Habe ich Anspruch auf Arbeitslosengeld nach Ende/Ablauf des Elterngeldes?

1 Antwort

Natürlich bekommst Du Elterngeld. Dieses berechnet sich aus dem Verdienst im Jahr vor der Geburt.

Nach dem Elterngeld hättest Du auch Anspruch auf ALG1 sofern Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst und Bewerbungen nachweist bzw. für Maßnahmen bereit stehst.

ALG1 berechnet sich dann auch darauf wie umfangreich Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst. Wenn Du nur Teilzeit arbeiten möchtest, eben gekürzt auf die Stundenzahl, die Du dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst.

Wenn Du nach dem Elterngeld weiterhin Zuhause bleiben möchtest und noch ein Jahr Elternzeit (ohne Elterngeld) anhängen möchtest, kannst Du kein ALG1 beziehen.

Danke für deine Antwort!!

Aber: Wie? Ich würde dann quasi "nur" die Hälfte von dem ALG I bekommen, wenn ich "nur" nach einer Halbzeitstelle suchen würde statt nach einer Vollzeitstelle? Ich arbeite doch jetzt auch Vollzeit. Wie rechnen die das denn??

0
@Zikade8484

Das ist eine vollkommen normale Berechnung. Wenn Du nach der Elternzeit zurück zu Deinem AG in Teilzeit gehen würdest, bekämest Du ja auch nur das Gehalt für Teilzeit. Nicht für Vollzeit.

ALG1ist eine Lohnersatzleistung und niedriger als das Gehalt nicht höher.

0

Verlängerung des Anspruch auf Arbeitslosengeld 1?

Verlängert sich meine Anspruch auf Arbeitslosengeld wenn man 6 Monate gearbeitet hat aber vorher noch einen Restanspruch von 17 Tagen auf Arbeitslosengel 1 hat?

...zur Frage

Arbeitslosengeld 1 + Mutterschutz (Schwangerschaft)?

Hallochen!!!

Also ich bin schwanger Yahooo )))) das haben wir schon mal geklärt !!! ))))

Meine frage lautet wie folgt... ich habe einen Befristet Vertrag der bis mitte August geht, habe mich auch heute Arbeitslos gemeldet was jetzt total komisch online gemacht werden kann und ohne Hilfe echt problematisch zu schaden ist aber egal, ich habe jetzt.

so mein Mutterschutz beginnt ca. ab den 15.09.15 und mir wurde irgendwie gesagt das ich bis dahin mein Arbeitslosengeld bekomme danach nichts mehr! ab den 15.09 greift dann die Krankenkasse und zahlt das Mutterschutzgeld ( 6 Wochen vor der ET und 8 Wochen danach )

ab da greift die Landes Bank mit dem Elterngeld und Kindergeld.

Korrigiert mich wenn ich jetzt was falsches schreibe... so habe ich es nämlich aufgenommen..

meine frage ist wer zahlt eigentlich ab dem Mutterschutz den zweiten Beitrag ? Weil ein Teil zahlt ja die Krankenkasse und den zweiten teil sollte der Arbeitgeber zahlen da ich aber ab mitte August nicht mehr dort beschäftigt bin ist es mir ein Rätsel wer dann die zweite hälfte zahlt? weil die Arbeitsagentur zahlt nur bis zum 15.09 ... ( Anfang des Mutterschutzes )

kennt sich jemand damit aus ? ich bin ehrlich gesagt total verwirret was das alles angeht mit den ganzen beitragen und so weiter... ='(

danke im voraus.

...zur Frage

Ams Arbeitsmarktservice Österreich Auszahlung wegen Fehlberechnung?

Hallo, zunächst einmal ich war im Zeitraum 04/2013 bis 09/2013 Arbeitslos gemeldet. Jetzt habe ich von vielen flüchtigen Bekannten gehört, es gäbe die Möglichkeiten laut eines Beschlusses vom "Verwaltungsgericht" Wien die Auszahlung vom Jahre 2010 bis 2016 anzufechten. Generell habe ich sowieso keinen Anspruch darauf da ich Arbeitslosengeld und keine Notstands hilfe bezogen habe. Allerdings würde mich dieser Beschluss oder Ablauf trotzdem Interessieren. Da ich mir sowas nur schwer vorstellen kann. Danke

...zur Frage

Arbeitslosengeld -was wenn ich nur einen befristeten Job finde?

Hallo, kennt sich jemand hier aus und kann mir helfen? Normal hätte ich noch Anspruch auf 6 Monate Arbeitslosengeld. Nun habe ich vielleicht einen Job (befristet 3 Monate) in Aussicht. Wenn ich ihn annehme, was passiert dann? Bekomme ich wieder Arbeitslosengeld oder geht mein Anspruch verloren, weil ich eine befristete Stelle angenommen habe? Danke für Eure Hilfe/ Antwort

...zur Frage

Verlängert sich der Anspruch auf Arbeitslosengeld I, wenn man im Anspruchszeitraum krank geschrieben wird?

...zur Frage

Besteht Anspruch auf Arbeitslosengeld I nach 12 Monaten Teilzeitbeschäftigung (20 Std. / Woche) und wenn ja, wie lange?

Hallo,

ich bin ab dem 01.03.2016 in einem Teilzeit-Verhältnis beschäftigt (20 Std. / Woche). Mein Vertrag ist auf ein Jahr befristet und wird ab dem 01.03.2017 nicht verlängert. Habe ich einen Anspruch auf Arbeitslosengeld I? Falls ja, wie lange kann ich diese Leistung beanspruchen? Da der Betrag vermutlich unter die Existenzminimum-Grenze fallen würde und eine Aufstockung nötig wäre, wird diese in Form von ALG II beantragt, oder wie sieht das Prozedere aus?

Danke im Voraus! 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?