Anlage für Kinder: Sparbuch, Festzins, Giro?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ehrlich gesagt sind das momentan alles keine ertragreichen Anlagen. Momentan würde ich einfach ein normales Sparkonto wählen. Das bringt zwar kaum Zinsen, aber es ist immerhin sicher und man kann im Notfall relativ schnell über das Geld verfügen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kopanosa 02.08.2016, 12:15

Soll über 16 Jahre mit montalich 50 € sein. Möchte auch nicht im Notfall da ran.

1
DerTroll 02.08.2016, 12:31
@Kopanosa

trotzdem ist es das sicherste, dann hast du zwar am Ende nicht viel mehr als du eingezahlt hast, aber alles, was mehr bringen kann, ist auch mit höheren Risiken verbunden. Solange es auf Sparkonten noch keine negativzinsen gibt, würde ich das Geld dort hin bringen. Vielleicht ändert sich das mal wieder, daß die Zinspolitik wieder besser wird. Aber momentan muß man, wenn man kein Fachmann ist, einfach zufrieden sein, wenn das Geld nicht weniger wird, sondern einfach sicher ist. Und das geht nur bei einem Sparbuch.

1
Kopanosa 02.08.2016, 12:53
@DerTroll

Ok, Sparbuch scheint das Richtige für mich zu sein.

Und bei welcher Bank? Volksbank? Sparkasse?

0
DerTroll 02.08.2016, 12:54
@Kopanosa

Das ist eigentlich egal. Solange es für das Sparbuch keine Gebühren gibt (ist glaube ich momentan noch bei allen Banken so, auch wenn schon darüber nachgedacht wurde). Ich selber habe meine wichtigsten Konten alle bei der Sparkasse und damit immer nur gute Erfahrungen gemacht.

0

Bei mehr als 15-jähriger Laufzeit solltest Du über Deinen Schatten springen und bereit sein, ein bisschen "Risiko" einzugehen. Standartaktienfonds sind die richtige Wahl - ob Deutschland, Europa oder weltweit ist da im Wesentlichen eine Geschmacksfrage!

Das Wort "Risiko" bei einer solch langen Laufzeit ist irreführend! Natürlich unterliegt ein Aktienfonds Schwankungen, zum Teil auch heftigen. Noch niemals hat man aber bei so einer langen Laufzeit mit Fonds auf Standartaktien Verlust gemacht - zumal, wenn die Anlagesumme in (Spar-)Raten eingezahlt wurde. Theoretisch bleibt natürlich immer ein Risiko, aber das bleibt auch bei Sparanlagen in Euro. 

In der Ansparphase von Fonds sind sinkende Kurse noch gar nicht mal so schlimm - im Gegenteil: wenn Du regelmäßig denselben Betrag einzahlst, bekommst Du bei hohen Kursen wenige Fondsanteile, bei sinkenden Kursen erhälst Du mehr Anteile. Wenn die Kurse sich anschließend wieder erholen, steigen alle erworbenen Anteile gleich. Dies nennt man Durchschnittskosten-Effekt (Cost-Average-Effekt).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zur zeit wäreda wohl das sparbuch oder einfach ein girokonto das günstigste., das kann schnell aufgelöst werden. allles andere hat eine lange laufzeit ud auch kaum zinsen. allerdings hohe kosten beim auflösen wenn es vorher aufgelöst werden soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
kevin1905 02.08.2016, 12:29

Fondsanteile kann ich börsentäglich veräußern.

So viel zum Thema Liquidität.

Es gibt keine interessanten festverzinslichen Anlagen, schon gar nicht bei Laufzeiten von 15+ Jahren.

Sachwerte sind Geldwerten immer vorzuziehen.

1

Aktienfonds oder ETF (MSCI World) mit breiter Streuung.

Das Wort Sparbuch bitte mal ganz schnell aus dem Wortschatz entfernen.

Das übermäßige Streben nach Sicherheit in Form von Nulltoleranz für kurzfrististige Volatilität frisst unnötigerweise Rendite.

Bei dem Anlagehorizont gibt es keine Alternative zu Fonds.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?