Anlässlich zur heutigen Hanfparade- warum nicht legalisieren?

9 Antworten

Also jetzt pass mal auf Du Vogel :-),

Cannabisprodukte sind gefährlich *grusel*. Erst neulich wieder hat sich jemand soviel Pieces in Mund und Nase gesteckt, dass er daran erstickt ist.

Wie Du unten liest, randalieren diese Kiffer ja auch immer. Ich bin sicher wenn Du Dir eine Pfeife gezogen hast, ziehst Du mit dem Beil los. Drecksack!!^^

Dann, boah Mensch, weisst Du das denn nicht, ist es die gefährlichste Einstiegsdroge der Welt. Du steigst bekifft in die Strassenbahn, schläfst ein und Gott weiss wo Du landest. Eben Einstiegsdroge *pssst AUFPASSEN^^!!*

Als es in Califonien freigegeben wurde, sind innerhalb zweier Wochen 2 Leute daran gestorben. Nur daran, ausschliesslich, absolut sicher, kein Zweifel möglich. Wie könnten auch die fünftausend anderen Sachen, die sie drin hatten, etwas damit zu tun haben???

Und dann fahren die Auto (ich musste einen Moment Pause machen, weil mich die Röhrung übermannte. Tränen wegwischen und so). Ich musste an all die Besoffenen denken, die sobald sie das erste halbe Bier getrunken haben, ihren Autoschlüssel abgeben, wenn nicht sogar wegwerfen, um dann um 22:00h ein Taxi zu bestellen (sche... ich bin noch ganz gerührt).

Wie kannst Du erwarten, dass unsere Politiker, die doch geschworen haben auf uns acht zu geben, oder sowas, unter diesen Umständen Cannabisprodukte freigeben, ganz zu schweigen von anderen Drogen?

Ich hoffe Du hast jetzt was für's Leben gelernt, sonst muss ich Dir nochmal schreiben und weil die Leute sagen, dass ich vom (etwa 5-maligen) Cannabiskonsum psychotische Ausraster kriege, komme ich vielleicht sogar vorbei (fang mal an Angst zu haben). Und wehe, Du hast keinen Schnaps da, dann lass ich Dir das alles nochmal von dem Säufer erklären, den ich mitbringe.

Gib auf Dich acht, Pottkopp, ich sach Dir das :-)

harobo

Dieser Sarkasmus ist herrlich :D.

1

Es wurde tatsächlich bewiesen, dass THC die Hirnentwicklung hemmt, weswegen viele junge Kiffer auch ein sehr schlechtes Gedächtnis haben, da sich unser Hirn bis zum 21. Jahr weiterentwickelt.

Außerdem gab eine Studie an, dass THC die Psychosen, die den Menschen so schon geschehen wären, vorzeitig aktiviert. 

Aber sonst fällt mir kein weiterer Grund ein, vielleicht setzt die Raucherlobby unsere Regierung unter Druck oder Mortler weiß wirklich nicht, was sie sagt. Es kann auch einfach die allgemeine Meinung der Gesellschaft bezüglich Cannabis der Grund sein.

aber wo bleibt die freiheit? das ist doch alles privatsache ob man trinkt oder drogen konsumiert (oder lösungsmittel schnüffelt)

1
@sollux

Klar da hast du recht, aber wir leben in einem Sozialstaat, d.h es ist dessen Pflicht sich um uns zu kümmern und vor irgendwelchen Gefahren zu schützen.

Da wäre es nämlich kontraproduktiv, wenn der Staat dich um uns kümmert und wir währenddessen unsere Körper zerstören.

Kannst ja mal nach Amerika ziehen wenn du richtige Freiheit erleben willst, dann fängst du an deine Drogen zu konsumieren und endest dann in Skid Row, weil es dem Staat egal ist, wie es dir geht.

0
@Issam276

Der war richtig gut. Sozialstaat, dessen Pflicht es ist sich um uns zu kümmern und vor Gefahren zu schützen.

Die ca. 80.000 Leute die jedes Jahr an Alkohol sterben und die 110.000 die durch Nikotin eingehen, hat der Sozialstaat bedauerlicherweise übersehen. Zusammengefasst könnte man dann sagen, die rund 200.000 Menschen waren ein bedauerlicher Einzelfall.

Und wie er uns gerade davor beschützt, dass Europa zum Schlachtfeld wird, rührt mich jedesmal zu Tränen.

1
@harobo

Kann eigentlich bloß Satire sein, was der gute Issam da geschrieben hat

1
@harobo

Klar hat der Sozialstaat die Pflicht seine Bürger zu schützen. Im Normalfall sollte es auch die erste Priorität sein, geht aber schwer, wenn man von den Lobbyisten abhängig ist, die große Macht über den Staat besitzen.

Genauso wie mit dem Fall, dass Europa zum "Schlachtfeld" wird. Wer glaubt ihr gewinnt bei diesem Chaos am meisten? Natürlich die Lobbyisten, die es erst möglich machen die ganzen Flüchtlinge hierher zu bringen und dabei noch Geld dazu verdienen. Was hat da der normale Bürger von? Nichts. Der Politiker? Er behält seine Position und kriegt noch seinen Anteil. Der Lobbyist? Er verdient das meiste Geld und verbreitet seinen Einfluss.

Eine Lösung für das Problem kann ich leider nicht vorschlagen, da es mir viel zu kompliziert ist und sowas lange dauern würde, letzten Endes aber als verschwendete Zeit endet, weil die meisten Leute sich nur beschweren können, aber keine Aktionen unternehmen.

