Anspruch auf Beschäftigungsverbot?

4 Antworten

Ein individuelles Beschäftigungsverbot spricht der behandelnde Facharzt ganz oder teilweise per Attest aus und ist auf den persönlichen Gesundheitszustand der werdenden Mutter bezogen (§ 3 Abs. 1 MuSchG). Dabei muss noch kein krankhafter Zustand vorliegen, es genügt alleine die Möglichkeit eines Schadenseintrittes infolge der weiteren Beschäftigung. Dies trifft z.B. auch für psychische Belastungen am Arbeitsplatz, anhaltende Rückenschmerzen oder auch bei Übelkeit und Erbrechen zu.

Im Gegensatz zum individuellen wird das arbeitsplatzbezogene generelle
Beschäftigungsverbot nicht vom betreuenden Arzt, sondern vom Arbeitgeber
auf Grundlage „seiner“ Gefährdungsbeurteilung und meist in Zusammenarbeit mit dem Betriebsarzt oder der aufsichtführenden Behörde ausgesprochen (z.B. Gewerbeaufsichtsamt). Ergibt sich daraus ein Beschäftigungsverbot für die gesamte bzw. für einzelne Tätigkeiten, darf der Arbeitgeber die Schwangere mit diesen Arbeiten nicht beschäftigen und muss andere Tätigkeiten anbieten oder die Frau darf zu Hause bleiben.

Wird ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen, hat die werdende Mutter
gegen ihren Arbeitgeber Anspruch auf zeitlich unbegrenzte Zahlung des
vollen Arbeitsentgelts (Mutterschutzlohn) nach § 11 Absatz 1 Satz 1
MuSchG. Dieses bekommt der Arbeitgeber auf Antrag über das
Umlageverfahren 2 (U2-Verfahren) von der Krankenkasse der werdenden
Mutter erstattet.

Alles Gute für dich!

Das beschäftigungsverbot spricht dein FA aus. Er könnte sagen dass du nur eine bestimmte stundenzahl am Stück stehen darfst. Dann müsste rewe dir eine andere Tätigkeit geben. Den psychischen Stress sprich auch mit an.
Und sprich mit deinem Chef dass du von der aktuellen Arbeit schmerzen hast.

Dein Chef darf dir selbst auch ein BV aussprechen. Hab seit zwei Wochen selbst du den Arbeitgeber ein BV.

1

Hört sich echt schlimm an, wie wärs wenn du dich von deinem Arzt krank schreiben lässt bzw auch mal mit deinen Kolleginnen und dem Chef redest...

Ist die Fristlose Kündigung rechtlich richtig?

Hallo,

Und zwar mein Kumpel arbeitet hinter der Theke im REWE wo Hackfleisch etc verkauft wird jedoch hat ein Kunde eine Anzeige gegen ihn gemacht weil er dem Kunden angeblich Rattengift reingemischt hat in das Hackfleich zudem War der Kunde ein alter Kumpel von meinem Kumpel die beiden sind im Streit auseinander gegangen und mein Kumpel ist gerade mal im ersten Ausbildungmonat also er hat noch nicht mal die Probezeit von 3 Monaten rum so jetzt hat das BKA beim Chef von ihm angerufen und meinten entweder wird er gekündigt oder das Gesundheitsamt macht den Laden dicht darf das BKA das so sagen? Und ja mein Kumpel hat nachdem das BKA angerufen hat die fristlose Kündigung bekommen zudem wurde wirklich vom BKA Rattengift gefunden in dem Hackfleisch ist die Kündigung berechtigt ?

...zur Frage

Mein Chef macht mir extrem Druck ein Beschäftigungsverbot als schwangere zu holen fühle mich schlecht was soll ich tun?

Seit Januar 2016 bin ich zurück von der Elternzeit unser neuer Chef mochte mich von Anfang an nicht leiden. Er mobbte mich ständig vor der Schwangerschaft und während der Schwangerschaft auch. Es gibt viele Dinge die er gemacht hat aber das dauert zu lange Alles aufzuschreiben. Siehe vorherige fragen da steht so einiges drin.

