Anspruch auf alten Arbeitsplatz nach Elternzeit

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hoi.

Sorry, aber da ist hier einiges klarzustellen:

Eine schöne Erläurtung findet man hier: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/Publikationen/publikationen,did=194764.html

Alternativ findet man das alles im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) §15 Abs.2

"Ein Anspruch auf Elternzeit besteht bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes (also bis Ablauf des Tages vor dem dritten Geburtstag). Ein Anteil von bis zu zwölf Monaten der Elternzeit kann auf die Zeit bis zur Vollendung des achten Lebensjahres des Kindes übertragen werden, wenn die Arbeitgeberseite zustimmt."

"Kann man nach der Elternzeit an seinen alten Arbeitsplatz zurückkehren?

In der Regel wird man dies können. Ob es tatsächlich der Fall ist, hängt vom Inhalt des Arbeitsvertrags und der dort festgelegten Tätigkeit ab. Falls eine Umsetzung zulässig ist, darf sie nur auf einen gleichwertigen Arbeitsplatz erfolgen. Eine Umsetzung, die mit einer Schlechterstellung, insbesondere einem geringeren Entgelt, verbunden wäre, ist nicht zulässig."

Zum Thema Kündigung:

§ 18 Kündigungsschutz

(1) Der Arbeitgeber darf das Arbeitsverhältnis ab dem Zeitpunkt, von dem an Elternzeit verlangt worden ist, höchstens jedoch acht Wochen vor Beginn der Elternzeit, und während der Elternzeit nicht kündigen. In besonderen Fällen kann ausnahmsweise eine Kündigung für zulässig erklärt werden. Die Zulässigkeitserklärung erfolgt durch die für den Arbeitsschutz zuständige oberste Landesbehörde oder die von ihr bestimmte Stelle. Die Bundesregierung kann mit Zustimmung des Bundesrates allgemeine Verwaltungsvorschriften zur Durchführung des Satzes 2 erlassen.

(2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen

  1. während der Elternzeit bei demselben Arbeitgeber Teilzeitarbeit leisten oder

  2. ohne Elternzeit in Anspruch zu nehmen, Teilzeitarbeit leisten und Anspruch auf Elterngeld nach § 1 während des Bezugszeitraums nach § 4 Abs. 1 haben.

Ciao Loki

Du hst überhaupt keinen Anspruch auf deinen alten Arbeitsplatz.

Sondern auf eine Tätigkeit, die entweder deiner arbeitsvertraglichen Stellen- und Tätigkeitsbeschreibung (Innendienst Vertriebsabteilung) oder eine adäquate / vergleichbare Stelle beschreibt.

Mangels anderslautender Vereinbarungen muss dich dein AG m. W. n. soger nach einem Jahr EZ überhaupt nicht mehr weiterbeschäfigen :-(

G imager761

Das stimmt.. die Elternzeit beträgt ein Jahr, danach darf der AG sich jemand anderen suchen!

Nicht zwangsläufig auf genau den alten Arbeitsplatz, aber zwingend zu den selben Arbeitsbedingungen an andere Stelle im Betrieb.

Was möchtest Du wissen?