Anspruch auf Mutterschutz/Elterngeld bei Anstellung bei externem Dienstleister

2 Antworten

Wenn du einen Projektvertrag hast, bist du doch nicht angestellt? Wenn du angestellt bist, hast du dieselben Rchte wie jeder Arbeitnehmer. Wenn der Vertrag zeitlich befristet ist, kann der AG ihn auslaufen lassen. Ich denke aber, du bist Auftragnehmer, nicht Arbeitnehmer.

Das hängt von der Form des Vertrags mit dem externen Dienstleister ab. Hast Du einen "Dienstvertrag", also einen Arbeitsvertrag mit monatlicher Gehaltsabrechnung, dann hast Du ein Recht auf Mutterschutz, also Lohnfortzahlung im Krankheitsfall von 6 Wochen. Im Regelfall ist das aber in diesen Sklavenverträgen so wie das Elterngeld abbedungen. Meine dringende Empfehlung: Gehe mit dem Vertrag zu einem Fachanwalt für Arbeitsrecht . Das Geld für sein Honorar ist sehr gut investiert und schützt Dich vor unkorrigierbaren Fehlern. Normalerweise bist Du mit den üblichen Projektverträgen eines Sklavenhändlers recht- und schutzlos. Warum wollen wohl die meisten Frauen in den öffentlichen Dienst?

Schwanger! Beschäftigungsverbot im Kindergarten?

Hallo ihr Lieben,

ich bin in der 5.SSW (4+6) und mache eine schulische Ausbildung zur Sozialassistentin (zwei Tage Schule, drei Tage Betrieb).

Ich habe gestern meiner Anleiterin und meiner Chefin von der Schwangerschaft erzählt & beide stellten mir sofort die Frage, ob ich überhaupt im KiGa arbeiten dürfte, wegen der Infektionsgefahr, gerade wegen der momentanen hohen Grippewelle.

Bevor ich erfahren habe, dass ich schwanger bin, war ich seit Oktober jeden Monat mindestens eine Woche krank! Mein Immunsystem ist also sowieso schon schwach. Ich hatte eine akute Mandelentzündung, mehrfach Erkältungen, Magen-Darm-Grippe und im Februar erst ganz schlimm Fieber mit Halluzinationen und Fieberkrämpfen, auf Medikamente reagierte ich mit Hautausschlag.

Eine Impfung hält ja rund 10 Jahre. Geimpft wurde ich allerdings das letzte Mal 2002. Wenn man krank oder schwanger ist, darf man ja leider nicht mehr geimpft werden. Ich hatte noch nie Röteln und gerade die können zu einer Fehlbildung, einer Frühgeburt oder einer Todgeburt des Ungeborenen führen.

Ich habe zwar am Montag einen Termin beim FA, mache mir jedoch jetzt schon tausend Gedanken.

Wie ist Eure Einschätzung: Glaubt ihr, dass ich ein Beschäftigungsverbot für Betriebe dieser Art bekomme?

LG :)

...zur Frage

Elterngeld beim zeitlich knappen Steuerklassenwechsel / Ausklammerung?

Hallo zusammen, ich hoffe Ihr könnt mich etwas beruhigen oder wenigstens Klarheit schaffen. Meine Frau und ich bekommen Zwillinge. Ich habe relativ spät gelesen, dass der Steuerklassenwechsel letztendlich die Elterngeldzahlungen stark beeinflussen kann. Schon am nächsten Tag habe ich reagiert und den Wechsel beim Finanzamt beantragt. Kommen wir zu meiner Frage und den Fakten: - Mann von Klasse 3 in 5 gewechselt - Frau von Klasse 5 in 3 gewechselt - Beantragung im Juni - neue Steuerklassen im Juli (hab ich am netto Gehalt hart gespürt :-) ) - Avisierter Geburtstermin ist der 30. Januar - Mutterschutz somit ab dem 19. Dezember - Juli, August, September, Oktober, November -> 5 Monate, was zu kurz ist damit es sich auf das Elterngeld auswirkt. Um dies zu kompensieren kann ich den Dezember ausklammern. Dann müsste es doch klappen, oder? Gilt diese Ausklammerung für den ganzen Dezember oder nur zum Teil? Meine Frau wäre dann ja mit Ausklammerung 6 Monate in der 5 Klasse und 6 Monate in der 3 Klasse. Wie wird differenziert welche Jahreshälfte zur Berechnung herangezogen wird? Ich meine gelesen zu haben, dass es die "nähere" Jahreshälfte zum Geburtstermin ist. Stimmt das?

Ich möchte mich schon vorab für die Mühe der Beantwortung dieser Frage bedanken und wünsche einen erholsamen Feierabend!

