Anschreiben: Ausbildung als Medizinisch-technischer Radiologieassistent

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich schaue mal drüber. Alles, was ich in Klammern setze, ist entweder überflüssiger Text oder Info für dich. 


Bewerbung für eine Ausbildung als Medizinisch-technischer Radiologieassistent

Sehr geehrte Frau xxx,

über eine Verwandte, die (selber als/ ist nur Umgangssprache ) 

leitende MTRA (besser ausschreiben statt Abkürzungen zu benutzen) 

(arbeitet) ist, 

(bin)

wurde ich auf Ihre Schule aufmerksam (geworden). 

(Ich habe/ Hier besser nicht mit ICH den Satz anfangen) 

Im Jahr 2014 absolvierte ich die Realschule mit den Erweiterten Sekundarabschluss I (absolviert).

(Schon länger)

Da Physik und Biologie zu meinen Lieblingsfächern zählten, (In deinem Satz fehlte das Wort sowieso.)

kristallisierte sich mein Interesse am Beruf der Medizinisch- technischen Radiologieassistent schon früh heraus. Auf ihrer Schulhomepage, in den Informationsschriften der Berufsberatung und in (hier fehlte ein Wort)

Gesprächen mit meiner Verwandten (habe) informierte ich mich bereits umfassend über diesen Beruf und (über die) dessen (Berufsp)Perspektiven (informiert).

Die Kombination aus dem Umgang mit (technischen Geräten und Menschen(, / Komma überflüssig/ besser ist die umgekehrte Nennung: erst Menschen!))

Menschen und technischen Geräten

  machen diesen Beruf so interessant. Bereits in (Praktikums/ Mehrzahl von Praktikum ist -->) 

Praktikas (konnte) sammelte ich ( Erfahrungen) 

Einblicke (in den) 

im Beruf als MTRA und (die Arbeit/ falscher Artikel: wäre hier 'der')

gewann Erfahrungen im Umgang mit pflegebedürftige Personen (sammeln). Diese Erfahrungen (hat) bestärkten mich darin,  (bestärkt) diesen Beruf ergreifen zu wollen.

Ich hoffe, ihr Interesse geweckt zu haben und würde mich über die Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

LG

Erstmal vielen Dank für deine Umfassende Hilfe. Ich habe das Anschreiben nach deinen Verbesserungsvorschläge umgeändert und wollte nochmal wissen ob es noch mehr zu beanstanden gibt.


Sehr geehrte Frau xxx,

über eine Verwandte, die selbst eine leitende Medizinisch-technische Radiolgieassistentin ist, wurde ich auf Ihre Schule aufmerksam. Im Jahr 2014 absolvierte ich die Realschule mit den Erweiterten Sekundarabschluss I. Da Physik und Biologie zu meinen Lieblingsfächern zählten, kristallisierte sich mein Interesse am Beruf der Medizinisch- technischen Radiologieassistent schon früh heraus. Auf ihrer Schulhomepage, in den Informationsschriften der Berufsberatung und in Gesprächen mit meiner Verwandten informierte ich mich bereits umfassend über diesen Beruf und dessen Perspektiven.

Die Kombination aus dem Umgang mit Menschen und technischen Geräten machen diesen Beruf so interessant. Bereits in Praktika sammelte ich Einblicke im Beruf als MTRA und gewann Erfahrungen im Umgang mit pflegebedürftige Personen. Diese Erfahrungen bestärkten mich darin, diesen Beruf ergreifen zu wollen.

Ich hoffe, ihr Interesse geweckt zu haben und würde mich über die Einladung zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

0
@fabian00500

Ja, so meinte ich es. Achte noch etwas auf die Absätze, damit das Anschreiben etwas leserlicher bleibt. (Kann in der Kommentarfunktion leider nicht deine Änderung anschauen, sonst könnte ich dir aufzeigen, wo Absätze sinnig wären. ) Vllt wird das aber nur durch GF nicht korrekt angezeigt. Viel Glück bei deiner Bewerbung!

0

Im ersten Abschnitt schreibst Du eher stichpunktartig. "Daher das ...." diesen Satz solltest Du völlig umschreiben.

Der Plural von Praktikum ist Praktika....

Auch konntest Du keine Berufserfahrung sammeln, Du konntest in den Beruf "hineinschnuppern".

Auch nach Kommasetzung solltest Du mal schauen.

Bewerbungsanschreiben als MTRA, gut so?

Sehr geehrte Damen und Herren,

über ihre Homepage des Bildungszentrums bin ich darauf aufmerksam geworden das sie eine Ausbildung zur Medizinisch Technischen Radiologie Assistentin anbieten – meinem absoluten Traum-Werdegang.

Faszinierende Einblicke in die unterschiedlichsten Krankheitsbilder und deren Behandlung konnte ich aufgrund meiner derzeitigen Tätigkeit im Patiententransport sammeln, welche ich nun seit schon zwei Jahren sehr gerne ausführe. Die erstaunlichen Möglichkeiten der Strahlentherapie sowie das Röntgen-Verfahren welches die Möglichkeit bietet das Innere des Menschen zu „durchleuchten“ um so die richtigen Behandlungsmethoden und Vorsorgen anbieten zu können haben mich hierbei schon immer besonders interessiert.

Der Umgang mit medizinischen Geräten, selbständig sowohl auch im Team Verantwortung zu zeigen um Menschen nah zu sein welche Hilfe benötigen, das macht den Beruf der MTRA so faszinierend für mich.

Um dieses ständig wachsende Interesse zu untermauern und mir als einfühlsamer und freundlicher Person die Chance zu ermöglichen mich in einem umfassenden Gebiet wie diesem zu verwirklichen, bewerbe ich mich somit um einen Ausbildungsplatz bei ihrer Schule.

Über ein Bewerbungsgespräch würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen,

Ich nehme jede Hilfe dankend an :)

...zur Frage

Bewerbungsschreiben zur Medizinisch technischen Radiologieassistentin

Hallo ihr Lieben,

da ich mich in kürze um einen Ausbildungsplatz bewerben möchte, wollte ich euch fragen, was ihr von diesem Schreiben haltet und um eure Verbesserungsvorschläge bitten!

Ich würde mich sehr über Kritik bzw. Verbesserungsvorschläge freuen.

Lg


Bewerbung zur Medizinisch- technischen Radiologieassistentin

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach dem Besuch der Informationsveranstaltung am 20.02.2010 zum Tag der offenen Tür, an dem ausführlich die interessante Ausbildung zur Medizinisch- technischen Radiologieassistentin vorgestellte wurde, möchte ich mich nun hiermit bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz bewerben. . Zurzeit besuche ich das Gymnasium in xX, welches ich im Juni 2010 mit der Allgemeinen Hochschulreife verlassen werde.

Durch meine Mutter, welche in der Pflege tätig ist, wurde mein Interesse für das Gesundheitswesen schon frühzeitig geweckt. Durch mein Praktikum in der Pfeifferschen Stiftung konnte ich feststellen, das mir der Umgang mit Menschen sehr gut liegt. Mir ist dabei bewusst geworden, dass verantwortungsbewusstes und einfühlsames Handeln Grundvoraussetzung für die Zusammenarbeit mit Menschen ist. Ich arbeite gerne im Team, bin allerdings auch dazu in der Lage, selbstständig zu arbeiten und Anforderungen Folge zu leisten.

REST FOLGT

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?