Anmeldung - Fin.amt oder Gewerbe + HWK?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Herstellung von Kleidung ist niemals eine freiberufluche Tätigkeit. Wenn du etwas herstellst, um es mit Gewinn zu verkaufen, dann ist das immer Gewerbe !

Das musst du beim Gewerbeamt (in manchen Städte gehört das zum Ordnungsamt) anmelden. Die informieren das Finanzamt und die HWK. Schneiderei ist inzwischen kein zulassungspflichtiges Handwerk mehr (keien Meisterpflicht mehr). Du musst dich aber bei der HWK eintragen lassen.

Aus was für Materialien du die Kleidung fertigst ist eigentlich unerheblich. Ob du die selbst designt hast oder nicht, spielt auch keine Rolle. Deine anzumeldende Tätigkeit wäre also "Herstellung und Vertrieb von Bekleidung und Accessoieres".

Das ist auf keinen fall eine freiberufliche Tätigkeitk denn diese Tätigkeiten sind in § 18 Einkommensteuergesetz aufgefüht. Du musst eine Gewerbe bei der zuständigen Gemeinde- oder Stadtverwaltung anmelden. Wie Du das nennst, ist eigentlich egal. Du wirst dann vom zuständigen Finanzamt einen Fragebogen erhalten, und dann geht allse seinen Gang.

ledoutant 21.08.2012, 19:09

Danke für die Antwort!

Aber was muss ich im Fragebogen in Paragraph „Tätigkeit“ schreiben?

Danke für die Antwort!

Aber was muss ich im Fragebogen in Paragraph „Tätigkeit“ schreiben?

Mit Änderung&Schneiderei habe ich nichts, weil ich mache alles was ich nur selber ausgedacht habe ohne Schneidermuster oder Änderung. Meine "Schmucksachen" oder Accessoires im diese Beschreibung passen überhaupt nicht.

Kürschner passt nur wegen Pelz, aber Sie haben geschrieben das Material spielt keine Rolle...

Deswegen habe ich mich über Design-modedesign gedacht . Ich denke, dass das ist sehr wichtig was ich beim Gewerbeanmeldung schreibe.

Gibt es ein Berater oder Amt, welcher das bestimmen kann? Leute in HWK haben „A&S“+Kürschner antworten. Meine Fragen über "Schmucksachen" sie haben verschlucken. IHK hat geantwortet dass ich muss onlein-schop anmelden. Im Gewerbeamt – keine Ahnung... sie schmeißen mir zur Kammern. Für FA - es ist fast egal. Eine Unternehmensberater hat gesagt „Design – Freiberufler + Finanzamt“; andere hat Gesagt - Gewerbe mit so oben geschriebene Tätigkeit… ....Ich weiß nicht… vielleicht in 2 Wochen bin ich so kaputt, dass ich schreibe egal was und bezahle für beider Kammern ganz freiwillig alle Beiträge....um überhaupt im diese Jahr anfangen zu können....

0
Geochelone 22.08.2012, 07:06
@ledoutant

Hast du meine Antwort auch mal gelesen ? Ich glaube alle deine Fragen beantwortet zu haben. Wenn du auch noch Schmuck selbst herstellst, kannst du doch "Herstellung und Vertrieb von Bekleidung, Accessoieres und Schmuck" angeben. Da ist alles maßgebliche drin.

Dass deine IHK "Online-Shop" empfohlen hat, ist erschreckend, denn solch eine Anmeldung dürfte dir kein ordentliches Gewerbeamt bestätigen, weil es nichts darüber aussagt, womit du wirklich handelst. Und für die Gewerbeüberwachung ist esben entscheidend, ob jemand mit Lebensmitteln, Reisen, fahrzeugen oder immobilien handelt. Dafür ist es völlig egal, ob du die Waren von Adresse X aus im Versandhandel oder im Laden anbietest.

0
JoWaKu 22.08.2012, 21:51
@Geochelone

Dass deine IHK "Online-Shop" empfohlen hat, ist erschreckend,

Erschreckend ist allein schon, dass man bei der IHK Zwangsmitglied werden muss, obwohl sie nichts oder fast nichts für einen tun.

Glücklicherweise muss man erst ab einem Gewerbegewinn von 5200 € dort Beitrag zahlen. Trotzdem bleibt eine erzwungene Mitgliedschaft unzumutbar!!

0

Was möchtest Du wissen?