Anspruch auf Kindergeld neben ALG 2 bei Schulbesuch?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi, ich wundere mich gerade das du nicht aufgefordert wurdest Kindergeld zu beantragen. Kindergeld wird/würde auf deinen ALG2-Anspruch angerechnet.

Bekommst du denn den "vollen" Satz ALG2 oder evtl. vermindert um Kindergeld?

Kindergeld wird bei Berechtigung auch nachgezahlt (bis zu 4 Jahre) aber dann auch ggf. mit dem ALG2, rückwirkend, verrechnet. Schulbesuch und U25 ist eine Berechtigung.

Sicher ,das nicht deine Eltern das Kindergeld erhalten? Denn eigentlich ist Kindergeld eine Leistung, die den Eltern zusteht. Nur wenn das Kind nicht im Elternhaus lebt und gemeldet ist und die Eltern keinen Unterhalt von mind. der Höhe des Kindergeldes zahlen, kann das Kind mittels "Abzweigungsantrag" das Kindergeld für sich selber beantragen.

Etwas mehr Geld, du solltest/könntest innerhalb deiner Freigrenze (100,-) einen Job suchen. Einen aufwendigeren Job solltest du als Schüler in der Schulzeit nicht machen, da ja eben der Großteil des Geldes auf das ALG2 angerechnet wird. Besser einen guten Abschluß machen.

Danke für deine Antwort, ja ich bekomme den vollen Satz ALG 2 und ja ich habe alle Voraussetzungen für den "Abzweigungsantrag". Könntest du mir sagen was lohnenswerter ist ALG 2 oder Schülerbafög + Kindergeld(bei einer Miete von ca.500)?

0
@Ghost95

M.M.n. wohnst du zu teuer, aber das kann auch an der Region liegen. Schüler-Bafög (ca. 465,- + 190,- Kindergeld), ich meine im Bafög sind ca. 250€ für Miete drin. Was du an ALG2 und KdU hast, weißst du ja selber. Evtl. kann auch beim Bafög-Bezug noch ein Teil der "ungedeckten Kosten der Unterkunft" getragen werden.

Du hast aber nicht die Wahl zwischen Bafög und ALG2. ALG2 ist die nachrangigste Leistung und wenn Bafög möglich wäre, würdest du zur Beantragung aufgefordert!

Wenn du nicht aufgefordert wirst Kindergeld zu beantragen, dann laß es und mach es erst, wenn du nicht mehr im ALG2-Bezug bist, aber die 4 Jahre beachten. U.U. könnten auch die Eltern das Kindergeld beantragen, aber nur wenn sie nicht selber ALG2 beziehen. Sonst würde es ihnen als Einkommen angerechnet.

Man darf nicht vergessen, es sind Sozialleistungen und werden von der Allgemeinheit getragen. Da hat man nicht viele Möglichkeiten, das ist alles streng reglementiert.

Gerade ALG2 reicht nur für das Notwendigste und ja, es ist gerade für junge Menschen/Schüler nicht wirklich gerecht. Die Einen arbeiten und können ihr Geld behalten und die Anderen, die ALG2 beziehen oder deren Familien ALG2 beziehen, können genauso arbeiten aber sie müssen das Geld für ihren Lebensunterhalt aufwenden.

1
@ellaluise

Danke dir sehr, hast mir einiges aufgeklärt und sogar mir die Zeit erspart. Deine Antwort wird bestimmt noch vielen anderen helfen , die das selbe Problem haben!

1

natürlich kannst du kindergeld beantragen, dass wird dir dann 1 zu 1 vom bedarf deines alg2 wieder abgezogen.

du kannst einen nebenjob eingehen. dann wird dir nach abzug der freibeträge nur ein teil angerechnet, aber du hättest mehr.

weiterhin hättest du auch bei vollbezug bafög nicht mehr geld als dato.

wenn dir das alg2 nicht reicht, dann musst du zu deinen eltern zurückziehen. wäre ja auch viel günstiger.

