Anspruch auf ein Auto?

9 Antworten

Hallo.

Das Auto oder alles was du mit in die Ehe gebracht hast wird von einem Familiennotar in den heutigen Wert umgerechnet.

Und wird von eurem
seiner Hälfte abgezogen. Wenn du in der ''Ehe nicht gearbeitet hast, (Soz.Versichertes Entgelt) steht dir auch normal ein nacheheliches Einkommen zu.

Der Zugewinn wird jeweils 50/50% ausgerechnet.

Familiengericht mit Familienanwalt mit Notar ist erforderlich. Nimm keinen Anwalt für Beide, jeder seinen, Alles
Aufschreiben Betten Wäsche Schmuck von und während der 'Ehe Verträge.

Je besser du es weist je besserstehst du mit Vorbereitung bei Gericht mit Notar

da.

Mit gruß

Bley 1914

Mit Gruß

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Schreib alles auf von Sparbuch Küchengeschirr Möbel, Töpfe Pfannen Porzellan , Decken, Bett. Handy Bücher, Verträge Bausparkasse, Lebensversicherung.

Je mehr du hast, Er muss dir das Gegenteil beweisen.

Ich hatte fast alle Rechnungen vom Umbau usw. vorliegen.

Wünsche dir viel Erfolg.

0

jein. Mal angenommen ihr habt in der Ehe beide dein Auto benutzt. Damit wäre es "verschlissen" und nach 25 Jahren nur noch Kilopreis Schrott wert.

Welche Summe würdest du dann geltend machen um jetzt ein gleichwertiges Auto zu bekommen ? Das hinkt irgendwie

falls du etwas in Ehe gebracht hast was immer noch gleichen Wert hat würdest du das ungesehen zurück bekommen. Ich nehme als Vergleich mal ein Gebäude. Dies hatte vor 25 Jahren einen Verkehrswert von 200.000 , da die Preise für Gebäude in den letzten Jahren gestiegen sind würdeste die Gebäude mit Gewinn zurück erhalten. Ein Auto verliert aber jedes Jahr an Wert und bei Benutzen noch rapider.

Wer es dabei hauptsächlich benutzt hatte ist erst mal zweitrangig. Der Endwert hat aber drastisch abgenommen

1

So aus dem Bauch heraus, ich bin kein Jurist, würde ich sagen, nein Du hast keinen Anspruch und nach der Gütertrennung auch kein Nutzungsrecht für ein Auto.

Was möchtest Du wissen?