Animes wichtiger als echtes Leben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich finde nicht das du es unterdrücken solltest. Manga und Anime sind Geschichten die uns oft einfach ansprechen. Die Charaktere, die Handlung...wir leiden mit den Personen, wir lachen und wir erleben Abenteuer. Es ist normal das sie dir ans Herz wachsen. Ich selber schaue Anime und Lese Manga seit ich 12 bin und habe meine Lieblingsserie Naruto ganze 10 Jahre begleitet. 

Wenn jemand gestorben ist, habe ich Rotz und Wasser geheult. Ich habe mir gerne vorgestellt (und tue es immer noch) wie es wohl wäre in so einer Welt zu leben usw... 

was ich damit sagen will, ist das es für mich ganz normale Reaktionen sind die man nicht unterdrücken muss 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mynamecueyy
06.12.2015, 19:15

Stimmt schon ging mir bis jetzt auch immer so, nur lässt mich das ständig mein eigenes Leben und meine Zukunft in Frage stellen. Was das komplette Leben, ausserhalb eines Animes langweilig wirken lässt.

0

Ich hab auch einen Lieblingsanime. Als ich es in den 90ern das erste Mal sah, da konnte ich mich sofort in der Hauptfigur wieder erkennen und wünschte mir mich auch in so ein starkes Mädchen verwandeln zu können und so tolle Freunde zu haben, die zu einem stehen und mit einem kämpfen. Wichtig ist, dass man wieder in der Realität ankommt. Dass man seines eigenen Glückes Schmied ist und es selbst in der Hand hat, wie das Leben verläuft. Ich bin glücklich und froh, dass ich nicht aufgegeben habe. Sondern für meine Wünsche und Ziele gekämpft habe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube da geht es vielen Menschen genauso

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sag da nur PADS. Post Anime Depression Syndrome. Und glaub mir, fast jeder Anime Fan leidet darunter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?