"Angst"/Unwohl bei Umarmungen, was tun?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey,
Erst einmal nicht denken, dass deshalb mit dir irgend etwas nicht stimmt.
Jeder Mensch hat sein ganz eigenes Nähe-Distanz_Feld, das für ihn angemessen ist und es ist super, wenn du so deutlich merkst, wo deine Grenzen liegen. Respektiere dich da auchauf jeden Fall erst einmal selbst!

Auf andere kann das natürlich immer komisch wirken, klar. Aber oftmals ist es schon mit den kurzen Worten "ich umarme allgemein nicht so gerne" getan. Das ist unmissverständlich und die Leute nehmen es damit nicht persönlich. Also finde für dich einfach die richtigen Worte, die du auch in jeder Situation mal eben schnell sagen kannst und dann kommuniziere deine Grenzen einfach mit den anderen. Ich bin sicher, damit wird dich niemand für unhöflich halten.
Wenn du in einer Situation bist, in der du aufgrund deiner Grenzen nicht richtig weißt, was du tun sollst, dann spüre an der Stelle einfach mal ganz behutsam in dich rein, was für dich gerade richtig ist. Was ist dir möglich, ohne dass es für dich unangenehm wird? Kannst du dich vielleicht einfach dicht neben deine traurige Freundin setzen und einfach nur da sein? Kannst du ihr vielleicht gerade sogar die Hand auf die Schulter legen? Vielleicht kannst du auch gerade einfach eure Beine oder Füße sich berühren lassen, damit sie fühlt, dass du da bist.
Wenn es eine gute Freundin ist, dann wird sie diese Gesten von zu schätzen wissen und vielleicht sogar merken, dass sie mehr zu bedeuten haben und ihr mehr Trost spenden, als eine 08/15 Umarmung von einem der anderen Mädels, die "das halt so machen, weil das so funktioniert mit dem Trösten".

Respektiere deine Grenzen aber schränke dich selber nicht ein. Nur weil du im Moment Umarmungen nicht magst, heißt das nicht, dass das so bleiben muss oder in jeder Situation so ist. Sei aufmerksam dir selbst gegenüber. Frage dich in jeder Situation wieder, was ist gerade richtig für dich und wo sind jetzt im Moment deine Grenzen?
Und wenn du dir dann selber treu bleibst und den anderen einfach sagst, wie es gerade bei dir aussieht, dann wirst du damit wahrscheinlich kaum Probleme bekommen. :)

Ganz liebe Grüße
Gwenlynn

Ich habe etwas ähnliches... manchmal schreie ich auf, wenn mir jemand auf die Schulter tippt, auch, wenn das vorhersehbar ist:) ich denke, dass es nur eine Phase ist, und wenn du deine Freundin dann einmal umarmst, dann Word sie das bestimmt seh schätzen... jemandem zum zuhören zu haben erfreut deine Freunde bestimmt auch.. jeder hat Schwächen und stärken:-)

Ich kann dich auf jeden Fall verstehen und das alles nachvollziehen! Bei mir ist es aber nicht so, dass ich mich unwohl fühle, sondern dass ich es eben aus Prinzip hasse, etwas zu tun, was alle tun; außerdem ist für mich eine Umarmung auch schon etwas, was ich nur bei Freunden oder so machen will (bis ich jemanden als Freund bezeichne dauert es aber auch schon seine Zeit!), und nicht so standardmäßig bei JEDEM (wie es alle Leute machen).

Ich würde sagen: Sch*iß da einfach drauf. Du willst es nicht, dann mach es auch nicht. Einer traurigen Person bringt es auch nichts, wenn sie dann umarmt wird von jemandem, der das gar nicht will. Vielleicht kannst du ja nächstes Mal ihre Hand halt oder so, oder, wenn du gar nicht trösten kannst (mit Worten; wenn du nich weißt, was man da sagen soll), dann halt dich einfach raus. Dahingefaselte Mitleidsbekundungen will auch keiner hören.

