Anruf von der AOK Servicestelle nur Zufall?

4 Antworten

das kann nur dann was damit zu tun haben, wenn deine Karte nicht einlesbar gewesen wäre. aber das hätten sie dir ja dann direkt gesagt in der Praxis, wenn es so gewesen wäre.

die Ärzte rechnen nicht direkt mit der Krankenkasse ab, sondern nach Ende des Quartals mit der Kassenärztlichen Vereinigung. und bis die Daten dann bei der Kasse sind, dauerts auch noch mal paar Wochen.

also kann es nur schwer was mit dem Arztbesuch zu tun haben. und wenn es wichtig wäre, dann rufen sie nochmal an oder schicken dir einen Brief.

Zufall. wenn es was wichtiges wäre, würden sie es wieder versuchen bzw. Dich ggf. auch anders kontaktieren.

Und woher weißt du, dass es ein Anruf von der AOK war?

Könnte doch jeder x-beliebige gewesen sein, der sich mit AOK gemeldet hat.

4

Hab die Nummer gegoogelt. Es hat sich gar keiner gemeldet, weil ich zu der Zeit noch aufm ZA-Stuhl saß ^^

0

Privatrechnung trotz gesetzlichen Versicherung

Hallo, war zuletzt bei einem Hautarzt mit meiner 8 jährigen Tochter. Bei der Anmeldung (es war der erste Besuch bei dem Arzt) habe ich ihre Versichertenkarte vorgelegt. Darauf meinte die Sprechstundenhilfe, sie könne die Karte nicht einlesen aufgrund eines Computerfehlers, ich sollte stattdessen einen Zettel ausfüllen. Habe nach dem Arztbesuch einen Privatrezept ausgestellt bekommen (das es ein Privatrezept war, wurde mir erst in der Apotheke klar). Beim nächsten Termin 4 Wochen später habe ich die Damen in der Praxis aufgeklärt, meine Tochter wäre gesetzlich versichert. Die Karte wurde eingelesen, das Rezept umgeschrieben... und ich dachte, somit wäre die Sache geklärt. 1,5 Wochen später bekam ich eine Rechnung über 290 EUR. Habe mehrmals die Praxis angerufen um die Angelegenheit zu klären. Es heisst aber jetzt, ich müsste die Rechnung bezahlen, der Arzt hätte so entschieden. Es gäbe keinen Computerausfall an dem Tag, ich hätte behauptet privat versichert zu sein. Bin entsetzt über den Vorfall, fühle mich regelrecht hintergangen.Wo wende ich mich am besten in der Angelegenheit? viele Grüsse Ines

...zur Frage

Schulden bei der Krankenkasse, muss ich alles alleine zahlen?

Hallo

Ich versuche mich möglichst kurz zu halten, um meine Situation zu erklären.

Ich werde nächsten Monat 25 Jahre alt, und ich dachte immer das man bis zum 25. Lebensjahr (ohne eigenes Einkommen) Familienversichert ist. Dem ist leider nicht so, sondern nur bis zum 23. Lebensjahr.

Januar 2014 endete mein Arbeitsvertrag & ich war arbeitslos (arbeitslos bis November 2015). Allerdings habe ich keine Leistungen vom Staat bezogen, meine Eltern hatten mich unterstützt. In dieser Zeit war ich nicht krankenversichert, hab aber alle Leistungen in Anspruch genommen, Ärzte, Medikamente, Überweisungen,..... Weil ich eben dachte, das ich ohne eigenen Erwerb bis 25 Jahre familienversichert ist. Die AOK meint zwar, sie hätten mir zwei Briefe geschickt, aber hier kam nie etwas an!!!

Vor knapp 2 Wochen hat mir ein AOK Mitarbeiter am Telefon erzählt, das ich einen Antrag auf Beitragsentlastung stellen kann, dann müsste ich nur rückwirkend 40€ für jeden Monat zahlen, den ich nicht versichert war (Januar 2014 - Oktober 2015). Das hatte mich schonmal etwas beruhigt. Also war ich vor ein paar Tagen bei der AOK und die Frau dort sagte mir der Antrag gilt in meinem Fall nicht, ich müsste 165€ + Säumniszuschläge für jeden der Monate zahlen. Das wären dann circa 3500-4000€.

Ich habe unterschrieben, das die Frau mich in die niedrigste Gehalstklasse schreibt & ich deswegen "nur" 165€ für jeden Monat zahlen muss. Jetzt warte ich auf Post und dann muss ich schauen, wie ich es schaffe das ganze abzuzahlen.

Allerdings habe ich A: das Geld nicht & B: glaube ich ihr irgendwie nicht das ich alles selbst zahlen muss.

Also kann mir BITTE jemand helfen, ich weiß nicht was ich von Rechtswegen alles unternehmen kann. Kann ich doch einen Antrag auf Beitragsentlastung stellen? Kann das Jobcenter mir helfen? ....... oder oder oder......

Vielen vielen Dank an jeden der mir in diesem Fall zu Seite steht!

Lg Steve

...zur Frage

Krankenversicherung (AOK) will 4125€ von mir?

Guten Tag,

Ich fange einmal ganz von vorne an, ich bin jetzt 21 Jahre jung und war bis zu meiner Ausbildung über meinen Vater bei der AOK Krankenversichert (zu dem ich keinerlei Kontakt mehr habe). Während meiner Ausbildung hatte ich letztes Jahr eine längere Krankenzeit und musste diese deswegen leider abbrechen. Während der Ausbildung war ich über den Betrieb Krankenversichert.