Gruß Philipp

...zur Frage

Mann arbeitslos geworden, bekomme ich deshalb kein Elterngeld?

Also ich habe gesucht und gesucht..blicke nicht mehr durch und bin verzweifelt!

Ich bin Angestellte..momentan in Elternzeit und wieder schwanger (Kinder werden genau 3 Jahre Abstand zueinander haben). Ich stehe also in einen Beschäftigungsverhältnis!

Mein Mann ist nun leider arbeitslos geworden, da sein Vertrag nicht verlängert wurde. Nun will ihn der Arbeitsvermittler in Zeitarbeit stecken...da man davon keine Familie ernähren kann werden wir also gezwungen sein ergänzend ALGII zu beantragen..und somit werde ich kein Elterngeld bekommen..sehe ich das richtig??????

Wir wären also besser dran wenn mein Mann sein ALGI bekommt, was ihm doch zusteht!!! Und ich eben dann mein Elterngeld beantrage und nach dem Jahr selbst wieder arbeiten gehe.

Gut das war ein bisschen zuviel Text tut mir leid, aber ich musste es mal los werden....

Nochmal die eigentliche Frage: Bekomme ich kein Elterngeld (trotz Anstellung), da wir ergänzend ALGII beantragen müssen??? Themen: Elterngeld Elternzeit

...zur Frage

Umzug im Mutterschutz/Elternzeit: Was ist mit Kündigung, Arbeitslosengeld, Elterngeld?

Guten Tag, ich gehe im Herbst in den Mutterschutz, davor nehme ich meine Urlaubstage und werde in eine 100km entfernte Stadt umziehen, weil mein Ehemann dort arbeitet. Ob wir nach 2 Jahren Elternzeit wieder zurück ziehen werden, möchte ich mir gerne offen halten da ich fest angestellt und mit einem GdB von 70 einen besonderen Kündigungsschutz habe. Ist es ratsam zum Umzug in einem Beschäftigungsverhältnis zu stehen oder sollte ich kündigen? Verliere ich mit meiner Kündigung den Anspruch auf Elterngeld, Arbeitslosengeld, Krankenversicherung o.Ä. ? Was hebt ein Umzug alles auf? Sollte ich meinen Arbeitgeber bitten mich zu kündigen zB wg. Auftragslage? Vielen Dank!

...zur Frage

Wird Krankengeld in der Schwangerschaft auf das Elterngeld als "Gehalt" angerechnet?

Hallo, ich habe in meiner Schwangerschaft ein Beschäftigungsverbot von meiner FA ausgesprochen bekommen, weshalb mein befristeter Arbeitsvertrag nicht verlängert werden konnte. Dies hätte vor dem Aussprechen des Beschäftigungsverbotes geschehen müssen. Nach Auslaufen meines Vertrages habe ich bis zum Mutterschutz Krankengeld erhalten. Jetzt bin ich dabei meinen Elterngeldantrag auszufüllen und stehe vor dem Problem, dass ich nicht weiß ob mein Krankengeld angerechnet wird oder ob es als Arbeitslosigkeit angesehen wird. Soweit ich weiß wäre das nämlich der Fall, allerdings habe ich auch gelesen, dass wenn sich das Krankengeld auf die Schwangerschaft bezieht, es eben doch angerechnet wird. Und wird dann das Mutterschaftsgeld als Gehalt angerechnet oder nicht? Fragen über Fragen und beim Versorgungsamt erreiche ich auch niemanden, so dass ich weiß wie es weiter gehen soll. Ich hoffe hier auf eure Hilfe.

Vilen Dank schon mal im Voraus.

...zur Frage

Wie verhält sich die Probezeit bei Randstad während einer Schwangerschaft?

Hi, meine Freundin ist aktuell schwanger und hat den errechneten Geburtstermin am 17.2.2018. Sie arbeitet als Leiharbeiter bei Randstad:

  • seit 2.5.2018 bei Randstad auf UNBESTIMMTE Zeit
  • seit 26.6.2018 Beschäftigungsverbot (wird immer monatlich verlängert von Frauenarzt)
  • Probezeit endet am 1.11.18
  • ihr voraussichtlicher Einsatz bei der aktuellen Firma ist bis 31.12.2018

Meine Frage: Kann sie in irgendeiner Form gekündigt werden? Meiner Theorie nach kann Sie ja eigentlich nicht weil sie bis über die Probezeit hinaus schwanger ist, dann nur noch unbefristet ist und vor und nach der Schwangerschaft der Mutterschutz greift und der Einsatz bei der Firma ja auch nix zur Sache tut, da Sie ja bei Randstad angestellt ist und nicht bei dieser Firma Des Weiteren wie sieht es nach dem Mutterschutz aus?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?