Anlieger frei bei Bauarbeiten, wie ist das rechtlich (siehe Frage unten)?

7 Antworten

Dürfen dann die Bauarbeiter mit den LKW und anderen Nutzungsfahrzeuge die Straße befahren oder sogar beparken? Oder ist das rechtlich verboten?

Natürlich dürfen die Baufahrzeuge da rein - wie sollen die Arbeiten denn sonst ausgeführt werden???

Anlieger ist jeder, der in der Straße etwas zu erledigen hat - Baufahrzeuge (und die privaten Fahrzeuge von Bauarbeiten) sind also Anlieger.

Genau so wie Müllabfuhr, Busse auf Linienfahrt, Postboten, Handwerker, die in irgendeinem Haus arbeiten, Polizei, Besucher von Anwohnern, ...

 

du kannst einfahren, willst ja irgendwas bei einem Bewohner erledigen. Da aber eine Baustelle in der Strasse ist, darfst eben NICHT auf der Strasse parken, du kannst anliefernde LKW´s oder Baumaschinen bei der Durchfahrt behindern. 

Reinfahren - Werkzeug ausladen - rausfahren und Parkplatz suchen

anliegerkosten für nicht-anlieger

hallo zusammen, wir haben heute post bekommen wegen einer straßensanierung, die nicht unsere straße betrifft. allerdings müssen wir diese straße nutzen, um zu unserem grundstück zu kommen, eine andere möglichkeit gibt es nicht. per definition sind wir aber offensichtlich auch keine hinterlieger, sondern anlieger, da wir die zu sanierende straße nutzen müssen. problematisch wird das ganze durch die tatsache, dass bisher lediglich grobe flickarbeiten stattgefunden haben und die straße nun in einem so desolaten zustand ist, dass eine reparatur nicht ausreichend ist, sondern eine sanierung her muss. eines der grundstücke, das auch in unserer strasse, also nicht an der zu sanierenden, liegt, ist ein feld, welches dem bauern zugänglich gemacht werden muss, damit er dieses wiederum mit seinem schweren gerät befahren kann. dies wiederum bedeutet doch wohl gleichzeitig, dass der unterbau auch ein anderer sein muss, als der einer normal befahrenen straße.

nun zu meinen fragen: 1. können wir als nicht direkte anlieger an den sanierungskosten beteiligt werden bzw. gibt es prozentuale staffelungen für direkte und nicht direkte anlieger? 2. ist es rechtlich korrekt, dass die straße in einem ausmaß saniert wird, welches es einem! bauern ermöglicht zweimal! im jahr diessebe mit schwerem gerät zu befahren? 3. ist eine gemeinde oder stadt dafür haftbar zu machen, eine rechtzeitige reparatur verschlampt zu haben und dies nun der grund ist, die anlieger zur kasse zu bitten? 4. können nachträglich anlieger zur kasse gebeten werden, deren firma jahrelang durch schwere lkws beliefert wurden, auch wenn diese firma heute nicht mehr existiert, das haus nebst grundstück allerdings immer noch in deren besitz ist?

lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?