Angstzustände, Psyche

6 Antworten

Mirtazapin ist ein Antidepressivum und wirkt erst über ein Körpedepot - d.h. es braucht ca 2 -3 Wochen bis du sedierst in der Ecke sitzen kannst - wenn überhaupt. Bei Bluthochdruck ist es kontraindiziert- da sind betablocker sinnvoller. Wenn du schon soviel Angst hat ein Medikament zu nehmen, frag nach einem Angsolytikum. Generell: mach einen neuen Job und bring dein Privatleben in Ordnung. Ohne Privatleben, dass dich ausfüllt , wirst du nicht gesund.

sorry bin kein Experte mit diesen Medikamenten die Du nimmst aber dieses Druckgefühl könnten Blähungen sein oder aber auch was mit dem Magen. Wenn die nichts finden heißt es nicht, dass da nichts ist. Ärzte sind oft sehr im Zeitdruck und nehmen einen nicht für voll (egal was man hat oder einnimmt). Häufig wird man auch weggeschickt mit dem Rat man solle abnehmen und sich mehr bewegen usw. obwohl die Ursache wo ganz wo anders liegt. Massagen aufschreiben geht auch nicht weil die Kassen da Ärger machen würden etc. pp. Am besten zum Arzt gehen und schon wissen was man hat...

Du könntest etwas natürliches einnehmen, was sich mit Deinen Medikamenten nicht nebenwirkungsmäßig auswirken würde. Geh doch mal zu einer Naturheilärztin oder Homeöpathie-Expertin. Die haben bestimmt ein Mittel was nicht so schädlich ist!

Ich selbst bekam dieses Magenproblem mit Druck und einhergehendem Sodbrennen von nicht-steriodalem Entzündungshemmer = Ibuprofen. Nahm es wegen Schmerzen im Kiefer und Ohren (Mittelohrentzündung). Seitdem ich den Dreck nicht mehr einnehme gehts mir super! Aber mein Magen wurde so in Mitleidenschaft gezogen, dass ich die nächsten Tage Milch und Riopan etc. eingenommen hab. Schau mal in Deinen Beipackzetteln nach ob irgendein Medikament auf den Magen schlägt. Du musst vielleicht etwas für den Magen einnehmen. Pantoprazol soll ja so gut sein, aber das vertrage ich nicht, da bekomme ich Magendruck ohne Ende! Die Ärzte "das kann ja gar nicht sein" - IST ABER SO! Ich werds ja am besten fühlen was ich vertrage und was mich runterzieht. Es gibt fast nichts schlimmeres wie Magendruck und Sodbrennen und zeitgleich noch Kiefer- und Ohrenschmerzen. Dann kommt noch "ach seien sie mal nicht so empfindlich". Tjo dann einfach den Arzt wechseln ;-)

Wenn Du Milch verträgst und keine Lactoseintoleranz hast und sich das mit Deinen Medikamenten verträgt kannst Du einen halben Liter Milch trinken, das beruhigt den Magen. Riopan wirkt aber auch super. Mittel auf die man gut pupsen kann damit die Luft aus dem Körper geht gibts auch, doch die muss soweit ich weiß Dir der Arzt verschreiben. Namen weiß ich grad nicht.

Du wirst nicht bekloppt, du bist krank! Ich kenne das Gefühl, weil ich ebenfalls Angst- und Panikattacken hatte. Es hat etwas gedauert bis die Medikation Wirkung zeigte. Auf keinen Fall Medikammente absetzen oder verändern. Nur mit Rücksprache des Arztes, sonst wird es noch schlimmer. Die stationäre Behandlung ist gut und hoffentlich dauert es nicht mehr so lange. Viel Erfolg!

Hallo,

erstmal danke für deine Antwort. Wenn Du ebenfalls dass Gefühl kennst, dann weißt du ja wie ich mich momentan fühle. Das Problem besteht echt darin, dass organisch alles Gut ist aber ich fühle, das etwas nicht ok ist! Zb. dieses Druckgefühl in der Brust- woher kommt es?! Habe gerade meine Hausärztin angerufen da ich wieder diese Hitzewelle im Gesicht bekomme- das tritt immer ein paar Stunden nach der Einnahme von Insidon auf. Meine Ärztin sagte, ich solle jetzt die Mirtazapin einnehmen und wenn es nicht besser wird solle ich nochmal anrufen?! Nachdem was ich gelesen habe und aus Erfahrung an Patienten kenne- ist man nach der Einnahme von Mirtazapin nicht mehr wirklich in der Lage etwas zu tun.

0

Einnahme von promethazin?

Hallo ich(18) habe ein neues Medikament verschrieben bekommen gegen meine Angst und Panik. Das Medikament heißt promethazin neuraxpharm 25 microgramm, ich soll eine Tablette morgens und eine abends einnehmen. Ich muss nach dem Essen 2 std. Warten bis ich die Medikamente überhaupt einnehmen darf.

