Annektierung des Westjordanlandes - deutsche Sanktionen?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Gegen dt. Sanktionen 53%
Für dt. Sanktionen 47%

8 Antworten

Für dt. Sanktionen

Wenn du mich fragst, hat das Land Israel kein Existenzrecht und seine Schaffung ist der größte Fehler der Nachkriegszeit.
Zum einen ist das Judentum eine Religion und keine Nationalität. Was da geschaffen wurde war also ein Gottes Staat und kein Nationalstaat. Den einen Gottes Staat gründet der Westen, den anderen bekämpft er bis aufs Blut. Dann wurde Israel gegründet als Heimstätte der Juden, die sich in Europa nach dem Holocost nicht mehr zuhause fühlten ... Das sind zwar noble vorsetze und edle Absichten, da es nach 1945 aber keine menschenleeren Länder mehr gab, nur praktikabel wenn man ein anderes Volk vertreibt und ihm seine Staatlichkeit abspricht, was dann auch mit den Palästinensern gemacht wurde. Das Widerspricht dem Selbstbestimmungsrecht der Völker, dass ohnehin in der Geschichte mehrmals mit Füßen getreten wurden.
Dass sich die Palästinenser das nicht gefallen lassen, liegt auf der Hand. Soviel mal zu Israel, dass sich ja seitdem in dieser Region aufführt wie die Axt im Wald.

Du fragst jetzt ob Deutschland Sanktionen gegen Israel verhängen soll, wenn diese noch mehr völkerrechtswidrige Annexionen vornehmen. Definitiv Ja! Die Geschichte des dritten Reiches hat Deutschland 2014 auch nicht davon abgehalten Sanktionen gegen Russland zu verhängen als Putin die Krim annektiert hat. Deutschland sollte Israel nicht anders behandeln als andere Staaten der Erde. Das Deutschland von heute ist Israel nichts schuldig. Wenn doch, dann soll die Türkei mit Armenien, Großbritannien mit den Maori und die USA mit den Indianern in gleicherweise verbunden sein wie Deutschland mit Israel.
Ich hab nichts gegen Juden und die Menschen Israels, aber ich habe was gegen Völkerrechtsbruch.

Lern erstmal Geschichte...

die Entstehung des Staates Israel ist weitaus komplexer.

0
@Erenenenen

Setz du dich bitte erstmal mit Völkerrecht und der Geschichte auseinander. Dann wüsstest du nämlich, dass dort in Palästina schon Menschen lebten und die Gründung Israels gegen das Völkerrecht verstieß.

0
@Udo107

Nope...

1946 hat die UNO einen Zweistaatenplan vorgelegt, als das britische Mandat endete. Während Israelis diesem Zustimmten, lehnten Palästinenser ab und 7 arabische/ islamische Länder starteten eine Invasion des Landes sobald sich die Briten zurückgezogen hatten.
Tja, long story Short, sie haben verloren und Israel nahm sich das ganze Land. So ist bzw war das damals halt im krieg. Geschichte wird von den Siegern geschrieben.

0
@Erenenenen

Ändert nichts daran, dass Israel auf bewohntes Gebiet der Palästinenser gestellt wurde und völkerrechtswidrig war.

Stell dir mal vor du hast ein Haus und die Regierung sagt: „So du musst dass jetzt mit nem anderen Teilen und dir gehört nur noch die hälfte. Und es juckt uns nicht was du davon hältst“ ... dann weist du wie die Palästinenser das gesehen haben.

0
Gegen dt. Sanktionen

Annektieren aller Gebiete wäre vermutlich langfristig die bessere Lösung. Mit dem islamistischen Pack kann man sowieso nicht verhandeln. Die einzige Frage wäre, die der angemessenen Entschädigung (ähnlich wie damals der Ausgleich an vertriebene Deutsche aus den von Russland, Polen, Belgien & Frankreich annektierten Gebieten.

