Anhängerversicherung Teilkasko Haftung Wind/Sturm?

6 Antworten

Für den Fremdschaden haftet die Versicherung des Zugfahrzeuges.

Für den Eigenschaden niemand, dafür musst Du selbst aufkommen.

Bei Anhängern haftet grundsätzlich die Versicherung des Zugfahrzeuges, sobald der Anhänger damit verbunden ist. Die Haftpflichtversicherung des Anhängers haftet nur, wenn dieser alleine einen Schaden verursacht, z.B. wenn er abgestellt ist und wegrollt. Die Teilkasko ersetzt Dir am Anhänger den Sturmschaden nur, wenn das Ding steht, aber nicht wenn er während der Fahrt umkippt.

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung
Bei Anhängern haftet grundsätzlich die Versicherung des Zugfahrzeuges, sobald der Anhänger damit verbunden ist. Die Haftpflichtversicherung des Anhängers haftet nur, wenn dieser alleine einen Schaden verursacht, z.B. wenn er abgestellt ist und wegrollt

Diese Regelung ist schon seit Jahren nicht mehr aktuell. Bei einem Gespann trägt die Haftpflicht des ziehenden Fahrzeugs und die Haftpflicht des Anhängers den Schaden jeweils zur Hälfte.

2
@NamenSindSchwer

Danke für die Info, ist mir neu - hast du vllt. auch eine Quellenangabe dafür? z.B. AKB oder Urteil?

Danke schon mal im Voraus ;-)

1
@siola55

Um das genauer zu formulieren:

Der Geschädigte Dritte bekommt natürlich von einem Versicherer seinen Schaden ersetzt (vom Zugfahrzeug). Dieser regressiert dann aber bei der Anhänger KH, selbst wenn diese beim selben VR besteht. Zu dieser Vorgehensweise sind zumindest praktisch alle Versicherer übergegangen.

Die entsprechende Gestzesänderung bzw. Konkretisierung hast du ja gefunden, die hätte ich selber auch nicht im Kopf gehabt ;-)

Für den Kunden prinzipiell kein Nachteil. Bei niedrigen Schäden sogar ein Vorteil, weil sich die Schadenhöhe bei der PKW KH halbiert und somit ein Rückkauf eher sinnvoll ist. Und beim Anhänger gibts ja eh keinen SFR.

1

Beim Gespann tritt grundsätzlich die KFZ-Haftpflicht des ziehenden Fahrzeugs ein.

Den Fahrfehler begeht ja nicht der Hänger sondern der Fahrer.

Bei starkem Wind muss man eben langsam fahren oder zur Not anhalten.

Für Drittschäden kommt die Haftpflicht auf. Bei einem Gespann anteilig sowohl die Haftpflicht des ziehenden Kfz als auch die Haftpflicht des Anhängers zu jeweils 50%.

Die Teilkasko könnte für Schäden am Anhänger aufkommen, falls wirklich Windstärke 8 oder höher war und dadurch der Schaden verursacht wurde.

Was möchtest Du wissen?