Anmeldung Zweitwohnsitz Pflicht um steuerliche Absetzbarkeit zu ermöglichen?

2 Antworten

Das wird dir nicht viel nützen. Für das Finanzamt ist der Hauptwohnsitz da, wo du deinen Lebensmittelpunkt hast. Eine Zweitwohnung und die Fahrten dahin werden nur anerkannt, wenn der Erstwohnsitz dein Lebensmittelpunkt ist. Das ist erst mal grob ausgedrückt.
Als Lebensmittelpunkt wird der Erstwohnsitz aber nicht akzeptiert, wenn du ledig bist, wenn es sich um dein Elternhaus handelt usw. Es wird noch nicht einmal akzeptiert, wenn du Familie hast, die am Erstwohnsitz wohnt, da unterstellt wird, dass diese Konstellation nur wegen der Steuer so gemacht wird.
Anerkannt wird ein Zweitwohnsitz dann, wenn am Erstwohnsitz die Familie wohnt und der Ehepartner dort ebenfalls berufstätig ist. Das ist der einzige Fall, in dem es kaum Diskussionen gibt.
.
In deinem Fall sehe ich da also ganz schwarz. Du kannst allenfalls noch Pech haben und am Ort des Zweitwohnsitzes noch die sogenannte Zweitwohnsitz-Steuere bezahlen müssen.
.
Habe gerade nochmals gelesen .... vielleicht(!) hast du eine Chance, wenn du die Wohnung deiner Freundin als Erstwohnsitz angibst und daß ihr in einer Lebensgemeinschaft lebt.

Zweitwohnsitz musst du melden, logisch, wie sollte sonst eine doppelte Haushaltsführung begründet werden. Allerdings verhält es sich damit so: Wo du mehr als die Hälfte des Jahres, damit sind die tatsächlichen Tage gemeint, dein Leben verbringst und dich aufhälst, ist dein Hauptwohnsitz. Das soll einfach vermeiden, das man Steuern zu seinen Gunsten reduziert. Aber vorsicht, Fahrten zu deiner Freundin werden nicht als Werbungskosten angesehen, da es sich um Partnerschaften um Privatvergnügen handelt, die nicht dazu beitragen, dass du deinen Job ausüben kannst. In wie weit du etwas absetzen kannst, musste mal im Internet googlen oder nen Steuerberater fragen.

Wer bezahlt Installation des telefonanschlusses?

Hallo, ich habe einen neuen Job, der allerdings so weit von zuhause entfernt liegt, dass ich mir als Zweitwohnsitz ein möbliertes Zimmer angemietet habe. Um auszuspannen nach der Arbeit spiele ich gern eine Runde Counterstrike, darum habe ich mich entschieden, in dem möblierten Zimmer DSL zu beantragen. Das Problem ist allerdings, dass in dem Zimmer kein Telefonanschluss existiert, nun Frage ich mich, wer die Kosten übernehmen müsste um die Installation einer Telefondose zu ermöglichen. Vielen Dank!

...zur Frage

Werbungskosten / Fahrtkosten für Fahrt zur Lebensgefährtin / Partner (unverheiratet)

ich wohne ca. 40 km entfernt von meiner Arbeitsstätte.

fahre dort 5 x / Woche

--> das mache ich als Werbunskosten geltent

 

meine Freundin / Lebensgefährtin wohnt 400 km entfernt von mir.

Ich fahre jedes Wochenende zu Ihr.

 

Nun folgende Frage: kann ich die Fahrt geltend machen?,

wenn ja: mit welcher steuerlichen gesetzlichen Grundlage.

 

- Wir sind nicht verheiratet.

- ich bin nicht bei meiner Freundin im Mietvertrag/ Wohnung eingetragen

- ich wohne noch bei meinen Eltern

 

Vielen Dank vorab. !!
 

Gruß

 

...zur Frage

Wie den Firmenwagen versteuern bei Zweitwohnsitz?

