Anschlussfinanzierung -10jähr. Zinsbindungsfrist abgelaufen - Bank setzt mit gleichem Zinssatz (4,95%) fort - hab gelesen marktübliche Zinsen - ist das üblich?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Baakbb,

bei einem variablen Darlehen wird der Zinssatz alle drei oder sechs Monate an den Kapitalmarktzins angepasst. Das Darlehen kann zu diesen Terminen ganz oder teilweise zurückgeführt werden. Es kann sein, dass Deine Bank zusätzlich einen Aufschlag berechnet.

Wenn Dein Darlehen derzeit variabel läuft, hast Du die Möglichkeit, auch über eine feste Zinsfestschreibung im Rahmen einer Anschlussfinanzierung nachzudenken.

Einen ersten Richtwert über die derzeit am Markt erzielbaren Konditionen liefert Dir der folgende Rechner: www.interhyp.de/Zinsrechner

Ich empfehle Dir, Beratungsgespräche bei einer Bank vor Ort oder einem unabhängigen Finanzierungsvermittler zu vereinbaren. So kannst Du die passende Anschlussfinanzierung finden.

Viele Grüße,

Melissa, Interhyp AG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baakbb
09.02.2016, 13:44

Hallo Melissa,
das Darlehen war bis zum 31.12.2015 festgeschrieben und zwar mit 4,95%. Über die derzeit am Markt erzielbaren Konditionen habe ich mich bereits informiert und gesehen, dass diese bei ca. 1 - maximal 2% liegen.
Ich habe somit eine deutliche Mehrbelastung einer möglichen Rate.
Sie schreiben die Zinsen werden an den Kapitalmarktzins angepasst. Wie hoch ist der?

0

Knapp 5 Prozent für eine Hypothek ist zur Zeit sehr schlecht. Sollte allerdings die Bonität des Schuldners nicht die beste sein, oder ist mal eine Rate nicht pünktlich überweisen worden, unterstellt die Bank ein höheres Risiko. In dem Fall wird auch keine andere Bank einen günstigeren Zinssatz anbieten. Ansonsten ein paar Euro in die Hand nehmen und einen versierten Vermögensberater um Hilfe bitten. Das Honorar ist nichts gegen das was dadurch gespart werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baakbb
09.02.2016, 02:44

Möchte noch ergänzen es geht aktuell jetzt noch um einen Betrag von ca. 170.000 Euro - die Rate ist bei dem aktuellen Zins ca. 1300 Euro für ein Objekt mit Marktwert 380.000 Euro
Durch den Wegfall von einer Miete bei dem Objekt ist dies zu den weiteren Konditionen auch eine zusätzliche Mehrbelastung, die dann schwierig zu tragen ist.

0

Selbstverständlich müssen Sie derart hohe Zinsen aktuell nicht akzeptieren. Zinsen im Bereich der Baufinanzierung von zur Zeit von fast 5% gibt es doch im normalen Bereich mit sauberer Schufa nicht.

Gerne helfe ich bei einer Umschuldung kostenlos weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baakbb
31.03.2016, 00:55

Ich hatte zwischenzeitlich nun auch mehrere Kontakte mit Banken. Vielleicht sollte ich daher noch erwähnen, dass es sich um eine Gewerbeimmobilie handelt (teils gewerblich/teils privat genutzt). Mir wurde gesagt, hier sind andere Zinssätze anzusetzen, als bei reinen Privatobjekten. Schufa ist ja ok.
Der Zinssatz war festgeschrieben bis zum Ende des Jahres 2015. Nun wird alles variabel fortgeführt, wobei sich die Darlehensrate sogar noch leicht erhöht hat (von 4,95 auf nun ca. 5,07%)
Begründung: Anpassung des Zinssatzes aufgrund der aktuellen Kapitalmarktentwicklung
Im Darlehensvertrag steht etwas das die Bank den Zinssatz zum Ende eines jeden Monats überprüft und sich dieser an dem Monatsdurchschnitt des EURIBOR-Dreimonatsgelds orientiert.
Habe mir hier die Statistiken angeschaut und meiner Meinung nach, sind ja die Preise eher gesunken, daher bin ich auch etwas verwundert. wobei ich mich ja nicht so konkret auskenne.
Wenn Sie dazu mehr wissen, dann können Sie ja gerne auf meinen Kommentar antworten.

0

da dann das Darlehen jederzeit kündbar ist, macht die Bank einen Aufschlag. Es spricht aber nichts dagegen eine neue Zinsfestschreibung zu machen, auch bei einer anderen Bank und die Rate anzupassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?