Hier kommen schon meine ersten fragen: muss ich etwas essen um die Tabletten einnehmen zu dürfen und weshalb muss ich davor etwas essen und warum 2std. Wartezeit?

letzte frage: darf ich nach der Einnahme direkt was essen oder muss ich auch eine bestimmte Zeit abwarten ?

Danke im Vorraus !

...zur Frage

Mirtazapin gegen Depressionen. Wer hat Erfahrung über Wirkung und Abhängigkeitsfolgen?

Ich nehme seit 2004 Mirtazapin, die Dosis erst 30mg, nach Besserung 15mg zum Schlafen. Bin mittlerweile soweit, nicht mehr ohne Medikament einzuschlafen zu können. Habe Angst vor Dauerschäden. Wer hat Erfahrungen, bei der Behandlung von Depressionen mit pflanzlichen Präparaten?

...zur Frage

Tavor Entzug , richtig?

Gruß euch ! Und zwar habe ich ein Problem , ich nehme seit genau 2 Jahren Tavor 1.0 mg täglich . 1 Woche merkte ich das es mich zu sehr runterzieht ich hab es nicht bemerkt hin und wieder, ließ ich mit der Einnahme 1 Tag verstreichen um zu sehen wie schwer es wird es wieder loszuwerden, jedenfalls dringen positive Gedanken in mir durch dieses Medikament für immer loszuwerden . Morgen ist mein 4 Tag komplett ohne Tavor das auf eigener Faust . Wie drückt sich der Entzug aus ?
Was sind körperlichen Symptome (nähere Erläuterung )?
Dauert der Entzug Lange ?
Was kommt auf mich noch zu ?
Kopfschmerzen sind mittlerweile sehr stark ! Wer hat schon mal Erfahrung mitgemacht ? Entzug e.t.c ?

...zur Frage

Wie lange kann man Mirtazapin Stada 15mg nehmen?

Ich nehme seit 3 Monaten dieses Medikament wegen Agoraphobie und Panikstorung...wie lange kann ich das nehmen? Ohne dass Nebenwirkungen odr sonstige Schäden auftreten? Hab Angst davor

...zur Frage

Ist es üblich, dass das Medikament mirtazapin halbiert eingenommen wird ?

Ich bin grade ein wenig verwirrt, weil ich von meinem Arzt keine genauen Infos zur Einnahme bekommen habe, nur so einen Zettelchen auf dem vermerkt ist abends: 1/2. (siehe Foto)

Bedeutet das eine halbe oder eine und bei Bedarf eine zweite?

Ich finde beides irgendwie komisch.

...zur Frage

Antidepressiva! Hilft mir!?

Zu meiner Frage... Hallo erstmal zusammen..
Ich bin weiblich und 18 Jahre alt. Ich habe sehr schlimmen Druck in der Ausbildung, besonderst durchs arbeiten. Ich muss alles erledigen und übernehmen und stehe deswegen seit langer Zeit schlimm unter Stress. Vor ungefähr 1 Jahr ist es ausgebrochen und ich bekam vom Stress eine Gastritis und schlimme Ängste und Kreislaufzusammenbrüche! Trotz allem habe ich mich zusammengerissen und 100% weitergearbeitet, weil ich meine Ausbildung beenden will! Während dessen kam ich in eine schlimme Tiefphase. Jeden Abend geweint, ich fühlte mich nicht mehr in der Welt, hatte das Gefühl ich verliere die Realität. Herzrasen und Panikattacken in der Nacht. Soodbrennen plagt mich jetzt schon seit einem Jahr, jetzt habe ich gemerkt das es vom Stress kommt. Meine engsten bekamen alles mit und zwangen mich über Monate zum Arzt zu gehen. Vor paar Wochen habe ich dann beschlossen mir Hilfe zu holen, da ich immer mehr in diese depressive Phase geschlichen bin und plötzlich konnte ich auch morgens nicht mehr aus dem Bett, fühlte mich nach der Arbeit wie gelähmt am Gesicht und hatte keine Kraft für nichts. Es wurde immer wie schlimmer. Jetzt habe ich antidepressiva bekommen (Remeron) und werde demnächst eine Therapie beginnen. Es fiel mir sehr schwer mich meinem Arzt gegenüber zu öffnen und über diese depressiven Gefühle/Beschwerden zu sprechen. Wie sieht es bei euch aus? Hat jemand Erfahrung mit dem Medikament ? Wie verlief das bei euch nach dem ihr antidepressiva verschrieben bekommen habt? Welche Nebenwirkungen hattet ihr und waren sie für euch belastend im Alltag? Bitte hilft mir! Ich kämpfe grad so schlimm gegen mein Stress und meine Tiefphasen an, ich versuche mich mit der letzten Kraft abzulenken aber ich sinke immer wie mehr, besonderst am Abend. :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?