Gegen dt. Sanktionen
Die Bundesregierung würde sich jedoch nicht beteiligen wollen, da aufgrund der Historie keine Spannungen im deutsch-israelischen Verhältnis entstehen sollen.

Das halte ich für richtig.

Gegen dt. Sanktionen

Es würde den Palästinensern nichts bringen, vermutlich sogar schaden, wenn gerade Deutschland das macht. Das sollen lieber andere tun.

Gegen dt. Sanktionen

Israel wird sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr, sehr of von seinen nachbarländern angegriffen, kein wunder das israel mal zurückschlägt

Ich kenne da nicht viel mehr als den Vorfall auf den Golanhöhen und der ist ziemlich lange her. Seitdem annektiert Israel pausenlos und baut Siedlungen auf fremdem Hoheitsgebiet.

0

Stell dir mal vor du wohnst seit Jahren in deinem Haus und auf einmal kommt die Regierung und sagt: „So, du verschwindest jetzt und Herr und Frau X ziehen aus, was du machst ist uns egal. Du kannst ja in der Gartenhütte wohnen“. Fändest du das geil? Welche Gefühle hättest du gegenüber Herr und Frau X? Findest du das nicht ungerecht? Du musst ihnen jetzt dein Haus und Grundstück geben, weil die beiden mit einer Straßenbande in der nächsten Stadt Probleme hatten und da nicht mehr wohnen wollten. Deshalb musst du jetzt in der Gartenhütte wohnen. Würdest du dein Haus nicht gerne zurückhaben. Zur Polizei brauchst du nicht gehen, weil die haben dich ja vertrieben. Also was machst du, Herr Palästina?

Israel hat als Staat kein Existenzrecht. Warum? Weil das Judentum eine Religion und keine Nationalität ist und weil das Land wo heute Israel ist, vorher kein Menschenleeres Land war. Da gab es auch Menschen und ein Volk, das einfach vertrieben wurde.

0
@Udo107

Das ist das gleiche wie mit unseren ostgebieten. Von mir aus haben juden so viel recht auf israel wie die polen auf unsre ostgebiete, denoch leben dort heute juden, meinst du man sollte alle wieder unsiedeln, dann könnten wir frisch pommern, schlesien, königsberg und das sudetenland wieder anektieren und mit deutschen ersetzen, hat keinen sinn und ist unmenschlich heutzutage oder?

0
@Patrick9867

Du redest totalen Blödsinn und verstehst scheinbar gar nicht, was Udo107 Dir erklären will. Diese Thematik ist mit den ostpreußischen Gebieten überhaupt nicht zu vergleichen und es redet auch niemand davon dass wir und die zurückholen. Ich glaube dass Dir nichtmal klar ist, dass du hier über ein vertriebenes Volk redest und sein Recht auf Heimat völlig vernachlässigst. Wenn du schon von Polen redest; Deutschland, Russland und Österreich-Ungarn haben Polen untereinander aufgeteilt. Erst nach dem 1. Weltkrieg hat Polen Teile seiner Gebiete zurückerhalten. Dss gleiche ist mit Palästina passiert. Man hat auf ihre Kosten einen neuen Staat gegründet und ihnen Gebiete genommen.

Es scheint also etwas kontrovers dass du beide Situationen (Polen und Israel) als berechtigt erklärst.

0
@Skellcrafter

sie haben polen aufgeteilt, da stimm ich zu aber nicht gleich alle polen vertrieben, aber in israel und den ostgebieten haben sie auch vertrieben, ich hab ja nichts gegen deutsche gebieten in fremden händen wie südtirol aber was vertrieben ist ist vertrieben, man kann doch nicht die juden wieder wegsiedeln

0
@Patrick9867

Es sagt doch auch niemand dass Israel wieder aufgelöst werden muss. Der israelische Staat muss aber langsam mal verstehen, dass er sich nicht wie die Axt im Walde benehmen kann. Die Juden haben das Privileg bekommen, in der zweiten Häfte des 20. Jahrhunderts einen neuen Staat Gründen zu können. Das geschah aber leider auf Kosten anderer und nun bedrohen sie diese rechtmäßigen Nachbarländer auch noch und wollen noch mehr Territorium. Das finde ich derartig unverschämt und arrogant von dieser Regierung. Das muss man sich mal vorstellen! Israel braucht endlich einen Machtwechsel.

