Ankaufsuntersuchung bei "geschenktem" Pferd?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Auf jeden Fall eine AKU! Auch wenn du das Pferd geschenkt bekommst, es geht beim Pferdekauf oftmals nicht um den Kaufpreis sondern um den Unterhalt des Pferdes. Und daher würde ich dir auf jeden Fall raten eine machen zu lassen. Allein um herauszubekommen wie es insgesamt aussieht mit ihm und wo es Probleme geben könnte und wie die aussehen könnten. 

In dem Alter hat jedes Pferd irgendwo eine Kategorie III, also etwas, was da ist und auch gut und gerne Probleme machen kann. Bei meiner sind es die Beine gewesen bei der AKU. Wichtiger als zu wissen ob das Pferd etwas hat, ist zu wissen wie das enden kann. Ich bin mir bewusst dass die Beine meiner Stute nicht super sind und ich weiß, mit was das enden kann (Arthrose/Spat/Hufbeinabsenkung und folglich möglicherweise Unreitbarkeit. vllt früher, vllt später). Für uns (meinen Vater und mich) war das schließlich oke, denn wie gesagt, jedes Pferd in dem Alter hat irgendwo ein Makel und die Stute ist so brav und zuverlässig, da haben wir das riskiert und sie gekauft. Wenn sie mal nicht mehr laufen kann behalte ich sie natürlich trotzdem. Ich bin mir ja bewusst wie das enden kann und mich dafür entschieden. 

Für dich ist das auch wichtig. Hat das Pferd innere Probleme (Leberschaden o.ä) dann kann das schnell sehr teuer werden. Dann ist eben die Frage, kannst du dir das leisten? Willst du dir das leisten? Kannst du das riskieren? Denn so nett das klingen mag, man will ein Pferd in den meisten Fällen ja doch zum reiten. Und sagen, ohne Reiten wäre es nicht schlimm ist oftmals gelogen und viele erleiden Frust wenn es nicht mehr geht. Aber dann ist das Tier halt schon da. 

Ich habe bei meiner Stute einen Rund-um-check machen lassen bzw bin dabei. D.h. ordentliche Hufbearbeitung, Hufschuhe (ihre Hufe sind jetzt ziemlich runter), Zähne machen lassen, neuer angepasster Sattel, Osteopathin muss her, Impfen. Insgesamt kannst du dafür nochmal 2.000 bis 3.000€ rechnen (wenn der Sattel einigermaßen passt dann 1.500 - 2.000€). Auch wenn du das Pferd gegen wenig Geld bekommst hast du Kosten (und das nicht zu wenig. Restliche Ausrüstung kommt ja noch hinzu!) 

Ich hoffe du hast dir das gut überlegt und deine Eltern haben eine realistische Kosteneinschätzung. Rechne besser nicht zu knapp, gutes Zeug kostet. Eine AKU für 300-400€ ist dann Peanuts im Gesamtbild. Denn für das Pferd musst du ja mehr rechnen als nur einen anderen Stall. 

Meine Meinung: Kaufen oder nicht nehmen. Das Getue mit den ganzen Verträgen endet oftmals im Chaos und in Tränen. Wenn die ehem. Besi das Pferd plötzlich wieder haben will gibts oftmals Papierkrieg der nicht selten vor Gericht geht. Wenn du das Pferd kaufst gehört es dir und keiner kann es dir wegnehmen. Keine Klauseln und keine komischen Verträge in denen man sich verfangen kann. Ich würde es mir auch nicht schenken lassen sondern zumindest den Schlachtpreis zahlen, damit der Kauf auch ernst genommen werden kann. Summiert man die Kosten eines Pferdes in seinem Leben, dann sind 500-1.000€ Kaufkosten so gut wie gar nichts 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde das auf jeden Fall machen. Einfach, damit du weißt, was auf dich evtl zukommt. 

Sie würde ihn mir schenken, unter der Garantie, dass für ihn gut gesorgt wird und er an sie zurück geht, sollte es mir nicht mehr möglich sein, mich um ihn zu kümmern.

Solltest du das Pferd wirklich geschenkt bekommen oder solltest du ihn bezahlen (sei es auch nur 1€), ist diese Klausel nichtig. 

Ich würde, wenn ihr wirklich so einen Vertrag aufsetzen wollt, eher zu einem Vertrag raten, der dir das Pferd quasi zur Verfügung stellt. 

Deine Absichten sind toll und so, wie du schreibst, wird es der Kleine bei dir auch gut haben. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaHallo
25.03.2016, 22:16

Das freut mich gerade wirklich zu hören, ich bin die letzten paar Tage nämlich fast am Verzweifeln, weil ich mir selbst einrede, total naiv zu sein und dieses und jenes, und dann denke ich mir wieder "Hey, du hast einen Platz für ihn, wo er super untergebracht ist, du kennst ihn besser als sonst jemanden und es wird ihn nie jemand mehr lieb haben, was braucht er mehr?"