Ich musste mich ständig übergeben und hinlegen bzw. Setzen komische Kommentare Blicke lagen an der Tagesordnung. Musst du wieder aufs Klo oder musst du wieder sitzen. Das war bei meiner Frau in der Schwangerschaft nicht so. Auch hat er seine Vereinbarungen gebrochen.

Er trägt mich nun immer von 10 Uhr bis 19 Uhr ein so kann ich mich mit meinem Mann nicht mehr abwechseln wer soll meine drei jährige Tochter betreuen?

Mittlerweile 12 ssw macht mein Kreislauf nicht mit mein Bauch wird hart und ich spüre Unterleib schmerzen. Übelkeit erbrechen sind nicht abgeklungen.

Mein Hausarzt hat mich krankgechrieben. Er sagt auch Es ist nicht wert sich mobben zu lassen nun bin ich seit längerer Zeit krank gemeldet wegen Schwangerschaftsbeschwerden. Mein Chef schreibt mir fast jede Woche Nachrichten, ob ich nächste Woche auch krank bin oder weiß wie es den mit mir weitergeht.

Da sage ich immer wieder das weiß ich nicht, das entscheidet der Arzt wenn es soweit ist. Doch jede Woche stellt er immer die selbe Frage. Er schreibt mir per email und nach einer Stunde auf whattsapp bittet er ich soll meine emails Bitte abchecken!

In meiner ersten Schwangerschaft habe ich ein individuelles Beschäftigungsverbot bekommen. Das hat er wahrscheinlich so mitbekommen und drängt mich ständig auf eine höflich aufdringliche Art dieses BV zu beantragen.

Anscheinend wäre das Team unterbesetzt aber ich höre ständig von Kollegen das der laden keinen Umsatz schreibt und sie nur rumstehen.

Mein Frauenarzt ist sehr voll und ich komme nicht zu einem Termin. Am 24 August habe ich einen Termin und hoffe das ich da ein BV bekomme. Was jetzt auch nicht sicher ist weil mein ehemaliger Arzt nun in Rente ist. Der neue gerade weiß ich nicht weil die meisten sind total schwierig wenn es um Bv geht.

Ich halte die physischen und psychischen Belastungen nicht mehr aus. Die lange Fahrerei Bis dahin einige hexen von Kolleginen.

Ich sehe aus wie der schleichende Tod weil ich auch mit meiner Tochter zu hause plus Haushalt belastet bin.

Ich brauche dringend Ratschläge ich glaube ich bin im Moment sehr depressiv.

Danke

...zur Frage

Frisch Schwanger Tankstelle arbeiten?

Hallo, ich bin 25 Jahre und habe vor 2 Tagen erfahren das ich schwanger bin. Ich habe mich riesig über diese Positive Nachricht gefreut. Nun habe ich aber ein ganz grosses Problem und zwar, meine Arbeit. Ich arbeite als teilzeit angestellte in einer kleinen freien Tankstelle. 100std.im Monat. Ich wollte eigentlich kündigen weil ich es dort nicht mehr aushalten. Es ist einfach super anstrengend für mich diesen ständigen Kundenkontakt zu haben. Ich bin immer 8std. Ohne Pause alleine und muss immer präsent an der Kasse sein. Das heisst, 8 stunden stehen. Dabei haben wir noch einen Hermes Shop den ich neben dem normalen kassentätigkeiten führen muss. Und gerade nachmittags ist bei uns Immer die Hölle los. Man findet wirklich keine ruhige Minute und ich schaff das einfach nicht mehr. Ich gehe jeden Tag mit Bauchschmerzen zur Arbeit und fühle mich dort unwohl. Nun wäre es ja ziemlich blöd zu kündigen, da ich schwanger bin. Mein Chef weiss es noch nicht aber ich bin mir zu 100% sicher das es ihn nicht wirklich juckt. Hauptsache ist es das sein Laden läuft egal ob ich vielleicht den Kopf unterm Arm habe. Nun da ich nicht wirklich kündigen kann, könnte ich in ein Beschäftigungsverbot kommen? Ich kann und will einfach nicht mehr dahin. Was kann ich tun. Ich weiss das mein Chef nichts ändern wird. Kann mir jemand helfen mit einem Rat? Ich will wirklich kein Schmarotzer sein aber ich weiss mir nicht anders zu helfen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?