0
@Skellcrafter

Israel befindet sich in einem dauerkrieg, sie wurden andquernd von jeder weite angegriffen kein wunder das sie mal zurückschlagen

0
@Patrick9867

So ein Quatsch! Der letzte Krieg mit Israel war 1967, seitdem kämpfen die nur gegen Terroristen. Außerdem war Palästina daran gar nicht beteiligt, sondern nur Ägypten und Syrien. Jetzt wollen sie aber Palästina Gebiete wegnehmen.

Du hast überhaupt keine Ahnung von dem historischen Hintergund.

0
@Patrick9867

(Auch in Bezug auf die unteren Beiträge) Es geht doch überhaupt nicht darum heute zu diskutieren ob man die Israelis (oder die Polen) wieder vertreiben sollte. Zum einen wären wir dann kein Stück besser als die Leute von damals - und hätten bewiesen, dass wir absolut nichts aus der Geschichte lernen - zum anderen können die Leute die heute nach 70-80 Jahren da leben, doch nichts mehr für die Verfehlungen ihrer Vorfahren. Ich bin strikt dagegen Menschen wegen Verfehlungen von verstorbenen Verwandten/Vorfahren zur Rechenschaft zu ziehen. Es steht also überhaupt nicht zur Debatte ob man Israelis und Polen wieder vertreiben sollte oder nicht.
Aber ich bin auch dafür, dass Fehler in der Geschichte erkannt und als solche markiert werden sollten. Meiner Ansicht nach war die Gründung Israels ein Fehler, weil sie völkerrechtswidrig war und der Knotenpunkt sämtlicher Entwicklungen des Nahostkonflikts. Was aber nicht heißt, dass wir Israel jetzt auflösen sollen. Der Fehler wurde einmal gemacht, kann nicht rückgängig gemacht werden und jetzt müssen wir mir den Folgen leben. Ebenso die Vertreibung der Deutschen aus den Ostgebieten, die genau so völkerrechtswidrig und ein Vergehen gegen die Menschenrechte waren. Aber wir brauchen jetzt nicht anfangen die Polen zu vertreiben, weil dass nur wieder die Spirale der Gewalt anheizen würde.
Um jetzt auf die ursprüngliche Frage nochmal zurück zu kommen. Deutschland ist mit dem Judentum in einer besonderen Weise, wegen des Grauens des Holocost, verbunden, aber nicht mit den Staat Israel. Wie gesagt: Judentum = Religion, Israel = Staat. Wir haben Säkularisierung, also Trennung von Staat und Religion. Wenn das Israel von heute also aggressive Annexionspolitik betreibt, kann und sollte Deutschland dagegen Sanktionen verhängen.
Dass die arabischen Nationen nicht so begeistert von Israel sind, liegt auf der Hand. Gewalt ist keine Lösung, aber dies bzgl. haben da unten alle Dreck am Stecken.

0
@Udo107

Ok, mir war nur wichtig das die aggresion anfangs nicht von israel ausging, den wer hat z.B. gewollt das die Polen die ostgebiete bekommen? Die Russen

und wer das mit israel? Die amis

Also die Israelis haben ja nicht so viel schuld, sie nutzten die chance

0
@Patrick9867

Außer dem Fakten das die jüngere Geschichte auch einige Agressionen Israels enthält, war in keinem Konflikt der Staat Palästina beteiligt.

0

Was möchtest Du wissen?