Angstzustände, Panikattacken, Atembeschwerden.

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Am besten erst mal zum psychologischen bzw. psychiatrischen Notdienst.
Da kann dir nur ein Spezialist helfen und kein normaler Hausarzt.
Viel Erfolg und gute Besserung!

Lieber DarkThunderx23x,

ich denke auch, dass es wegen deiner Oma ist. Nach dem Tod meiner Mutter hatte ich die gleichen Probleme , ich hatte regelrecht Angst zu ersticken und auch die anderen Symptome.

Als es immer schlimmer wurde bin ich zu einer Nachbarin, sie ist Ärztin und Homöopathin Nach einem langen Gespräch, (meine Mutter starb ganz plötzlich) und über den Tod und Leiden usw. hat sie mir auch ein Buch ausgeliehen, und mir Globulis gegeben. diese haben zumindest diese wahnsinnige Angst und Beklemmung weggenommen. und, auch den Kloß im Hals der immer größer zu werden schien.

Diese Globulis und das Gespräch!! haben mir sehr geholfen, da ich trotzallem irgendwie unter einem Schock stand. <ich hatte anhand meines Glaubens gedacht, meine Mutter könnte geheilt werden, danach hatte ich wirklich Panikattacken so wie du.

Es ist sehr schwer einen Menschen von dieser Welt loszulassen, aber glaube mir , da wo sie jetzt ist, geht es ihr gut und sie hat auch keine Sorgen und Leiden mehr.

Diese Aussage aus diesem Buch hat mit sehr in der ersten Zeit geholfen.

Bitte wende dich an einen Arzt oder Homöopathen evtl. auch Heilpraktiker deines Vertrauens. Wende dich unbedingt an einen Nervenarzt oder Heilpraktiker bzw. Homöopathen!!!!!!! Ich habe richtig Sorge um dich!!!!

Da ich nicht weiß ob du gläubig bist oder sein möchtest, kann ich dir nur zur oben genannten Personen raten.

Die Seelsorge von anderen Christen hat mir auch die erste ZEit sehr geholfen. Auch habe ich die Antworten erhalten, für meine Kinder, die mir im dieser Zeit nicht in den Kopf kamen.

Hallo Darkthunder, tut mir leid für dich, wenn es dir nicht gut geht. Ein einfaches Mittel - ich empfehl es immer, weil wirklich einfach, kostenlos und hilfreich - die Bauchatmung. Wahrscheinlichh atmest du zu flach. Probier mal, zum Lernen (aber musst eh nix großes lernen, geht es schnell - besser gesagt, wo du es am besten merkst) - in Liegestellung - leg eine Hand auf deinen Bauch - durch die Nase eintamen - der Bauch soll sich nach vor wölben (nicht nur in den Brustkorb atmen) , dann ausatmen - die Bauchdecke snkt sich wieder . Eine tolle Atemübung wär auch, dass du ca.mit 6 mal Ein/Ausatmen in der Minute auskommst. Als ich das erstmals gehört habe, dachte ich, wie soll das gehen, da erstick ich ja ;))) Aber, oh Wunder, es ist gar nicht so, im Gegenteil. Also langsam tief einatmen, dann halten (solange es einem gut tut, ja nichts erzwingen) und dann schön langsam ausatmen - man möchte nicht glauben, wieviel Zeit da schon vergeht..... Wenn du willst, probier es mal, ich hab bei mir schon oft festgestellt, dass sich dann sogar der Blutdruck massiv verbessert. Alles Liebe und Gute für dich, Korinna

hattest du das schon früher? was war der auslöser dafür? solche ängste kommen nicht einfach ohne grund.

Ich denke es hängt mit meiner Oma zusammen. Sie wurde Monate lang gepflegt von uns. Das heißt, ich musste sie jeden Tag leiden sehen und sie war immer meine Seele. Sie hat mich groß gezogen. Naja, und vor 4 wochen ist sie verstorben.

