Annahme einer kostenlosen Weinprobe per Telefon

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Mach Dir nicht solche Sorgen. Sollte in dem Paket wirklich eine Rechnung sein, was ich nicht annehme, ignorierst Du sie einfach. Es ist inzwischen so, daß auch solche Proben versandt werden. Unter Umständen sind das nicht einmal 0,75 l Flaschen sondern kleinere. Ich an Deiner Stelle würde es jedenfalls nicht zurückschicken. Solltest Du Dich dann dazu entscheiden, dort etwas zu bestellen, achte auf die Preise. Übrigens, wenn die Dich noch einmal anrufen, verweise sie darauf, daß gewerbliche Anrufe mit unterdrückter Nummer gesetzlich verboten sind.

Anjenka 13.02.2012, 18:03

Lieber Nicolas,

du scheinst dich auszukennen mit Weinprobenversand. Tatsächlich schwebte mir 0,75 l vor, aber sicher sind dies nur Piccoloflaschen wie im Flugzeug. Damit wäre auch das Porto geringer. Ich hatte nicht unbedingt einen unseriösen Eindruck von der Frau, weil ich selbst schon Leute - allerdings Firmen - angerufen und ihnen ein Päckchen Plotterpapier zur Probe angeboten habe. Aber das waren B2B-Anrufe. Im Nachhinein bekam ich eben Schiss...

Nochmals vielen Dank, auch den anderen

Anne

0

Normalerweise steht Ihen jetzt ein ca. 3-jähriges Martyrium bevor, indem man Sie immer wieder mit den kuriosesten Verkaufspraktiken bis hin zum völligen Leberversagen oder dem "Platzen des Kragens" konfrontieren wird. - Mir ist irgendwann der "Kragen geplatzt" und dann war fix Schluß.

Das ist schwer zu sagen. Nicht alles, was am Telefon angeboten wird ist schlecht. In einem anderen Forum (chefkoch.de) hat ein Kunde beschrieben, dass das Paket von einem Vertreter überbracht wurde, der dann noch mehr Wein verkaufen wollte.

An Deiner Stelle würde ich mal abwarten was passiert. Sollte wirklich eine Rechnung dabei sein, dann kannst Du immer noch entscheiden, ob Du den Wein behältst oder zurückgegen lässt. Sollte eine Rechnung beiliegen und Du behältst den Wein trotzdem, dann musst Du ihn aber bezahlen.

Auf jeden Fall die "Annahme verweigern"! - Ich fürchte, du bist auf eine jener Firmen "reingefallen" - die "Wein-Abonnements" verscherbelt... heisst, du bekommst dann jeden Monat in etwa zwei Flaschen Wein zum "verkosten" mit einem Bestellschein, um dir die Möglichkeit zu geben, mehr zu bestellen!

Annahme verweigern !

Was möchtest Du wissen?