Anscheinend betrogen worden bei ebay kleinanzeigen

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Also rein rechtlich bist Du natürlich im Recht, er hat einen Vertrag, muss das ganze versichert schicken, wenn es vereinbart ist und haftet auch dafür, wenn das nicht passiert. So weit zur Theorie. Praktisch sieht das aber schon anders aus. Zum einen müsstest Du das mit dem Vertag und der Vereinbarung mit dem versicherten Versand auch nachweisen können und wenn das ein Telefongespräch war?! Hast du da Zeugen ? Weder ebay noch paypal hast du da als unterstützung hinter Dir, weil ja vorgesehen ist, die Ware vor Ort zu übergeben und zu zahlen, also rein der Kontakt zueinander vermittelt wird. Du könntest also nur die Privatperson selbst verklagen, dazu brauchst Du Beweise, seine genauen Daten usw. Und das kostet erst mal viel Geld, wenn Du keine Versicherung hast. Und ob Du da am Ende gewinnst oder es in einem Vergleich endet, wo Du am Ende mehr bezahlt hast, als Du rauskriegst, das weiss keiner. Und vor allem weiss keiner, wenn Du gewinnst vor Gericht, ob das Urteil überhaupt vollstreckt werden kann, das kostet auch erst mal Geld und wenn nichts zu holen ist, dann ist nichts zu holen. Du bleibst auf den Kosten sitzen.

Ich würde daher erst noch mal ein paar Tage abwarten und hoffen, dass der Typ die Sache einfach nicht versichert verschickt hat oder doch 1 - 2 Tage später erst zur Post gekommen ist und die Sache daher im Weihnachtstrubel und wegen vieler Pakete mit Zustellungsgarantie, die Vorrang hatten erst nächste Woche doch noch geliefert wird.

Ansonsten kannst Du nur noch mal mit ihm reden und Dich bei wirklichem Verlust auf wenigstens eine Teilrückzahlung einigen. Ansonsten kannst Du ihn einfach anzeigen wegen Betrug, aber das kann ich Dir jetzt schon sagen, dabei wird nichts rauskommen. Die Sache wird eingestellt werden.

Ich wünsche Dir viel Glück und nimm beim nächsten Mal die Sache mit der persönlichen Übergabe etwas ernster. Das erspart Dir viel Ärger.

Wenn mich nicht alles täuscht, ist er in der Beweispflicht. Wenn die Sendung als Paket aufgegeben wurde, müsste sie eigentlich automatisch versichert sein. Bei einem Päckchen allerdings nicht.

Eine Anzeige, mhhh? Je nach dem käme Betrug in Betracht. § 263 StGB:

(1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

(3) In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren. Ein besonders schwerer Fall liegt in der Regel vor, wenn der Täter 1. gewerbsmäßig oder als Mitglied einer Bande handelt, die sich zur fortgesetzten Begehung von Urkundenfälschung oder Betrug verbunden hat, 2. einen Vermögensverlust großen Ausmaßes herbeiführt oder in der Absicht handelt, durch die fortgesetzte Begehung von Betrug eine große Zahl von Menschen in die Gefahr des Verlustes von Vermögenswerten zu bringen, 3. eine andere Person in wirtschaftliche Not bringt, 4. seine Befugnisse oder seine Stellung als Amtsträger mißbraucht oder 5. einen Versicherungsfall vortäuscht, nachdem er oder ein anderer zu diesem Zweck eine Sache von bedeutendem Wert in Brand gesetzt oder durch eine Brandlegung ganz oder teilweise zerstört oder ein Schiff zum Sinken oder Stranden gebracht hat. usw... Im Zweifel zum Anwalt.

Eichbaum1963 29.12.2012, 01:04

Nee, besser nicht zum Anwalt - kostet nur unnötig noch mehr Lehrgeld - denn bei Kleinanzeigen sind gewiefte Betrüger kaum zu greifen.

Daher dort: Kauf und Verkauf nur gegen Barzahlung bei Abholung!

