Antenne im Mietshaus

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich denke nein, er berechnet ja monatlich im rahmen der betriebs- bzw. nebenkosten je we 7 euro. er verlangt ja schließlich auch nicht von den mietern die kosten des hauskaufes oder hausbaues. wartungskosten sind bei der gebühr incl.. wenn diese die kosten nicht decken, kann er, wie bei anderen betriebskosten auch, die gebühr anheben.

njein. darf er im prinzip, aber wenn er eine antennenmiete nimmt kann er sich nicht auch noch die neue antenne bezahlen lassen. das wäre doppelt kassiert und strafbar.

mit 7 € macht er eh ein super geschäft, von der rendite hätten selbst amerikanische banken geträumt.

Also eine neue Antenne haben wir nicht. Das Haus wurde vor 5 Jahren gebaut. Die Anlage hat angeblich 2.600 Euro gekostet. 3 Mietparteien, mtl. 7 € pro Partei. Er hat mir gesagt, dass also noch nicht einmal die Hälfte der Anschaffungskosten bezahlt seien. Wartungskosten werden allerdings nicht in Rechnung gestellt (liegt wohl daran, dass die Anlage noch nie gewartet wurde).

0
@bussmann

der preis mag sogar stimmen. wenngleich man eine anlage mit schüssel und 4 verstärkern zu dem zeitpunkt bereits unter 200 euro kaufen könnte. aber leitungen und lohn sowie die "besseren" geräte vom fachmann können den preis entsprechend treiben. wartung könnete er seperat berechnen wenn er einen entsprechenden wartungsvertrag macht.

0

Ja, darf er.

Zu den Betriebskosten zählen auch

Antennen und Kabelfernsehkosten

(http://www.mdr.de/escher/1365601.html)

schon wuieder auskunft!!! entweder die frage richtig lesen oder schweigen wenn man nichts weiß

0

Es sei denn du benutzt sie nicht. Z.B. wenn du DVBT hast oder nicht Fern siehst.

das kommt auf den mietvertrag an. du kannst die ganze wohnung nicht nutzen und musst doch miete zahlen. er zahlt antennenmiete. da kommt es nicht auf nutzung an. also eine falsche antwort

0
@Obelhicks

Da aus der Frage nicht hervor geht, das dass im Mietvertrag steht, ist die Antwort richtig.

0

Was möchtest Du wissen?