Anhörungsbogen ausfüllen oder nicht?

4 Antworten

Wenn es weniger als 1 Sekunde Rot war - und nicht mit einer Gefährdung oder Sachbeschädigung verbunden war, dann musst Du mit einem Bussgeld von 90 € ohne Fahrverbot und 1 Punkt rechnen.

Wenn es mit Gefährdung oder mit Sachbeschädigung war, oder wenn es mehr als 1 Sekunde drüber war.,dann snd es mindestens 200 €, 2 Punkte  und 1 Monat Fahrverbot. Je nach Fall wäre auch ein Strafverfahren, sogar mit Freiheitsstrafe oder höher Geldstrafe und Führerscheinentzug möglich.

Schau also genau in den Anhörungsbogen. Wenn Dir nur ein Rotlichverstoß vorgeworfen wird, dann würde ich an Deiner Stelle den Verstoß einfach zugeben, auf den Bußgeldbescheid warten und zahlen. Aber wenn da was von "Rotlichtverstoß mit Gefährdung" oder "Rotlichtverstoß mit Sachbeschädigung" steht, dann würde ich sofort einen Anwalt einschalten. 

0.50 Sekunden ist unter 1 Sekunde oder?

1

Nichts ausfüllen . Wegschmeißen !

Da kann man sich nur noch mehr reinreißen !

Den Bußgeldbescheid abwarten und bezahlen .

90€ +28,50€ Auslagen und Gebühren sowie 1 Punkt

A Verstoß

Probezeitmaßnahmen werden ergriffe.

Glaube ab 0.8 Sekunden ist der Lapoen weg. Anhörungsbogen Widersprechen, schreibe folgendes: Ich sah im Vorfeld, dass hinter mir ein Auto mit hohem Geschwindigkeit auf mich zukam. Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, musst Ich weiterfahren.. Denk dran Widerspruchsfrist 2 Wochen.

Derartige Begründungen sind nutzlos.

Erstens kann man sein eigenes Fehlverhalten nicht durch das eines Anderen relativieren, zweitens sollte dann auf den Blitzerfoto auch dieses nachfolgende Auto mit drauf sein - oder nicht?

0

Man kann alles, mit Ehrlichkeit bist nur der dumme. Dass sind alles Paragraphenreiter Und musst mit den eigenen Waffen sxhlagen. Also auf Deutsch gesagt immer in Bewegung halten. Dass nervt die Und oft lassen sie dich dann in Ruhe oder auch nicht. Ein Versuch ist es immer wert.

0
@CARLOWUM

sie dich dann in Ruhe oder auch nicht

Eher nicht , das ist deren Job .

In Ruhe lassen sie dich erst , wenn sich Tatsachen ergeben ( durch Widerspruch ) die den Sachverhalt verändern .

Z.B. Ich müsste bei Rot in die Kreuzung einfahren da sich ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr näherte .

 Um einen Auffahrunfall zu vermeiden, musst Ich weiterfahren.

Das hier bringt dir den Tatvorwurf der vorsätzlichen Begehung ein .

 

0

Was möchtest Du wissen?