Anspruch und Wirklichkeit der Idee einer klassenlosen Gesellschaft?

 - (Geschichte, Philosophie und Gesellschaft, Gesellschaft)

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Klar abgegrenzte Klassen gibt es in Deutschland heute nicht mehr wirklich.

Früher Gab es Könige, Monarchen usw. die Mehr Rechte genommen haben als andere.

In Russland gab es z.B. den Zar. Der wurde dann abgesetzt, mit dem Ziel einer klassenlosen Gesellschaft. (Alle haben die gleichen Rechte). Sind dann aber über das Ziel hinausgeschossen.

In England war es ähnlich, die Leute lehnten sich auf, gründeten gewerkschaften usw.

Französische Revolution,

Leider wurde von Kapitalismusideologen diese Revolutionen und das streben nach gleichen Chancen unabhängig vom Geld mit aller Macht verhindert, und viele Unterdrücerdiktaturen etabliert (Pinochet in Chile, Kaiser in Vietnam u.v.a.) offiziell um den Kommunismus aufzuhalten.

Hier wird kaum darüber gesprochen, weil hier die Kapitalismusideologen das sagen haben.

Heute sind die Klassen und Mauern eher unsichtbar. Wenn man reich geboren wird, hat man alle Freiheiten und Entfaltungsmöglichkeiten. Wer wenig Kohle hat ist rel. unfrei und wird in ein Hamsterred gezwungen, in dem wenig Chancen bestehen dieser "Klasse" zu entkommen.

Das gibt es nicht, weil die Menschen erstens mit unterschiedlichen Bedingungen ins Leben starten und zweitens extreme Strukturprobleme vorherrschen, so dass es immer wieder zu einer Klassenbildung kommt.

Eine Wirklichkeit zu diskutieren, ist völliger Nonsens. Du könntest auch die Wirklichkeit außerirdischen Lebens diskutieren wollen. Beides gibt es nur in der Theorie. Praktische Erfahrungen gibt es keine.

Was möchtest Du wissen?