Anspruch auf zu viel genommenen Urlaub während der Kündigungsfrist?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Da du in der zweiten Jahreshälfte ausscheidest, kannst du deinen gesamten gesetzlichen Urlaub in Anspruch nehmen. Der Arbeitgeber bescheinigt dir das dann, so dass du im laufenden Jahr beim neuen Arbeitgeber keinen Anspruch mehr hast.

Familiengerd 24.06.2015, 20:05

Oder auch den zusätzlichen Urlaub, wenn es vertragliche keine Vereinbarung zu einer Zwölftelung gibt!

0

Wenn man in der 2. Jahreshälfte ausscheidet und mehr als 6 Monate beschäftigt war, hat man Anspruch auf den gesamten gesetzlichen Mindesturlaub (24 Werktage bzw. 20 Tage bei einer 5-Tage-Woche).

Bei dem zusätzlichen Urlaub kommt es darauf an, ob im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag eine Zwölftelregelung gibt, ansonsten steht dir dieser Urlaub auch komplett zu.

Nimmst du den Urlaub komplett bzw. wird er dir ausbezahlt, hast du bei deinem neuen Arbeitgeber allerdings keinen Urlaubsanspruch mehr in diesem Jahr.

Da du schon recht lange in dem Betrieb beschäftigt bist, und das Arbeitsverhältnis zum 30.09. beendet wird, also in der zweiten Jahreshälfte,   hast du Anspruch zumindest auf den vollen gesetzlichen Jahresurlaub, das sind bei einer fünf-Tage-Woche 20 Urlaubstage.

Da im Arbeitsvertrag nach deiner Aussage in einem Kommentar keine Vereinbarung betr. der zusätzlichen Urlaubstage, die über den gesetzlichen Anspruch hinausgehen, besteht, so hast du auch auf diesen Zusatzurlaub Anspruch.

Der Arbeitgeber kann dir keine Urlaubstage streichen und dich auch nicht zu einer Zahlung verdonnern.

Wenn du den gesamten Urlaub verbrauchst, hast du beim nächsten Arbeitgeber für dieses Jahr natürlich keine Urlaubsanspruch mehr.

Im Prinzip hat man ab Juni (1.? 30.?) Anspruch auf den ganzen Jahresurlaub.

tatsächlich ist es aber so, dass das fast nie genommen wird.. sondern nur anteilig. 1/12 des Jahresurlaubs für jeden Monat bis Ausscheiden.

timoe2004 24.06.2015, 15:18

Im Juni kündige ich. Jedoch bin ich ja bis zum 30.09. im Betrieb angestellt.

0
SiViHa72 24.06.2015, 15:20
@timoe2004

Und Du erwirbst bis zum letzten Monat immer 1/12 Deines Jahresurlaubs. Also auch FÜR Juni bis inkl. September..

0
SiViHa72 24.06.2015, 15:21
@SiViHa72

Sprich: 30/12*9=22,5

Wobei es vom AG abhängt.. manche runden halbe Tage auf, manche ab.

Lässt suich vielleicht was mit Überstunden machen, so dass man da verrechnen kann?

0
Maximilian112 24.06.2015, 15:28
@SiViHa72

 manche runden halbe Tage auf, manche ab.

Dazu ein Zitat aus dem Gesetz:

(2) Bruchteile von Urlaubstagen, die mindestens einen halben Tag ergeben, sind auf volle Urlaubstage aufzurunden.
1
Joergi666 24.06.2015, 15:22

ab 1.7. - ansonsten vollkommen richtig!

0
Familiengerd 24.06.2015, 20:10

@ SiViHa72:

Im Prinzip hat man ab Juni (1.? 30.?) Anspruch auf den ganzen Jahresurlaub.

Das Arbeitsverhältnis muss - wenn es länger als 6 Monate gedauert hat - nach dem 30.06. enden.

tatsächlich ist es aber so, dass das fast nie genommen wird

Ach ja? Und woher weißt Du das?

Und wenn es tatsächlich so sein sollte, dann wohl nur aus Unkenntnis (die bei dieser Materie ja wohl weit verbreitet ist) und nicht aus (falsch verstandener) Fairness dem Arbeitgeber gegenüber .

0

Bei Kündigung in der zweiten Jahreshälfte hast Du Anspruch auf den gesamten (zumindest gesetzlichen Teil) Jahresurlaub.

Geregelt ist das im Bundesurlaubsgesetz, die Einschränkung meinerseits ist falls es tariflich oder arbeitsvertraglich eine andere Regelung für den zusätzlichen Urlaub gibt.

Aber die 27 Tage ergibt das allemal.

timoe2004 24.06.2015, 15:23

eine vertragliche Regelung gibt es nicht. Der gesetzliche Jahresurlaub ist wieviel??

0
Maximilian112 24.06.2015, 15:25
@timoe2004

bei einer 5 Tage Woche  sind das 20 Tage im Jahr.

Aber wenn nix zusätzlich geregelt ist stehen Dir die 30 Tage zu. Allerdings würde es dann beim neuen AG nix mehr in 2015 geben.

2
timoe2004 24.06.2015, 15:28
@Maximilian112

Beim neuen Arbeitgeber will ich dieses Jahr auch keinen Urlaub nehmen. Mir reicht der Urlaub hier. Da ich in diesem Urlaub heirate.

0
Maximilian112 24.06.2015, 15:31
@timoe2004

Verstehe. Nochmal willst Du nicht heiraten :-)

Aber Glückwunsch und Gute Verrichtung.

0

Bei 30 Tagen Urlaub stehen die 2,5 Tage Urlaub pro gearbeitetem Monat zu. Kannst du selbst ausrechnen, wieviel Urlaub du noch hast oder auch nicht. Nimmst du Urlaub, den du nicht mehr hast, wird dir dein Chef sicher (zu Recht) diese Tage vom Gehalt abziehen.

timoe2004 24.06.2015, 15:20

2,5 x 9 Monate = 22,5 Tage. Herausgefunde habe ich, dass ab 0,5 aufgerundet wird Also 23 Tage. Genommen habe ich dann aber 27. Sprich 4 Tage zu viel. Urlaub ist bereits genehmigt. Kann er jetzt sagen ich darf nicht in den Urlaub gehen?

0
SiViHa72 24.06.2015, 15:23
@timoe2004

hast Du eine schriftliche Urlaubsgenehmigung? Das wäre schon mal gut. Und ich würde in so einem Fall, damits keine Probleme gibt, anbieten: ich arbeite die 4 Tage rein. 4 Tage an Plusstunden, das sollte in den verbleibenden Tagen doch möglich sein? Mal drüber nachdenken.

0
timoe2004 24.06.2015, 15:25
@SiViHa72

Wir tragen Urlaub lediglich in einen Kalender ein. (Sehr kleine Firma)

0
Familiengerd 24.06.2015, 20:14

@ Glueckskeks01:

Die Antwort ist falsch - siehe z.B. die ausführliche richtige von lenzing42!

0

Bereits genommenen Urlaub musst Du nicht erstatten. Allerdings weiß ich nicht, wie das mit dem genehmigten Urlaub während der Kündigungsfrist ist. Es kann sein, dass Dir der Urlaub nicht bezahlt wird.

 du kannst ausrechnen wieviel urlaubstage dir zustehen. beispiel: du hast 24 Urluabstage.  beschäftigt bist du dort 9 Monate ( jan bis sept )  dann stehen dir 18 Tage für diesen Zeitraum zu.  wenn du 17 schon genommen hast bleibt dir nur noch 1 Tag..

Was möchtest Du wissen?