Nach dem Abbruch der Ausbildung erhielt ich einen Brief von der AOK wo sie mich fragten wie ich in Zukunft Krankenversichert sein möchte. Ich schrieb ihnen das ich zur Zeit ohne Einkommen und Beschäftigung sei und das ich (weil ich unter 23 Jahre alt bin) wieder die alte Familienversicherung über meinen Vater laufen lassen möchte.

Daraufhin kam von Seiten der AOK keinerlei Reaktion und ich dachte alles wäre bereits erledigt. Als ich Ende letzten Jahres wegen einer Bindehautentzündung zum Augenarzt gegangen bin wurde mit mitgeteilt das ich gar nicht mehr bei der AOK versichert sei.

Ich bin deswegen nicht zum Arzt gegangen, habe die Entzündung so abheilen lassen und nach dem Arztbesuch bei der AOK angerufen um zu fragen was da los sei. Der Mitarbeiter bei der AOK meinte das von mir keinerlei Daten mehr bei ihnen vorliegen würden und das ich nicht mehr bei ihnen versichert sei. Ich schilderte meine Lage und er stimmte mir zu das ich noch über meinen Vater versichert sei und das die AOK sich wieder bei mir melden würde.

Und sie hat sich nicht wieder gemeldet zumindest nicht bis heute wo pünktlich zum 1. April (passt ja gut) ein Einschreiben kam mit einer Forderung von 4125€ für die Zeit seit seitdem ich nicht mehr über den Betrieb versichert gewesen bin.

Meine Fragen sind: Wie soll ich jetzt am besten weiter vorgehen? Können sie überhaupt Geld fordern für eine Zeit in der sie mir keine Leistungen erbracht bzw sogar sagten das ich nicht bei ihnen Versichert bin? Wie kann es überhaupt sein das meine Anrufe und Briefe anscheinend ignoriert wurden?

M.f.G.

...zur Frage

Kann man sich durchs Chatten verlieben?

Hallo,

Ich bin gerade erst mal 15 Jahre alt, weiblich, asexuell und habe keine Ahnung von Liebe. Wie bereits erwähnt, ich bin asexuell. Sprich ich fühle mich zu keinem Geschlecht hingezogen. Jedoch seit ungefähr seit einem ganzen Jahr chatte ich mit einer Person, die ich durch Zufall kennengelernt habe. Und ich mag diese Person, sehr. Aber ich weiß nicht, welches mögen das ist. Diese Person macht mir sehr oft Komplimente, mit denen ich nicht umgehen kann. Denn im echten Leben bin ich nicht wirklich eine gemochte Person, bis auf meine beste Freundin und meine anderen Freundinnen, mit denen ich allerdings nicht mehr so oft rede. Nur noch gelegentlich. Ich habe außerdem auch sehr wenig selbstbewusst sein, welches auch ein Grund ist. (Okay jetzt weiß ich nicht ob das ein logischer Satz war, wenn nicht tut mir dies leid.)

Ich hoffe ich bekomme eine plausible Antwort, woran ich merke das es Liebe ist.

Vielen Dank. Euch noch einen schönen Tag/Abend.

...zur Frage

Vertrauensarzt - Was wollen die von mir?

Hi ,ich arbeite normalerweise für ne Zeitarbeitsfirma aber ich habe gestern eine Untersuchung bei meiner Hausarztin gehabt, weil ich körperlich und psychisch fertig bin. Ich arbeite mich dort kaputt das heißt ich arbeite 9-10 Stunden am Tag in einem Werk also schwere körperliche Arbeit und das auch noch im Akkord. Ich erhalte dafür als gelernter Tischler 7,21€ brutto pro Stunde. Ich habe aufgrund von diesem Stress (Schichtarbeit) schon Magengeschwüre,chronische Kopfschmerzen, Herzrasen,Angstattacken,Kreislaufprobleme usw gehabt und deshalb sagte meine Ärztin ich soll zum Arbeitsamt gehen und mir ein Formular holen damit ich selber kündigen kann auf Anraten des Arztes weil die mich auf bitten nicht kündigen wollen . Jetzt habe ich durch Zufall erfahren das die mich zwingen wollen selber zu kündigen und das die bei meiner Krankenkasse angerufen haben weil die mir das nicht glauben das ich krank bin. Mein Vorgesetzter sagte mir im Vertrauen das die mich zum Vertrauensarzt schicken wollen. Jetzt meine Frage, hat jemand Erfahrungen mit sowas und was passiert da?

...zur Frage

Wurde Zwangsversichert seit 10 monaten?

Hallo liebe community.....die frage ist mir ein wenig unangenehm aber es muss sein.

Ich bin 23 jahre alt und werde in 5monaten 24....

Ich hatte und habe psychische probleme und war jahre lang nicht beim arzt oder mache meine briefe nicht auf etc.... die situation ist so

Ich wurde mit 23 aus der familienversicherung gekickt und zwangsversichert (700 euro pro monat) ich habe keinen job und hab mich auch nicht arbeitslos oder sonst was gemeldet.. im endeffekt chill ich nur zuhause und lebe von meinen eltern. Jetzt hab ich mal bei der AOK angerufen und hab gefragt ob ich versichert bin und die meinten ja ich wurde seit dem 23. lebensjahr zwangsversichert und muss seitdem 700 euro im monat zahlen... das wären bis jetzt 5300 euro schulden und ich hab keinen job um das zu zahlen jeden monat..außerdem meinten sie ich muss meinen arztbesuch selber zahlen...

ich weiß jetzt echt nicht was ich machen soll....

kann mir jemand sagen was ich jetzt machen kann oder sollte...habe mich jahre lang mit dem thema nicht auseinander gesetzt und nur den kopf in den sand gesteckt...aber ads geht wohl nicht lange...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?