anhörung zum möglichen eintritt einer sanktion jobcenter

3 Antworten

§ 32 SGB II Meldeversäumnisse schreibt:

"Dies gilt nicht, wenn Leistungsberechtigte einen wichtigen Grund für ihr Verhalten darlegen und nachweisen."

Bei mir ist das Chaos der Papiere im Schreibzimmer immer ein wichtiger Grund!

Allerdings habe ich deshalb auch das Programm "Thunderbird" vom Mozilla installiert und notiere dort sämtliche Termine unter "Termine und Aufgaben", so dass ich rechtzeitig (meist zwei Tage vorher) per Popup davon informiert werde.

Du musst dir also überlegen, ob du lieber 3 Monate lang 38,20 weniger ALG II haben möchtest, oder ob du deinen wichtigen Grund nennst,

oder ob du einen fiktiven "wichtigen Grund" nennst, der durchgehen könnte oder auffliegen.

Ich würde ja angeben, mein "Thunderbird" wäre von nordkoreanischen Trojanern verseucht gewesen, die verhindern wollten, dass der bundesrepublikanische Sozialstaat so ungeschmälert wie bisher usw., usf.

Aber das muss jeder selbst entscheiden. Entscheidend ist ja, dass man lernt, arbeitsmarktrelevant am Ball zu sein.

Und dazu gehört ja auch, einen Termin wahrzunehmen, pünktlich und zuverlässig - und wenn es nur einer in drei Monaten ist.

Und wenn man das gelernt hat nach Abzug von 3 x 38,20, dann ist das ja ein billig erkaufter Lernerfolg! Volkshochschule kostet mehr ...

Gruß aus Berlin, Gerd

Die bist verpflichtet das Formular WAHRHEITSGEMÄß auszufüllen.

Das ist ein grobes Eigenverschulden und kann durch die Gesellschaft nicht hingenommen werden - schließlich finanzieren die Steuerzahler Deinen Lebensunterhalt und da kann man erwarten, daß Du u. a. auch Deinen Meldepflichten nachkommst...

Eine Sanktion erscheint unausweichlich....und das zu Recht...

Wenn du eine EGV unterschrieben hast,können die dich sanktionieren,wenn nicht,kannst du dich aufs GG berufen...

Was möchtest Du wissen?