Anspruch auf Nachzahlung für Treueprämien?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Da muss man schauen ob es eine freiwillige Leistung ist oder vertraglich fest zugesichert.

Dann gibt es oft Ausschlussfristen vertraglich vereinbart, was bedeutet das man dann z.B. nur drei Monate Zeit hat etwas zu beanstanden.

Aber wie wäre es mal mit dem Arbeitgeber darüber vernünftig zu reden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LadyM78 18.06.2017, 13:46

Vernünftig reden brachte am Ende nur den Erfolg das ich die "vertraglich zugesicherte" Treueprämie tatsächlich auch erhalte. Natürlich ohne nachzahlung der bereits versäumten, was ich nicht hinnehmen möchte.

0
johnnymcmuff 18.06.2017, 13:46
@LadyM78

Gut, dann bleibt halt nur , dass man den Arbeitsvertrag prüft.

0

Schaue in den Arbeitsvertrag, dort stehen meist gesonderte Regelungen zur Verjährung! Oftmals 90 Tage.

Sprich, Du kannst dann allenfalls die Prämie für die letzten 90 Tage noch zusätzlich fordern.

Ansonsten, wenn es diese Klausel nicht geben sollte, gilt eine normale Verjährungsfrist von 3 Jahren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LadyM78 18.06.2017, 13:42

Vielen Dank. "Verjährungsfrist" ist das Schlagwort mitdem ich jetzt endlich eine umfangreiche Antwort in den enlosen Weiten des Netzes finde. :)  Von einer gesonderten Regelung steht in meinem Vertrag nichts. Ich habe also rückwirkend Anspruch auf 3x12 Monate Treueprämie. Danke :)

1
Familiengerd 18.06.2017, 14:41
@LadyM78

Ansprüche kannst Du dann bis zum Ende des 3. Jahres nach ihrer Fälligkeit geltend machen, aus 2014 also bis zum 31.12.2017, aus 2015 bis zum 31.12.2018 usw.

0

Was möchtest Du wissen?