Anschluss an den Abwasserkanal

2 Antworten

Protipp: Da ich selbst bei einer Stadtentwässerung rate ich dir dringend:

Ruf bei der zuständigen Stadtentwässerung an, die erklären dir die städtischen Vorgaben.

Meine Einschätzung: Bei uns ist es so, dass die Erschließungsbeiträge immer pro Grundstück gelten. Wenn die Gebühren einmal gezahlt sind, gilt das für alle Ewigkeit, auch wenn das Grundstück später unterteilt wird. Also solche Beiträge dürften schon mal grundsätzlich nicht mehr anfallen. Die einzigen Kosten, die anfallen dürfen, wären die Tiefbaukosten zum Anschluss deines Grundstückes. Ich empfehle dir aber dringend, einen eigenen Kanalanschluss herzustellen. Das kostet jetzt halt ein bisschen mehr, erspart dir aber für die Zukunft viel Ärger. Nehmen wir mal an, die gemeinsam mit dem Nachbarn genutze Leitung verstopft bzw. muss saniert werden... Wer übernimmt dann dafür die Kosten? Erst mal würden sich die Nachbarn gegenseitig das Malheur in die Schuhe schieben und sagen, der Nachbar sei schuld...

Für konkretere Fragen kannst du mir auch gerne eine PN schreiben.

Hallo moreblack!!

Danke für deine Antwort, die mir sehr weiter geholfen hat !! genauso werden wir es machen... wenn wir das Grundstück kaufen können!! :-)

Viele Grüße vom Niederrhein

0

Du kannst dich ja mit dem Bauherrn des Nachbargrundstücks kurzschließen und eventuell kannst du für einen kleinen Obulus das vorhandene "Geröhre" nutzen.

Das Haus auf dem Nachbargrundstück dort steht schon mehr als 50 Jahre.

Anhand des amtlichen Lageplans sehe ich den Verlauf der Leitung in den Abwasserkanal. Heißt: Haus = Leitung auf geradem zur Kanalisation etwa 8 Meter Entfernung.

Mein Haus würde links daneben gebaut. Heißt: Haus = Leitung zum Nachbarhaus geschätzte 20 Meter zum "vorhandenen Geröhre"... Macht das Sinn ????

0

Übernahme Folgekosten Abwasserkanal über fremden Grund?

Hallo,

ich möchte eine Landwirtschaftliche Hofstelle erwerben, die bisher eine Drei Kammer Klärgrube hat. Die Stadt möchte nun das dies an den Kanal angeschlossen wird. Die Abwasserleitung geht von der Hauptleitung ab über ein Grundstück mit mehreren Eigentümern. Diese Leitung wurde auf Kosten der Stadt als Entgegenkommen für eine andere Angelegenheit bereits bis zur eigenen Grundstücksgrenze erstellt. Dort ist nun auch ein Schieber/Hydrant verbaut.

Den weiteren Anschluß für das Anwesen muß ich über eigenen Grund auf eigene Rechnung erstellen (rund 100m entfernt).

Nun meine Frage: Wer ist für die entstehenden Kosten bei einem möglichen Schaden zuständig? Muß ich nur bis zur meiner Grundstücksgrenze den Kanal in Schuß halten und für die Folgekosten aufkommen oder aber auch für das Stück bis zum "Hauptkanal"?

Die Stadt möchte gern, daß ich mir eine Grunddienstbarkeit auf dem Mehreigentümergrund eintragen lasse. Folglich wäre ich dann doch auch in der Folgezeit für den Unterhalt bis dorthin verantwortlich, oder? Will mich da die Stadt übers Ohr hauen oder ist es rein rechtlich ohnehin mein Verantwortungsbereich? Ist so etwas verhandelbar und wenn ja, wo schreibt man so etwas nieder? Kommt das auch ins Grundbuch?

Habt vielen Dank für Eure Antworten

...zur Frage

Baurecht abwasserleitung

Hallo habe eine fürmich sehr Wichtige Frage wo bei es um meine bestehende Abwasser Leitung geht!!!!!!