Kennst du dich denn da mit der gesetzlichen Lage aus? Ich bin leider was Rechtssachen angeht gaaanz schlecht ausgerüstet, was Wissen betrifft, da ich in dieser Situation noch nie war. :s

1
Kommentar von Menuett
25.03.2016, 23:01

Nein, diese Klausel wäre nur dann nichtig, wenn ein realer Preis fürs Pferd gezahlt wurde. Ein Euro ist da zu wenig.

0

Um dir Klarheit zu verschaffen, welche anderen Baustellen bei dem Pferd evtl. vorhanden sind macht eine AKU durchaus sinnvoll. Hier aber eigendlich erst die, die auch Röntgenbilder von den Gliedmaßen macht. Alternativ kann man einen guten Physiotherapeuten testen lassen wie gut die allgemeine Gelenkgesundheit ist - kommt vom Geld her ungefähr gleich.

Headshaker können ganz gut beruhigt werden mit BT Bierhefe innerlich und einem Franzenbommel über den Nüstern (habe zwar keine Ahunung warum das funktioniert, aber er tut es).

Auch hilft es bei leichter Bewölkung zu reiten anstatt im vollen Sonnenlicht. Im Wald immer besser als im offenen Gelände.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaHallo
27.03.2016, 23:34

Ja, so machen wir das mittlerweile auch. :) Immer abends erst bewegen, und dann auch nur in der Halle.

0

auch wenn es sich merkwürdig anhört:

das headshaking beim appaloosa ist genetisch bedingt.

ich verwende hier nur ungern pdf links. google doch mal headshaking gendefekt appaloosa. auf bestimmten farbgenen liegt offensichtlich die lichtempfindlichkeit und das headshaking. unter anderm habe ich das da gefunden (wenn du mehr brauchst, müsstest du googlen).

http://www.gqha.de/zucht/gendefekte/

und - ankaufuntersuchung macht immer sinn. selbst dann, wenn du das pferd für symbolische 5 euro kaufst - das solltest du auch tun. lass dir das pferd in keinem fall schenken. du weisst ja sicher:

nem geschenkten gaul schaut man nicht ins maul.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaHallo
26.03.2016, 01:02

Ich denke, nur weil er ein Appaloosa ist, muss es nicht direkt genetisch sein. Kann sein, ist auch wahrscheinlicher, muss aber eben nicht ... zumindest laut der Besitzerin wurde ein Gendeffekt ausgeschlossen ... aber ist eh komisch, das alles. Danke für den Link, ich schaus mir mal an. :) 
Vielleicht kommt ja was neues raus, wenn ich dann endlich nen Tierarzt holen kann. 

0
Kommentar von Urlewas
26.03.2016, 21:31

Das ist sicher ein guter Anhaltspunkt - was mich jetzt wieder wundert: ich kannte mal ein Pferd, welches weniger mit dem Kopf schüttelte, wenn man ihm das Solarium gegönnt hätte. Liegt das nun wohl daran, dass im Solarium nicht die gleichen Strahlen sind wie in der echten Sonne, oder daran, dass es kein Appaloosa war und es daher andere Ursachen für das schütteln gab?

0

So ein Geschenk, und eventuell wieder zurück .. Das wäre mir zu riskant, so ungeklärte Besitzverhältnisse. 

Wenn dann was ist mit dem Pferd, wer zahlt dann? Wenn  es richtig gesund wird,  wollen die es dann doch zurück? Und wenn du es wieder zurück geben willst,mahnen die vielleicht keine Interesse mehr daran...?

Lauter  Fragen , die mir an deiner Stelle zu schaffen machen würden. Eine gründliche Untersuchung beim Besitzerwechsel fände ich auch gut. Was sollte  denn auch  dagegen sprechen, wenn du sagst, am Geld mangelt es nicht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaHallo
27.03.2016, 23:40

Die Fragen haben mich sehr beschäftigt, aber ich würde ihn ja nicht mehr zurück geben wollen - ganz bestimmt nicht.

Das mit dem Besitzverhältnis ist tatsächlich ein Problem, mir war nicht bewusst, dass so ein großer Unterschied zwischen einer Schenkung und einem Kauf besteht. Aber dann werde ich symbolisch eben etwas hinlegen für ihn, das ist ja kein Problem, wenn ich damit besser abgesichert bin. :)

Und wenn er gesund wird plötzlich, haben sie dann ja trotzdem kein Recht mehr auf ihn. Sehe ich das richtig?

0

Wenn du es nicht schaffst oder es dir anders überlegst was nicht der Fall sein sollte geht er doch zurück soweit ich es verstanden habe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AnnaHallo
25.03.2016, 22:17

... er geht erstmal zurück, bis sie wieder einen Platz für ihn hat. Und ich möchte ihn auf keinen Fall aus den Augen verlieren. Im Grunde ist es sogar (relativ) egal, was bei der AKU raus kommen würde, ich möchte lediglich darauf vorbereitet sein beziehungsweise eben vorbeugen können.

0

Was möchtest Du wissen?