Naja, zurück zu meinen Eltern ziehen ist keine Option und die 50€ mehr im Monat bei einem Nebenjob wären auch nicht wirklich hilfreich. Ich habe sehr viel im Internet recherchiert und habe öfter gesehen, dass Bafög und Kindergeld schon kombinierbar sind. Da kriegt man schon seine ca. 400 und ca. 160 = ca. 560€ raus. Aber wenn mir das Kindergeld abgezogen wird, dann ist das Thema ja auch schon geschlossen. Danke dir :)

0

Du könntest Dir einen Minijob suchen, dann hast Du einiges mehr an Geld zur Verfügung. Ob Deine Eltern noch für Dich zuständig sind, kann hier nicht beurteilt werden, da Du da zu wenig Angaben machst.

Wie soll ich einen Minijob betreiben wenn ich ALG 2 bekomme? Das Geld wird dann von meinem jetzigen Einkommen gekürzt.

0
@Ghost95

Du hättest dann aber trotzdem mehr. Du könntest 450 Euro verdienen, was Du ja an ALG 2 nicht bekommst.

0
@Allexandra0809

also du schlägst mir vor für 50 oder 100€ monatlich, 60 bis 80 Stunden im Monat zu arbeiten. Ganz ehrlich , geh und mach das selber.

0
@Ghost95

Ich arbeite lang genug und zwar nicht nur ein paar Stunden im Monat, sondern wöchentlich 40 Stunden. Mach erst mal das, was ich bisher gemacht hab, dann können wir weiterreden.

0
@Allexandra0809

Hättest du lesen können, dann wüsstest du dass ich letztes Jahr auch gearbeitet habe und zwar 180 bis 240 Stunden im Monat wie ein Esel. Jetzt besuche ich schon eine Vollzeit Schule und will mich darauf konzentrieren. Such lieber eine bessere Arbeit, ich habe den Eindruck, dass du dort verblödest. Tut mir Leid für meine Unhöflichkeit, aber ich kann solche "Helden" und Besserwisser wie du nicht ausstehen..

0
@Ghost95

Warum sollte ich mir eine bessere Arbeit suchen? Ich bin zufrieden in meinem Job und verdiene genug, dass ich eine 5köpfige Familie ernähren konnte. Verblödet bin ich auch noch nicht, auch wenn Du mir das unterstellst.

Mit Deinem letzten Satz sind wir uns aber einig und das beruht auf Gegenseitigkeit.

1

Student + Minijob + 4 Wochen Vollzeitjob + Kindergeld + Krankenvesicherung

Hallo Leute,

habe bereits schon das Internet durchforstet, leider finde ich keine passende Lösung für mein Problem. Ich bin 22, zurzeit Student und arbeite das ganze Jahr lang als Minijob und bekomme jeden Monat 430 - 440 €. Des Weiteren erhalte ich Kindergeld, bin noch über meine Eltern krankenversichert, und würde jetzt gerne in den Semesterferien zusätzlich 4 Wochen Vollzeit arbeiten neben dem Minijob und noch ein wenig Geld dazuverdienen. Meine Frage wäre daher, wie sieht es mit Steuer, mit Kindergeld und der Krankenversicherung aus?

Nochmal die Fakten: Student Minijob (450-€-Basis) Kindergeldempfänger Krankenversichert + Vollzeitjob für 4 Wochen

Wäre nett wenn mir jemand weiterhelfen könnte?

Gruß, Christian

...zur Frage

Arbeitslosengeld 1 & Kindergeld?

Hallo,

ich habe eine Frage unzwar habe ich vom 01.08.2014 bis zum 20.11.2014 eine Ausbildung gemacht und abgebrochen daraufhin habe ich Arbeitslosengeld 1 bis zum 06.04.2015 bekommen.
Von 06.04.2015 bis 18.05.2015 habe ich in einer Gastronomie als Teilzeitkraft gearbeitet.
Von 18.05.-01.06.2015 habe ich wieder ALG 1 bezogen.
Ab dem 01.06.2015 bis 30.06.2015 habe ich Vollzeit in einer Waschanlage gearbeitet.
Nun mache ich vom 01.07.2015 - 01.08.2015 ein unbezahltes Praktikum. & ab dem 01.08 beginne ich wieder eine Ausbildung.
Nun habe ich die ganze Zeit über Kindergeld bekommen und ich frage mich ob es mir zu steht ?
In 2 Wochen habe ich einen Termin, ich wäre aber im Voraus sehr dankbar über hilfreiche Antworten.
Falls es wichtig ist, ich bin am 25.07.2015, 21 Jahre alt geworden.

