-Nähe­rung selbst nicht der Weis­heit letzter Schluß, und bei Molekülen mit mehr als zwei Atomen wird eh alles viel komplizierter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von roromoloko
25.07.2016, 14:02

Also theoretisch wäre es möglich, ob das tatsächlich auftritt ist eine "andere Geschichte"?

0
Kommentar von ThomasJNewton
26.07.2016, 00:41

Schlechten Tag erwischt?

Statt des O₂⁺ hättest du auch NO nehmen können.
Und zwei einfach besetze antibindende Orbitale gibt es im "normalen" Sauerstoffmolekül.

Das Hyper-/Superoxid-Anion hat immer noch die Bindungsordnung 3/2, beim Peroxid ist sie 1.

Tut mir leid, dich mal unausgeschlafen zu erleben, das konnte ich mir einfach nicht entgehen lassen.

1

Es überlappen sich nicht 0, 1 oder 2 Elektronen, sondern die Orbitale überlappen sich, und bilden Hybrid- oder Molekülorbitale.

Ich sehe da keinen prinzipiellen Unterschied, ob Orbitale zuerst hybridisieren und dann MOs bilden, oder umgekehrt.

Es bilden sich aus Orbtalen andere Orbitale, und die anderen Orbitale werden dann gemäß ihrer Energie und unter Beachtung einiger (der Hundt'schen z.B.) Regeln besetzt.

Die Orbitale sind immer da, sie sind nur Möglichkeiten, wo ein Elektron hin KANN.

Ich weiß nicht, auf welches Molekül du anspielst.
Aber wenn da ein antibindendes Orbital besetzt ist, ob ein- oder zweifach, kannst du davon ausgehen, dss das bindende schon viel früher besetzt wurde.

Die Elektronegativität beeinflusst Form und Energie der MOs auf eine nicht einfach zu verstehende Weise.
Aber bindende sind immer energetsch niediger als antibindende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?