1

Und wieder einer, der das Prinzip von Ebay Kleinanzeigen nicht verstanden hat... Ebay Kleinanzeigen ist dazu da, um LOKAL Sachen anzubieten oder zu finden und dann vor Ort Geld gegen Ware zu tauschen. Es wird doch auf der Seite sogar ausdrücklich darauf hingewiesen, kein Geld auf Vorkasse zu überweisen...

Entschuldigung, aber an dieser Stelle muss ich echt mal sagen: Da bist du selber Schuld, hoffentlich lernst du was daraus. Wer die Hinweise ignoriert, hats nicht anders verdient.

Wenn du Sachen auf Vorkasse bestellst, dann nur bei Ebay selbst oder beim Onlineversand. Da hast du wenigstens noch etwas gegen den Verkäufer in der Hand, aber bei Ebay Kleinanzeigen bist du am A*#+$ wenn du einfach so Geld auf irgendein Konto überweist.

Wieder jemand der die permanenten Sicherheitshinweise ignoriert hat

Überweisen Sie kein Geld vorab, da Betrüger keine Ware verschicken, nachdem Sie überwiesen haben.
Vertrauen Sie Ihrem Instinkt. Scheuen Sie sich nicht von einem Angebot zurückzutreten, wenn Sie irgendwelche Bedenken haben.
Zur Aufgabe einer Anzeige muss ein Verkäufer sich auf eBay Kleinanzeigen **nicht registrieren**. Sie haben somit keine Daten Ihres Handelspartners.

http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/sicherheitshinweise.html

Eichbaum1963 29.12.2012, 01:07

Seufz, JEDEN Tag das gleiche Dilemma...

DH!

1

Wenn versicherter Versand vereinbart wurde hat sich der Verkäufer daran auch zu halten.

Verschickt er die Ware dennoch unversichert (in der Regel für ein geringeres Porto) muss er Dir die Differenz erstatten. Ansonsten würde er sich ungerechtfertigt bereichern.
Geht die Ware verloren haftet er für den Verlust, wenn die Ware trotz Vereinbarung und Zahlung des entsprechenden Portos verloren gehen sollte oder sonst aus irgendwelchen Gründen abhanden kommt.

Eine Anzeige wegen Betruges im Bezug auf die Portodifferenz ist wenig Erfolg versprechend. Ich möchte das jetzt aus Zeitgründen nicht mit Rechtsvorschriften und Urteilen begründen. Geh mal davon aus, dass es nicht einmal zu einem ordentlichen Ermittlungsverfahren kommt. Der Schaden ist einfach zu gering und Vorsatz kann kaum nachgewiesen werden. Betrug ist ein Vorsatzdelikt.

Alles Andere bleibt abzuwarten. Wenn Du die Ware im vereinbarten Zustand erhälst, ist die Sache eigentlich erledigt. Die paar euro für das Porto kannst Du sicherlich verschmerzen. Es wird deshalb niemals zu einem Strafprozess kommen. Glaub mir.

Eichbaum1963 29.12.2012, 01:03

Wenn denn der Verkäufer bei ebay Kleinanzeigen je greifbar wird...

1

Wie hast du denn bezahlt? Bei Visa oder Paypal kannst du das Geld zurückfordern.

hettiffm 29.12.2012, 00:11

überweisung, weil ich noch minderjährig bin. paypal wurde mir von ihm angeboten, deshalb denke ich auch nicht dass er mich verarscht hat ! Aber er war wohl einfach zu blöd

0
NegierigEr 29.12.2012, 00:59
@hettiffm

Na dann sollten deine Eltern dem Verkäufer schleunigst mitteilen, dass sie den Kaufvertrag nicht genehmigen und das Geld zurückfordern. Das macht die Sache etwas einfacher.

0
berni01 29.12.2012, 00:24

Weder Paypal geschweige Visa greift in diesem Fall. Beide Unternehmen bieten bei Ebay-Kleinanzeigen keinen Käuferschutz!!

2

Hast Du das Geld schon überwiesen?

Was möchtest Du wissen?