1
@Issam276

Mir würden schon einige Lösungen einfallen, wie wir den Sozialstaat und vielleicht sogar die Demokratie wieder herstellen könnten.

Leider kann ich sie nicht umsetzen, da ich ein gewaltfreier Mensch bin und deshalb mit einem Maschinengewehr nicht umgehen kann. Wäre die schnellste Lösung.

Auch mit einem Sniperteil kann und würde ich nicht umgehen. Wäre nicht so schnell aber auf Dauer genauso wirksam.

Dritte Lösung (würde aber aufgrund der Resistenz gegen Drogen im Bundestag oder in den Landtagen) nichts nützen, wäre den Jungs und Mädels dort, wenn sie denn mal da sind, eine Runde Zwangskiffen zu verordnen. Andererseits, wie man bei Özdemir sieht, nützt auch das nix.

Vierte Lösung, ich sitze es aus. In meinem Alter kann ich das, das letzte Drittel krieg ich auch noch rum.

harobo

0
@harobo

Der Lobbyismus ist weltweit verbreitet. Tötest du einen Repräsentanten, wird er ganz einfach ersetzt. Die wirklichen Drahtzieher kriegst du nicht zu sehen. Wie ein Virus, das sich immer wieder regeneriert, dessen primärer Nährstoff das Geld ist. Die USA sitzen viel zu tief im Schuldenberg, um die Schulden abzubezahlen. D.h eine zukünftige Geld/Wirtschaftskrise ist unvermeidbar und genau diese kann man ausnutzen, um unsere Demokratie wiederherzustellen und Korruption möglichst effizient abzutöten.

Nur ist die Frage, wer motiviert genug ist und die Hingabe besitzt das Ganze durchzuziehen.

1
@sollux

Stimmt nicht. Die Leute, die deswegen in Kliniken kommen (und denen geholfen wird, was ja auch richtig ist), verursachen Kosten. Und diese Kosten werden nicht nur von diesen Leuten selber getragen.

Und kein Drogensüchtiger ist allein auf der Welt. Oft hat er Angehörige, die leiden auch darunter.

0
@harobo

Daran kann man aber auch erkennen, dass die Legalisierung der Drogen Alkohol und Tabak nicht wirklich was gebracht hat, oder?

Und uns wird erzählt, dass die Legalisierung aller anderen Drogen (also nicht von Alkohol, Tabak) auf wundersame Weise die Gesundheit der Bevölkerung anheben soll?

0
@harobo

Ich sage ja: Cannabis kann man legalisieren (ab einem best. Alter). Nur ist es nicht sinnvoll, deswegen zu sagen "alle Drogen legalisieren", denn die Substanzen wirken nun mal verschieden.

0

Grundsätzlich sollten alle Drogen legalisiert werden. Ich erlebe immer wieder wie manche Menschen mit allen Mitteln gegen eine Legalisierung vorgehen, obwohl es ihnen eigentlich Sche** egal sein kann, aber sie sind der festgefahrenen Meinung, dass Cannabis Teufelsdroge Nummer 1 ist und sich als ,,fürsorgliche" Mutter für ganz Deutschland aufspielen müssen. Mit der aktuellen Drogenpolitik versucht man uns angeblich zu ,,schützen", jedoch geht der ganze Terror nur von Seiten der Repression aus. Ich habe schon Geschichten gelesen wo ganze Existenzen wegen paar wenigen Gramm Cannabis zerstört wurden. F**ck dich aktuelle Drogenpolitik! F**ck dich Marlene Mortler! Danke an alle Drogenpolitiker wie Frank Tempel, die den verlorenen Krieg gegen Konsumenten endlich stoppen wollen.

Sagen wir mal so: bei einer Legalisierung von Cannabis (ab 18 oder ab 21) bin ich ja noch dabei.

Aber "grundsätzlich" und "alle" Drogen ist nicht sinnvoll. Macht auch Portugal nicht. Wie bereits erwähnt. :)

0

Portugal hat alle Drogen entkriminalisiert. Es ist sinnvoll alle Drogen zu legaliesieren, weil die Prohibition der falsche Weg ist, um mit solch gefährlichen Substanzen umzugehen.

1

Peace Bruder, Dir oder einem Nahestehenden müssen sie ja übel mitgespielt haben, soviel Aggressionen springen aus meinem Bildschirm.

In einem hast Du recht, den Fahrerlaubnisbehörden ist es egal was sie anrichten. Andererseits kann sich ein kleiner Sachbearbeiter nicht über seine Vorschriften hinwegsetzen.

Ich wohne hinterm Loch vom Ars... der Welt. Wenn hier jemand seinen Führerschein verliert, ist zu 50% die Arbeitsstelle ebenfalls dahin. Aber solange die Rechtslage so wie jetzt ist, was soll der Sachbearbeiter oder auch der MPU-Gutachter machen. Die wollen ihren Job auch behalten.

Auch wenn ich Dir hinsichtlich der Drogenpolitik vollkommen recht gebe (m. E. sollten alle Drogen freigegeben werden), gilt nunmal das jetzige Recht. Selbst wenn sich dieses ändert, können die Leute nicht bekifft oder stoned fröhlich mit dem Auto fahren (siehe Alkohol).

Ein kleiner Schritt wurde ja im März getan, was die medizinische Verwendung von Cannabis-Produkten anngeht. Es wäre eine gute Gelegenheit gewesen, sie komplett frei zu geben. Aber das war wohl zuviel an einem Tag:-)

Viele Grüße

harobo

0

Was möchtest Du wissen?