Anti Schreck Übung mit Pferd?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine gute Übung sind alle Sachen, die im medizinischen Notfall mal nützlich werden: Sprühgeräusche, Bandagen an allen vier Beinen in allen Höhen, Stillstehen, überall anfassen lassen, usw.
Als Einstieg in die Zirzensik eignet sich Führtraining, Beine heben auf Berührung, und je nach Pferd sind Apportieren und Teppich ausrollen schöne Übungen.
Viel Spaß!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fienchen07
22.01.2016, 23:03

Danke für deine Antwort :) ich würde ihm gerne das mit den Beine heben beibringen, da er das schon sehr oft macht nur eben nicht auf Befehl :D also jedes mal, wenn ich mit Futter komme streckt er sein Bein ganz gerade nach vorne. Hast du vielleicht eine Idee, wie man so etwas auf Befehl beibringen kann? Ich glaube mit Beine anticken bringt bei ihm nicht so viel :/

0
Kommentar von hupsipu
23.01.2016, 09:39

Doch, anticken ist schon der richtige Weg. Für viele Pferde ist es am Anfang leichter, wenn du die Gerte umdrehst und mit dem Knauf tickst. Jede (!) Reaktion des Beins, egal welche, wird erstmal belohnt. So bekommt er Spaß an derSache und wird bald versuchen, das richtige zu tun. Wichtig: such Dir einen festen Punkt am Bein (Fessel, Kronrand, egal) und bleib dabei. Ziel sollte sein, dass das Bein auf Berührung angehoben wird (wie beim Auskratzen, nicht nach vorn, siehe Kommentar von MissDeathMetal) und er es so lange oben hält, wie die Berührung andauert.

0

Wieso könnt Ihr denn nur Schritt gehen?

Wenn das begründet ist, sind solche Übungen eigentlich nicht richtig, denn wenn Stress entsteht, traben die Pferde auch mal an oder konzentrieren sich nicht richtig auf ihre Beine, sondern sind einfach nur fluchtbereit. Die mögliche Verletzung, die einschränkt, kann damit nochmal schlimmer werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fienchen07
22.01.2016, 22:58

Es liegt daran das der Platz gefroren ist und darauf Schnee liegt. Es sind zwar keine eisflächen darunter, aber es könnte doch ziemlich uneben sein. Und da ich halt nicht sehen kann, was unter dem Schnee ist, möchte ich ihn ungern traben lassen. Wenn er trotzdem mal kurz antrabt, ist das nicht so schlimm, weil er im offenstall steht und immer Zugang zum reitplatz hat, also da auch mal trabt. Ich möchte nur das verletzungsrisiko gering halten, indem ich ihn nicht unnötig traben lasse.

0

Fußball zum rumschießen. Hat die Höhe von nem Hasen o.ä. und simuliert ein wegrennendes Tier. Aufsteigende Luftballons (hinter Hecken) sollen auffliegende Vögel immitieren. Wenn du Dosen (z.B. Ricoladosen) mit kleinen Steinen füllst und das ganze in einen Jutebeutel packst und diesen dann verknotest oder zunähst, dann hast du einen prima Klappersack, den man dem Pferd auf den Rücken legen kann, ihn hinterherschleift oder rumwirft. 

Oder du sammelst normale Dosen und bindest sie an Stricke und ziehst sie hinterher. Ratschen (vllt von der letzten WM) sind super um gegen Geräusche zu immunisieren. Eine Flagge ist auch super. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Frisbees. Oder diese Gymnastikbälle

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?