Anschlußheilbehandlung nach Krebs

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es hat keine Nachteile, sich gegen eine AHB zu entscheiden, WENN man das nicht für sinnvoll hält. Wir haben einige Patienten, die sich gegen AHB entscheiden, aus ganz unterschiedlichen Gründen. (Angeboten wird es allen Tumorpatienten, die prinzipiell dafür geeignet sind (Sprachvermögen, Allgemeinzustand etc.)

Der eine hat eine pflegebedürftige Person zu hause zu versorgen und möchte das nicht abgeben, die andere möchte nicht "lauter Krebsgeschichten" hören und wieder andere weisen darauf hin, daß sie sich doch bei ihren Tieren in ihrer Datsche / Wohnung whatever am besten erholen können.

Die Krankheitsverarbeitung kann auch durch Unterstützung von Selbsthilfegruppen, psychoonkologischen Betreuern oder anderen Personden / Einrichtungen verbessert werden.

Für viele ist eine AHB sicherlich eine sehr sinnvolle Maßnahme (andere Umgebung, sich -nach langer, anstrengender Therapie um nichts kümmern müssen etc.) und auch die menschlichen Kontakte können -neben den med. Programmen- unterstützend wirken, aber irgendeinen "Zwang" gibt es nicht. Und nein, auch irgendwelche juristischen Nachteile kann ich nirgends erkennen.

Selbstverständlich sollte man allerdings die angebotene Nachsorge wahrnehmen, aber das hattest Du ja bereits geschrieben.

Also, überlege -und lass dich beraten- ob du zur AHB möchtest oder nicht, und entscheide dann.

Alles Gute!

Danke! Danke auch, dass Du Deine Blickwinkel mit einfließen hast lassen. Nicht immer sind solche Entscheidungen so einfach zu bewerkstelligen. "Mal eben" drei oder vier Wochen von der Familie weg zu sein - auch wenn man ganz genau weiß, wie sehr man diese Ruhe jetzt bräuche. Gleichzeitig piesakt einen das schlechte Gewissen, weil es ja doch nur wieder um mich geht. Auch ein bißchen Angst, nicht zu wissen, was "die da" schon wieder mit einem machen.

Danke, Deine Antwort hat mir gutgetan! (unabhängig davon hab ich mich doch entschlossen, am Montag die Kur anzutreten)

0

Das es wieder ausbricht. Aber ich denke da ist sowieso eine innere Umstellung zu seinem eigenen Leben notwendig und eine Seelische Aufarbeitung, um das ganze zu verdauen, was man da hinter sich hat.

Ich meinte nicht das Rückfallrisiko sondern ob mir "rechtliche" Nachteile entstehen.

0

Quatsch, damit hat eine AHB nichts zu tun.

0

es kann sein dass noch krebszellen im körper vorhanden sind, und dass diese wieder streuen --> erneute erkrankung. allerdings entscheidet der arzt was gemacht werden muss. nicht jede krebserkrankung muss mit chemo oder bestrahlung nachbehandelt werden. da kommt es darauf an, welche gewebe schon betroffen waren.

Um dieses Risiko zu mindern gehe ich zur Nachsorge und nicht zur Kur

0

Tumor am Hirnstamm

Hallo,

ich hatte mich wegen meiner Oma schonmal gemeldet. Nun erstmal Kurzfassung: Sie hatte Lungenkrebs der aber "abgeheilt" ist bzw. durch Chemo weg ist. Ein Jahr später kam sie ins Krankenhaus, not OP. Sie hat 3 Tumore im Kopf wovon 2 gar nicht entfernt werden konnten und der eine nur halb. Sie fing nach der OP wieder an im Garten zu arbeiten und Fitness zu betreiben. Nun schaut es so aus, dass einer der Tumore bösartig ist und nicht operativ entfernt werden kann weil der Tumor am Stammhirn sitzt.

Sie hat vor ein paar Tagen eine Maske angefertigt bekommen für eine Bestrahlung. Die Ärzte sagten das wäre die einzige Chance und haben das Gesicht verzogen als sie erzählten das der Krebs am Stamm sitzt. Weiter wurde gesagt das sie morgen bei der Bestrahlung sterben könnte ?!? Diese Aussage mit Morgen habe ich durch meine Mutter erfahren. Sie sagte, dass bei der Bestrahlung das Gehirn mit zerstört werden könnte.

Kann das wirklich passieren ? Kann das wirklich sein, dass sie während der Bestrahlung sterben könnte ? Die Maske sieht grauenhaft aus. Unserer Familie geht die Sause. Wer hat Erfahrung und kann mir vllt heute noch, hier, beistehen ??