Liebe Grüße und Danke im Voraus

...zur Frage

Wegfall von ALG1 oder Hartz IV bei 450€- Job?

Hallo liebe Gemeinde, ich bin 20 Jahre und beziehe derzeit neben ALG 1 aufstockend Hartz IV und bekomme Kindergeld. Ab Mai werde ich, bis zu Beginn meiner Ausbildung einen 450€-Job beginnen. Meine Frage ist jetzt: Fällt Hartz IV weg oder ALG1 ?/Was sollte ich noch beim 450€- Job beachten? Danke für die Antworten? :)

...zur Frage

Müssen Eltern einem 29-jährigen "Kind" die Erstausbildung inkl. Schulgeld finanzieren (oder Bafög)?

Hallo!

Habe versucht, das Genannte per Google herauszufinden, habe aber bisher keine eindeutigen Informationen gefunden.

Folgende Situation: Ein Bekannter ist 29 Jahre alt, hat noch keine Berufsausbildung angefangen, arbeitet gelegentlich, aber schon seit einigen Jahren als Statist im Theater (was ihm kontinuierlich viel Freude bereitet) und bezieht derzeit ALG II.

Das einzige was er schultechnisch neben der allgemeinbildenden Schule mal angefangen, aber nicht beendet hat, ist Fachoberschule (mit Schwerpunkt Gesundheit und Soziales oder so ähnlich, aber auf jeden Fall Fachoberschule). Ich vermute, dass das aber nicht als Ausbildung zählt, da es ja nicht zu einem Berufsabschluss führt.

Nun möchte er eine Ausbildung zum Schauspieler machen. Das wäre für ihn das Einzige, bei dem er sich vorstellen kann, eine Chance auf einen Ausbildungsplatz zu haben (er bekommt bei Ausbildungsbewerbungen nur Absagen) und die Motivation zu haben, die Ausbildung auch abzuschließen. Allerdings kostet diese Ausbildung Schulgeld. Laut der Aussage des Betroffenen würde ihm dann auch kein ALG II mehr zustehen.

Müssen ihm die Eltern in diesem Fall, wenn sie genug verdienen, die Ausbildung (Lebensunterhalt + Schulgeld) bezahlen?

Falls sie nicht genug verdienen, besteht unter diesen Bedingungen im Alter von 29 noch Anspruch auf Bafög (auch für das Schulgeld)?

Danke schon mal!

Liebe Grüße

...zur Frage

Schulische Ausbildung und Umzug finanzieren?

Heya,

Ich möchte ab September eine Schulische Ausbildung anfangen, muss jedoch dafür umziehen. Da ich in meiner eigenen Wohnung wohne und diese durch ALG 2 bezahlt wurde ( weil ich zur Schule ging), denke ich, dass es mir bis zum Schulanfang noch weiter bewilligt wird ( irre ich mich da?). Nun ist es so, dass die Ausbildung Bafög förderungswürdig ist, ich es aber erst in der ersten Woche beantragen kann, wenn ich die Ausbildung antrete. Also nix mit frühzeitig...

Da die Ausbildung aber kostet (400 € im Monat), weiß ich nicht, wie ich sie finanzieren soll, bis es klar ist, ob ich Bafög bekomme und dann falls ich keines bekomme. ( Man weiß ja nie, besser ein Plan B haben). Natürlich würde ich auch einen Nebenjob anfangen und bekäme noch Kindergeld (bin 21 Jahre alt) Aber das reicht nun mal nicht für Wohnung & Schulgeld :/

Wisst ihr, was ich da machen könnte? Ich hoffe ihr könnte mir einen Rat geben.

Liebe Grüße!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?