Ich habe von meinen AG einen Firmenwagen mit Privatnutzung zur Verfügung gestellt bekommen. Mein Erstwohnsitz ist sehr weit von der Arbeitsstelle entfernt, daher schlafe ich unter der Woche meist bei meinen Eltern, die nicht weit von meiner Arbeitsstelle entfernt wohnen. Dort habe ich auch einen Zweitwohnsitz angemeldet. Die kürzere Entfernung zu meinen Eltern wird zur Berechnung des geldwerten Vorteils durch die 0,03%-Regelung herangezogen. Nun ist meine Frage: Muss ich die wöchentlichen Heimfahrten zu meinem Erstwohnsitz auch versteuern? Oder ist das in der Privatnutzung schon enthalten (1%-Regelung)? Wenn ich Außentermine habe, fahre ich außerdem abends meist zu meinem Erstwohnsitz, da es von dort näher zu den jeweiligen Terminen ist. Ist ein solches Verhalten mit der 0,03%-Regelung schon abgegolten?

Ich bin dankbar für jede Hilfe!

...zur Frage

Steuererklärung: Auslandsentsendung, Heimfahrten absetzbar?

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei meine Einkommensteuererklärung für 2011 zu machen. Da es erst meine zweite Erklärung überhaupt ist, habe ich leider nicht so viel Ahnung von der Materie und bin mit meinem Sonderfall etwas überfragt.

Folgendes Szenario:

Ich wurde 2011 für 3 Monate von meiner Firma in eine Tochtergesellschaft in Prag entsendet. Miete vor Ort, Reisekosten (einmal Hin-und Zurück) und eine Verpflegungspauschale habe ich von der Firma erstattet bekommen. Ich bin in dieser Zeit jedoch 4 mal nach Hause gefahren (Einfachstrecke 500 km), da sowohl mein Freund und meine ganze Familie an meinem Wohnort sind. Einmal habe ich während meines Heimataufenthalts auch noch etwas aus meinem Büro in D geholt (falls das eine Rolle spielt).

Die Frage ist nun, können diese Heimfahrten irgendwie steuerlich abgesetzt werden?

Ich hab das mal als Auswärtstätigkeit angegeben und die Fahrten einzeln aufgeführt, sowie die Verpflegungspauschalen, die ich erstattet bekommen habe. Stimmt das so? Was brauche ich da für Nachweise?

Freue mich über jeden Tipp hierzu!

Vielen herzlichen Dank schon einmal! Netti

...zur Frage

Zweitwohnsitz bei Untervermietung?

Hallo Ihr Lieben,

ich wohne von meinem Freund ca. 60 KM entfernt (in eine Richtung - Hin und zurück 120 KM). Meine Arbeit ist vom Hauptwohnsitz 45 Km entfernt und von meinem Freund aus, 25 KM nur. Ich bin natürlich öfters bei meinem Freund als umgekehrt, da er von seiner Srbeit nur 3 KM entfernt wohnt. So, mein Freund hat eine 1 Zimmer Wohnung. Schlafzimmer, Bad und die Küche ist als Wohnzimmer ausgestattet. 38 Quadratmeter. Jetzt wollte ich bei meinem Freund den Zweitwohnsitz anmelden und mich als "untermieter" da ich dort auch öfters bin und gerne würde ich da auch länger als 6 Wochen am Stück da bleiben. Komplett ummelden kommt zur Zeit nicht in Frage.

Mein Freund hat der Wohnungsgesellschaft geschrieben dass er mich als Untermieter gerne anmelden würde. Diese hat es abgelehnt weil die Wohnung zu klein wäre.

Er hat nicht geschrieben, dass ich seine Freundin bin - sondern einfach mich namentlich benannt.

So 2 Fragen:

  1. Wenn er diesmal schreiben würde, dass ich seine Partnerin bin, würde die das genehmigen? Da ja kein ZIMMER untervermietrt werden muss da wir ja zsm in einem Zimmer schlafen. Oder würde dies auch abgelehnt worden?

  2. Würde ich dann mit im Mietvertrag stehen oder nicht?

  3. Gibt es eine Alternative als eine Untervermietung? Odet treffende Begründungen die die Vermietung nicht ablehnen darf?

Ich hoffe ihr könnt mir Ratschläge geben.

Vielen Dank :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?