Anstellung in Deutschland oder China?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich kenne Deine Lebensumstände nicht, aber eine ich kann Dir nur raten das Angebot anzunehmen und dann mit einem Arbeitsvertrag in Deutschland. Die Bedingungen für Expats kannst Du meist frei verhandeln und abhängig davon in welche Stadt Du gehst, solltest Du einige zusätzliche Bedingungen mit vereinbaren. Z.B. solltest Du dir zwei Freiflüge per Jahr sichern lassen, private Krankenversicherung durch die Firma eindecken lassen, die Übernahme der Kosten für eine Wohnung besprechen, eventuell ein Firmenwagen (mit Fahrer). Ganz wichtig ist die Frage der Einkommenssteuer. Auch wenn Du in Deutschland angestellt bist, wird bei einer Tätigkeit, die länger als 186 Tage dauert, die Einkommenssteuer in China fällig. Abhängig von der Höhe des Gehaltes, kann diese bis zu 50% betragen. Lasse Dich da notfalls bei einem kundigen Steuerberater informieren. Ich war in einer kleineren Stadt stationiert und konnte meine monatlichen Zahlungen mit den Beamten nach einem üppigen Essen mit entsprechenden Getränken frei verhandeln :-)

Ich bin seinerzeit mit einem 2-Jahresvertrag nach China gegangen und habe dann immer wieder verlängert, so dass ich insgesamt 12 Jahre dort gelebt und gearbeitet habe. Es gibt eine Faustregel, die sich wirklich bei mir und auch anderen bewahrheitet. Wenn Du länger als drei Jahre dort arbeitest, bleibst Du da ! Wie gesagt, es hängt etwas von den Bedingungen des Arbeitsvertrags, dem Job und vom Ort ab, nicht zuletzt von einer eventuell vorhandenen Lebenspartnerin. Wenn keine da ist, wirst Du in China eine finden (ich bin seit 7 Jahren mit einer Chinesin verheiratet). Mein Rat: versuche einen guten 2-Jahresvertrag mit Option zur Verlängerung zu verhandeln. Spätestens nach einem Jahr solltest Du Bilanz ziehen und eine Entscheidung treffen, ob Du bis zu drei Jahre da bleiben, oder zurück kommen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dich in Deutschland anstellen,** zu deutschen Bedingungen**. In der Tochtergesellschaft sind es chinesische Bedingungen. Da stehst du sehr wahrscheinlich viel schlechter da. Ob die Chinesen die ganzen Sozialleistungen bezahlen, ob du rentenversichert oder krankenversichert bist. Da gelten die chinesischen und nicht die deutschen Arbeitsgesetze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaiAhnung
11.10.2011, 10:43

Sozialleistungen werden auch dort bezahlt, aber sicherlich nicht auf deutschen Niveau, das stimmt! Außerdem denke ich werden die Löhne für einen Entsendeten höher sein als für jemanden der in einer chinesischen Gesellschaft angestellt ist. Vielen Dank für Deine Antwort!

0

Ich würde niemals in China arbeiten. Ist meine persönlich Meinung. Ich arbeite nicht in einem Kommunistenland und helfe denen. Wer Menschen wahllos tötet, hat nicht das recht zu wachsen. Ich will es lieber zerstören. Wer die Demokratie liebt und verteidigen will, sollte da fern bleiben. Und ich stelle keinen ein, der in China gearbeitet hat. Das kommt bei mir nicht in die Tüte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaiAhnung
11.10.2011, 10:12

Naja, mal über den Horizont zu schauen hilft in vielen Fällen! Bei manchen genügt auch schon der Blick über den Tellerrand...

0
Kommentar von JanKrohn
11.10.2011, 10:29

Dann arbeite weiter für das Land, das der chinesischen Regierung die meisten Waffen liefert. Ist bestimmt sinnvoller! :->

0
Kommentar von Norbert1981
11.10.2011, 20:20

Was für ein Schwachsinn! Sind Sie schon ein mal in China?

0
Kommentar von Freddx69
12.10.2011, 10:43

Schade, dass solche dummen und unqualifizierten Antworten hier überhaupt eingestellt werden. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man freiwillig darauf verzichten seine Ergüsse hier zu veröffentlichen.

0

du musst ja nicht gleich Auswandern , aber in deinem Lebenslauf würde das bestimmt gut aussehen 1-2 Jahre China

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaiAhnung
11.10.2011, 10:11

1 Jahr kann ich mir auch gut vorstellen, ja. Wenn ich aber bei der chinesischen Firma angestellt bin wird es vermutlich nicht bei einem Jahr bleiben. Vielleicht hat dazu jemand Erfahrungen?

0

Mutterfirma in D, alleine schon wegen Rentenzahlungen usw usf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaiAhnung
11.10.2011, 10:16

Dazu tendiere ich auch... Danke! :-)

0

Was möchtest Du wissen?