Ich habe vor kurzem eine Doppelhaushälften gekauft das komplette grundstück besteht aus einem Gebäude mit zwei Doppelhaushälften und einen extra Grundstück es wurde verkauft an drei Parteien an mich Person A an die anderehelfte der Doppelhaus helfte Partei B und an eine dritte Person Partei C der neu baut.. Die bereits bestehende Abwasserleitung die seit 1965 besteht soll gegen das willen von Partei A und B abgerissen werden da....Partei C sagt das die Abwasser Leitung unter seinem Grundstück durchgeht (was stimmt) und er seine neue Leitung auch verlegen möchte und dadurch will er unsere Leitung abreisen ohne unser Zustimmung und er ist der Meinung das für die Verlegung unseren Leitung wir zahlen mussten zusätzlich hat er bereits durch Baumaßnahmen an seinem Grundstück durch schwere transporter unsere Leitungen beschädigt wo mit unsere Abwasser Leitungen schwer ableuft ( sicher beschädigt) laut Notar dürfte er seine Leitung an unsere Leitung anschließen

Meine frage

Wie kann Mann vorgehen um diese zu stoppen

Darf er das machen

Wer muss die kosten tragen

Was kann Mann tun

Bitte um Hilfe wegen Ratlosigkeit

Danke im forraus liebe grüsse

...zur Frage

Bauen ohne Bebauungsplan eines EFH?

Hallo,

ich möchte ein EFH auf dem elterlichen Grundstück (ca. 5.000 qm) bauen. Leider wird das ohne Bebauungsplan abgelehnt. Die Erschließung wäre für das eine Haus gesichert, zudem handelt es sich um eine Erstreihenbebauung. Ein vorhabenbezogener Bebauungsplan (bereits ein Tipp eines Users hier) mit eigener Erschließung wurde ohne genaue Begründung auch abgelehnt. Demnach müsste ich u.U. jahrelang abwarten, bis die Gemeinde einen Plan aufstellt und die Erschließung vornimmt (abgesehen von den Kosten, die wir ggf. nicht tragen können); Es ist nicht geplant ein weiteres Haus zu bauen, demnach müssten für die Genehmigung allerdings Grundstücke erschlossen werden, obwohl nicht weiter gebaut wird. Das Grundstück ist im Flächennutzungsplan. Hat man überhaupt keine Möglichkeiten hier einen Kompromiss zu finden? Vielen Dank!

...zur Frage

wie bekomme ich Wegerecht ohne Streit mit Nachbarn

hallo,

ich habe ein Traum von Grundstück gefunden und kann es mit Hilfe einiger Freiunde sogar bezahlen.

darauf steht ein Haus, in dem man mit etwas Aufwand auch wieder wohnen kann und darf.

ein Nachbar allerdings, dem das Gelände wohl auch ganz gut gefällt, behauptet, ich müße für das Wegerecht, über sein Grundstück (ca 40 qm) einen anderen anderen Teil "meines" Grundstücks an ihn abtreten (ca 1500qm ..kein Tipfehler!!!)..

läßt sich so eine Verrücktheit zeitnah in Ordnung bringen? bei irgendeinem Amt, oder so?

oder braucht man dafür lange Prozesse?

...zur Frage

Wer ist denn bei einem Haus-Abwasser-Anschluss für die Leitung zwischen Haus und städtischem Abwasserkanal zuständig?

Das Haus hat eine gültige Entwässerungsgenehmigung zum Zeitpunkt des Vor- Vorbesitzers. Die Abwasserleitung geht dummerweise über ein Grundstück für das kein Leitungsrecht besteht. Auch ist der Kanal tlw. zugewachsen. Wer muss sich denn jetzt (da der Besitzer des Grundstückes die Leitung entfernt haben möchte) um die Grunddienstbarkeit sowie das Säubern der Leitung kümmern? Die Stadt oder der Besitzer des Hauses????
Der Besitzer säuft mittlerweile ab, da bei Starkregen die Leitung das alles nicht mehr verschafft....

...zur Frage

Haftung bei nicht eingefriedetem Grundstück

Wer haftet für Unfälle, die auf einem nicht eingefriedeten Grundstück passieren? Ich meine den Fall, dass ein unbebautes Baugrundstück in einer Siedlung, welches von allen Seiten zugänglich ist, von Spaziergängern, Kindern, zukünftigen Nachbarn etc. betreten wird und sich diese dort darauf verletzen (durch Stürze, Brüche...) - das Grundstück ist nicht gefährlicher als jedes normale Stück Acker oder Wiese und es liegt zwischen einem bereits bebauten Grundstück und einem weiteren unbebauten Grundstück, aber man weiß ja nie. Schilder sind nicht aufgestellt (zB Privatgrundstück).

Muss das Grundstück eingefriedet oder sonstwie gekennzeichnet sein, damit der Eigentümer für eventuelle Unfälle nicht belangt werden kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?