Anspruch auf Arbeitslosengeld in dem Fall?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du derzeit schon ALG - 1 bekommst und angenommen in der Probezeit gekündigt würdest,dann hättest du dir keinen neuen Anspruch ( Anwartschaftszeit ) erworben,dann würdest du deinen Restanspruch ab der ersten Entstehung innerhalb von 4 Jahren wieder reaktivieren können,würdest also Anspruch auf dein unverbrauchtes derzeitiges ALG - 1 haben !

Um eine neue Anwartschaftszeit zu erfüllen,musst du in der Regel dann innerhalb von 2 Jahren wieder min. 1 Jahr ( 360 Tage ) eine Versicherungspflicht nachweisen können,es müssen dann also wieder Beiträge in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt worden sein.

Dann würdest du bei 12 Monaten ( 360 Tagen ) neuer Versicherungspflicht einen Anspruch von 6 Monaten ( 180 Tagen ) erworben haben,du könntest dann also von deinem alten unverbrauchten ALG - 1 max.weitere 6 Monate übertragen bekommen,so dass du dann wieder auf 12 Monate = 360 Tage Anspruch kommen würdest.

Ist dein neues Einkommen höher,steht dir dann für den gesamten Anspruch das höhere ALG - 1 zu,wenn das vorherige ALG - 1 höher gewesen wäre,dann würdest du das natürlich bekommen.

Ja, wenn du in den letzten 2 Jahren mind. 12 Monate versicherungspflichtig gearbeitet hast, hättest du Anspruch auf 6 Monate ALG1. Wenn in deiner Ausbildung auch Beiträge gezahlt wurden (d.h. keine schulische Ausbildung) zählt das auch noch hinein und verlängert den Anspruch.

Was möchtest Du wissen?