Anspruch ALG 2 und / oder Wohngeld?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn du dann in einer WG - wohnst und einen Mietvertrag vorweisen kannst käme vorrangig Wohngeld in Betracht oder dann eine ALG - 2 Aufstockung durch das Jobcenter !

Für das Wohngeld bräuchtest du in der Regel min. 80 % als Mindesteinkommen von dem was dir voll als ALG - 2 vom Jobcenter zustehen würde.

Das sind dann derzeit min. 404 € Regelsatz + deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) und davon brauchst du dann min. 80 %.

Bei einer ALG - 2 Aufstockung müsstest du dann auch den Vermittlungen zur Verfügung stehen und dich um eine besser bezahlte Beschäftigung bemühen bzw.um mehr Arbeitsstunden,um somit deine Bedürftigkeit zu verringern oder ganz zu beenden.

Mal angenommen du würdest im Monat 80 Stunden zum Mindestlohn von 8,50€ arbeiten,dann würden das ca. 680 € Brutto und ca. 535 € Netto sein.

Deine Miete würde angenommen 336 € betragen,dann läge dein Bedarf beim ALG - 2 mit deinen 404 € Regelsatz bei min. 740 €.

Du bräuchtest dann für das Wohngeld min. 80 %,also min.ca. 600 €,dann wird es mit Wohngeld schon eng,wenn du nur ca. 535 € bekommen würdest.

Bei einer ALG - 2 Aufstockung stünde dir dann von deinem Bruttoeinkommen zunächst der Grundfreibetrag von 100 € zu,von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Nettoeinkommen abgezogen und das ergibt dann dein anrechenbares Einkommen und wenn das dann geringer als dein Bedarf ist,dann bekommst du die Differenz als Aufstockung gezahlt.

Das würde hier im Beispiel dann so aussehen,du hättest 680 € Brutto,die ersten 100 € ist der Grundfreibetrag und von den übersteigenden 580 € ( 100 € - 1000 € Brutto ) stehen dir noch mal 20 % Freibetrag,also noch mal 116 € zu,dass ergäbe dann einen gesamten Freibetrag von 216 €.

Zieht man diese 216 € Freibetrag dann von den angenommenen 535 € Netto ab,blieben hier ca.319 € an anrechenbaren Einkommen übrig.

Da dein Bedarf hier im Beispiel bei min. 740 € liegen würde,stünde dir nach Abzug der anrechenbaren ca. 319 € eine monatliche Aufstockung von ca. 421€ zu.

Das alles unter der Voraussetzung das du keine Ausbildung / Studium machst und auch nicht auf der Suche bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt auf dein Einkommen an. ggf. kanns du mit ALG II aufstocken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du ü25 bist, dann kannst du alles mögliche beantragen. als u25 wird man dich in den haushalt der eltern verweisen. oder du gehst vollzeit arbeiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum kannst du nicht Vollzeit arbeiten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?