Ich bedanke mich schonmal und warte gespannt auf Antworten.

LG

...zur Frage

Guten Tag mir steckt zeit knapp 2 Jahren ein faden um knie von einer op heute zeige ich es dem artet eine Freundin von mir sagte das ich vlz haut Krebs?

Davon bekommen könnte da meine Haut sich darunter schon blau färbt könnte Sue recht habe?

...zur Frage

Mein Papa hat schon wieder Krebs?

Hallo... also... 2015 ist mein Vater an Leukämie erkrankt, brauchte einen Stammzellenspende. Er war vorher in guter, fitter Verfassung, war gesund und hat viel Sport gemacht. Das hat ihm in der Zeit sehr geholfen, weil die heftige Chemo und die ständige Bestrahlung haben ihm sehr zugesetzt. Irgendwann wurden keine Krebszellen mehr festgestellt und es ging langsam bergauf. Er ist zwar immernoch unglaublich dünn, hat absolut keine Kraft, aber er fühlte sich langsam besser. Jetzt durfte er in die Reha, wollte wieder anfangen langsam zu arbeiten. In der Reha hat er allerdings einen Anruf bekommen: Der Krebs ist zurück, sogar ziemlich heftig. Und ich habe so Angst, dass er das nicht mehr schafft. Er ist ein Häufchen Elend, kein Gramm Fett oder Muskeln und schwach... mein Vater ist mein bester Freund. Wir sind uns so ähnlich, das glaubt man nicht. Wir verstehen uns blind; lachen zusammen, er erzählt mir immer Geschichten und wir genießen jede Minute miteinander. Ich könnte das nicht, wenn er weg wäre. Ich würde das nicht überleben. Ich weiss nicht, was ich tun soll. Ich bin unglaublich verzweifelt... kannst du mir sagen, wie ich die nächsten Monate ohne Angst und Tränenausbrüche überstehen soll? Ich kann nicht mal für ihn da sein, weil ich woanders wohne...

...zur Frage

Kann es gut therapierbar sein?

Hallo, Mein Vater hatte schnellwachsenden blasenkrebs, blase und Prostata wurde raus operiert.dann galt er als geheilt, nirgendwo metastasen bis die Ärzte jetzt beim ct metastasen fanden,also hatte der Krebs gestreut.Mein Vater bekommt jetzt schonende chemo da er copd hat.die chemo ist nur für leber in Leber sind viele kleine metastasen 2-3 mm gross und eine einzigste metastase ist im Hüfte Knochen. Da wollen die wahrscheinlich Bestrahlung machen.Mein Vater hat heute chemo bekommen, nächste Woche nochmal dann ein Zyklus vorbei,dann drei Wochen Pause. Das Blut Bild ist noch ok ausser die wissen blutkörperchen haben sich verändert und gegen Nebenwirkungen hat er was verschrieben bekommen für Zuhause. Ich lese fast überall das lebermetastasen nicht getötet werden können alle in Leber sondern mit op später. Die Ärzte reden immer anders,sagen gute Heilung Chancen und chemo solange bis weg ist.was stimmt denn, kann chemo lebermetastasen weg machen so das die absterben? Und mussrn Vater nicht unbedingt an den metastasen sterben, sprich nur noch Lebensverlängerung, wünschen uns das die metastasen weg gehen in 4-6 mon chemo, ist das möglich?

...zur Frage

Krebs: An wen kann ich mich wenden?

Hallo ihr Lieben :) Meine Mutter hat mitgeteilt bekommen, sie habe Krebs. Sie macht nun Chemo-Therapie und täglich Bestrahlung. Es ist wirklich schlimm, ihr geht es schlecht. So langsam fallen viele ihrer Haare aus. Ich kümmere mich täglich um sie. Ich bin erst 15, kann nicht mit dem Rest meiner Familie über meine Sorge und Trauer reden, die sind alle zu mitgenommen. An wen kann ich mich wenden?

...zur Frage

Chancen für enddarmkrebs?

Hallo !

Vor einigen Tagen hat mir mein 59 Jahre alter Opa erzählt , dass er enddarmkrebs hat . Allerdings ist er sehr verschlossen und will keine Infos geben . Mein Vater hat erzählt , dass sie eigentlich nur eine Bestrahlung machen wollten , doch jetzt kam eine not op und bald bekommt er eine chemo . Danach muss noch mal eine op gemacht werden und es gibt Bestrahlung .

Ich frage mich : wie sind die Chancen bei enddarmkrebs ? Ich weiß dass es auch davon abhängt wie groß der Krebs ist und wann er erkannt wurde , aber so aus der Erfahrung ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?