Anspruch und Realität, was ist damit gemeint?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ob du dir das Praktikum, sprich die Arbeiten, so, wie sie abliefen oder auch anders vorgestellt hast. Was fiel dir leicht, was schwer? Hast du dich gefordert gefühlt? Hat man dir Verantwortung übertragen? Warst du ins Team integriert?

Vielen dank! ;)

0

Damit ist gemeint, dass Du Deine Vorstellungen aufschreiben sollst. Das als Anspruch zu bezeichnen finde ich echt krass und eigentlich auch völlig daneben. Was hast Du gedacht, was Du für Aufgaben bekommst und auch wieviel Zeit man sich für Dich nimmt, um Dir z.B. Etwas zu erklären. Wenn da z.B. Jemand ist, der sein Praktikum beim Friseur gemacht hat, dann kann es ja sein, dass Der- oder Diejenige meinte, dass er zumindest mal einer Kundin die Haare färben dürfte, doch dann war noch nicht einmal das Farbenmischen erlaubt. Man hat es vielleicht erklärt, doch an erster Stelle stand es die Haare zusammen zu fegen, Kaffee oder so für die Kunden zu kochen, Aschenbecher zu leeren und die Papierdinger von Lockenwicklern zu friemeln.

Oder Du bist einem Steuerberater untergekommen und da hatte dann tatsächlich eine Kollegin oder ein Kollege Zeit Dir richtig was zeigen und Du hast Programme kennengelernt usw. und hattest Dich eigentlich als erweiterte Kaffeemaschine dort gesehen.

Okay, vielen dank! ;)

0

Was möchtest Du wissen?