Anhaltende Beschwerden nach Helicobacter?

1 Antwort

Den Magen und Darm saniert man am besten mit dem Heilpilz Hericium (dauert ca. 1 Jahr). Danach wäre gut täglich ein kleines Hämpfelchen Senfkörner zu knabbern : )


(bei mir hats so bestens funktioniert und es gibt keine Beschwerden mehr : )

Ich bekam vom überweisenden Hausarzt Amoxicilin, Metronidazol und Pantoprazol verschrieben und nahm die Medikamente ein. Leider Haben Sie garnichts gebracht, also ging ich diesmal direkt zum Gastroenterologen. Dieser lies nochmal 6 Wochen verstreichen und wollte dann eine Stuhlprobe. Laut Stuhlprobe war ich immer noch infiziert, diesmal verschrieb der Gastroenterologe auf mein drängen direkt Medikamente, und zwar Chlaritromycin, Metronidazol und Pantroprazol. Direkt nach der ersten Einnahme an ging es mir so gut wie lange nicht mehr! Die Beschwerden waren komplett verschwunden, bis auf die Tatsache das nach dem ersten einnehmen mein Blutzucker so plötzlich abfiel, das ich zu zittern anfing und sofort was essen musste, gab es keine Nebenwirkungen.

Eine Woche nach der Behandlung kamen die Beschwerden während des essen plötzlich zurück, sodass mir während des Essens der Appetit vergangen war. Ich spürte es. Und von hier an bin ich hilflos.

Ich habe unfassbar starke Blähungen, die nach oben drücken aber die nicht abgehen, weder durch aufstoßen noch durch den unteren Ausgang. Das schränkt mich extrem ein im Alltag. Sodbrennen tritt unregelmäßig wieder auf, fast täglich aber in unterschiedlicher Intensität.

Jedenfalls war ich erneut beim Arzt und meinte es geht mir wieder schlecht, diesmal wollte er eine Darmspiegelung. Eine kurze Zeit später hab ich den Termin genommen, und während des Wartens bekam ich zusätzlich eine Divertikulitis, und das würde dann auch während der Spiegelung gesehen. Ansonsten gab es aber nichts und das wurde dann auch mit anderen Antibiotika behandelt. Mit der Divertikulitis komme ich halbwegs zurecht, mit den Blähungen und dem Sodbrennen leider nicht.

Trotz meinem drängen hin hat mich dieser Arzt nicht weiter behandelt, da es von nun an „psychisch“ wäre oder aber ich PPI nehmen solle, da Helicobacter im Test negativ war. Ich weiste ihn ausdrücklich auf die massiven akuten Beschwerden hin, die genauso sind wie zuvor und ich erneut eine Behandlung haben möchte, doch er wies mich ab. Ich war bei anderen Ärzten lies nochmal eine Magenspiegelung machen, diese war ähnlich sauber, man erkannte winzige Entzündungen die auf eine (vorausgegangen) Helicobacter Entzündung schließen lassen, aber das Bakterium selbst ist bei den Proben nicht vorzufinden.

Ein Atemtest bei einem anderen Arzt war auch ohne Befund.

Bauchspeicheldrüse, Leber, Schilddrüse usw war alles laut Befunden in Ordnung. Laut mehreren unterschiedlichen Ärzten bin ich kerngesund, bin ich aber nicht.

Ich habe erneut eine Darmspiegelung diesmal von einem Krankenhaus angeraten und dann auch durchgeführt bekommen, diese war sauber bis auf einige Divertikel mehr.

Ich habe eine Zeit lang PPI eingenommen, dies aber wieder sein lassen, da ich keinen Sinn dahinter außer der Symptombehandlung sehe und dies auch zur Gewöhnung irgendwann führen würde. Und selbst bei der Einnahme gingen die Blähbeschwerden nicht weg.

Ich bin laktoseintolerant, aber seit vielen Jahren und kann damit ganz gut leben.

Neulich wurde eine Fruktoseintoleranz Test durchgeführt, und diese war positiv. Da sie innerhalb von 40 Minuten eine starke Steigung aufwies, wurde von einer Dünndarmfehlbesiedlung ausgegangen. Ich habe eine sehr strenge Diät hinter mir die verdammt schwer auszuüben war, aber es zeigte sich keine Besserung. Danach auch mit Nystatin gegen Pilze behandelt, auch keine Besserung.

Ich kann nicht leugnen, das schwer verdauliche Sachen sich eher mehr bemerkbar machen bezüglich des Sodbrennen, jedoch führte bis jetzt nichts zu einer konsequenten Besserung.

Ich habe vor ein paar Tagen wegen einer anderen Angelegenheit eine Stuhlprobe abgeben sollen und wollte auf eine Faust eine Analyse auf Helicobacter, da ich von Tag 1 an immer noch der Auffassung bin, das es das ist. Bezahlen tue ich dann selbst, aber das ist ja egal.

Was soll ich tun? Was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

Viele Grüße

0

Hallo, tut mir leid deinen Kommentar für den Rest meines Textes nutzen zu müssen, aber anders konnte ich den Text nicht in die Frage reinschreiben :) vielen dank für die Information. Die Dauer ist eigentlich für mich vernachlässigbar, hat ja auch so lange genug angehalten. Wofür sind die Senfkörner gut?

Viele Grüße

0
@BdmRt

Senföl ist im Stande den Helicobacter pylori abzutöten. Unzerkaute Senfkörner  (weil man kaum alle erwischt beim knabbern) geben das Senföl langsam und später im Darm ab...so ist man rundum vor Rückfällen geschützt. Senf saniert auch sonst den Magen/Darm, wirkt gegen Sodbrennen und schützt nebenbei vor Krebs und vielen anderen Kranheiten ; )

0
@topeye

Hätte ich zuerst nicht auch zu Pantprazol gegriffen, wäre wohl mit dem Hericium viel schneller eine Besserung eingetreten...die Säureblocker werfen einem da weit zurück und verschlimmbessern alles nur. Ich hab aus Hericiumpulver selber Kapseln hergestellt...weil es mir sonst zu teuer gekommen wäre

0

Was möchtest Du wissen?