0
@DarkThunderx23x

Dann verzeih deiner Oma, wo vielleicht nicht alles in Ordnung war, was sie dir getan hat. Bitte in Gedanken auch sie um Verzeihung. Und dann sag: Oma, bitte geh jetzt an den Ort, der dir bestimmt ist.

Falls du gläubig bist, bete für sie. Und falls du katholisch bist, lass eine Messe für sie feiern.

0
@DarkThunderx23x

Das tut mir sehr sehr leid mit Deiner Oma. Jetzt wird auch so einiges verständlich. Als meine Mutter vor fast 3 Jahren starb, war ich auch so fertig wie Du. Ich hoffe, Deine Eltern, andere Verwandte und Freunde sind jetzt viel für Dich da. Hast Du eine Katze oder einen Hund? Du, die werden es auch spüren, dass es Dir nicht gut geht und Dich trösten.............. Drücke Dich mal - Deine Oma möchte, dass es Dir bald wieder gut geht und merke Dir: Sie wird immer in Dir weiter leben, solange Du an sie denkst!!!

0

das wird mit sicherheit auch der grund deiner panikattacken sein. so ein verlust ist sehr schmerzhaft und braucht seine zeit bis er verheilt. es ist wichtig leute in seiner umgebung zu haben mit denen man darüber reden kann. eltern,geschwister oder freunde. wenn das dann immer noch nicht besser wird würde ich auch psychologische hilfe suchen.

0

Es schaut so aus, als wenn Du sehr starken psychischen Streß hast. Das mit dem keine Luft kriegen hatte ich vor einigen Jahren auch mal - es ist oft eine Reaktion darauf, wenn einem alles zuviel wird. Ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung und ich würde an Deiner Stelle - wo Du auch Panikattacken hast - vorsichtshalber doch mal zu einem Psychologen gehen in eine Gesprächstherapie..........oder ein Yoga-Kurs?! - Aber lasse Dir keine Pschopharmaka aufquatschen.

Solltest du mit Spiritismus etwas gemacht haben (z.B. Tischerl rücken, Tote beschwören, u.a.), dann nimm dir fest vor, so etwas nie wieder zu tun.

Außerdem solltest du dir professionelle Hilfe (Psychiater, Verhaltenstherapie gegen die Zugangst) suchen.

Nein, ich beschwöre keine Toten Menschen. Aber danke sehr.

0

eine psychosamatische klinik wird darauf eingehen

Das sagen viele aber in eine Klinik geh ich nicht nochmal. Ich war da mal vor paar Jahren drin und ich wollte nur noch daraus.

0
@DarkThunderx23x

vielleicht war die klinik nicht gut.es gibt wirklich sehr sehr viele gute kliniken wo man sich auch wohlfühlt.bitte versuch es doch mal.manchmal muss man aus seinem umfeld raus um abstand zu seinen eigenen gedanken zu gewinnen und sich wieder selbst zu lieben und zu helfen

0

Entweder brauchst Du jetzt einen guten Freund oder einen Psychologen...Du bist psychisch verstopft. Irgendwas tust Du was gegen Deine Natur läuft, privat oder beruflich..wein Dich aus und suche was Dich psychisch fertig macht. Es geht definitiv weg. Aber Du musst schauen was die Ursache ist und es abstellen!

Lass Dich ins Krankenhaus einliefern und da untersuchen. Im Schnitt sind die Kliniken viel gründlicher als Hausärzte. Wenn die Dich wegschicken, kannst Du weitgehend beruhigt sein.

Ich kenn das, kann Dich aber nicht beruhigen. Ärzte haben mir bisher nur wenig geholfen, mal ne Krankmeldung oder ein Beruhigungsmittel, was ich nicht wollte. Bei mir ist das Problem klar, nicht spontan lösbar, aber sehr klar. Wie ist es bei Dir? L.G.

Was möchtest Du wissen?