5

So kann man's natürlich auch sehen :)

0
5
@voruebergehend

Dass es auch nicht hilft wenn die Umarmung halbherzig ist 

1
21
@Pryxer

Achso ja, genau! Das bringt wirklich weder dir was, noch den Leuten, die wissen, dass du das aus Zwang machst. Die würden sich dann denke ich, dann auch unwohl fühlen, wenn sie dich in so eine Situation bringen.

0

Bin awkward, was tun?

Also ich glaube ich muss hier mal was loswerden und eventuell könnt ihr mir ja ein paar Tipps geben. Ich bin 22 Jahre alt männlich und bin recht awkward wenn ich mit fremden Personen in Kontakt komme, vor allem aber bei Mädchen. Ich bin halt etwas still und zurückhaltend und auch immer recht angespannt, obwohl ich locker mit Leuten über etwas reden kann, aber dann entstehen immer wieder Situationen wo ich einfach mega komisch bin und dann zb Stimmbruch kriege weil ich einfach mega angespannt bin, zucke auch leicht mit dem Kopf wenn ich versuche Augenkontakt zu halten. Das passiert aber hauptsächlich bei Mädchen und das Ding ist dass ich mich fast schon daran gewöhnt habe so angespannt zu sein, das kann doch nicht normal sein? Kann auch ganz gut mit Mädchen reden, aber es entstehen immer wieder Situationen wo ich mega komisch bin und der ganze Körper angespannt ist und ich kann locker über alles reden, also habe nicht angst zu reden bin aber trotzdem total angespannt.

Jetzt wollte ich mal wissen was ich dagegen machen kann um mal lockerer zu werden, denn Treffe mich recht oft mit Mädchen, aber anscheinend nicht oft genug? Könnte da vllt eine Freundin ohne Hintergedanke helfen? Damit ich das einfach mal trainieren kann, denn habe jetzt nicht wirklich eine gute Freundin eher Kumpels und da könnte vllt der kasus knaksus drin liegen?

Jetzt wurde das ganze ein bisschen lang, aber musste damit mal raus, bin jetzt nicht derjenige der seine Probleme einem Kumpel erzählt. Achja und bin in Dänemark also rede auf eine Fremdsprache könnte vllt auch ein Problem sein? Aber wieso habe ich dieses Problem dann nicht bei Jungs?

Naja hooofe ihr könnt mir ein wenig helfen Grüße Jeppe

...zur Frage

Ist sein Verhalten unangemessen?

Also erstmal zu mir: Ich bin 15 und gehe in die 10. klasse eines Gymnasiums. Ich bin in den meisten Fächern auch relativ gut, also ich stehe eigentlich überall 1,2 oder 3. Seit der 8. klasse habe ich mit ein und demselben chemielehrer. Nur ich bin ihm nie aufgefallen, weil ich relativ weit hinten sitze und manchmal etwas schüchtern bin in der mündlichen Arbeit. Jetzt in der 10. klasse verstehe ich aber auch Chemie besser und interessiere mich mehr für das Thema, weshalb ich mich auch mal melde. Seitdem lobt er mich nur noch durchgängig. Letztens hat er mir sogar auf einmal eine 1 gegeben und mir Gummibärchen geschenkt nach dem Unterricht. Fand ich schon etwas merkwürdig, da viele aus der Klasse gut mitarbeiten. Und immer wenn ich etwas sage, sagt er, dass er diese Antwort erst in der 11. oder 12. erwartet hätte und alles mögliche, obwohl das total normal war und zu erwarten war, was ich gesagt hab. Wenn andere etwas gutes gesagt oder angeschrieben haben, sagt er nur sowas wie: „Super, alles richtig“. Aber bei mir reitet er immer drauf rum und es geht gefühlt die nächste halbe Stunde nur darum wie gut diese Antwort war. Ich mein ein paar mal gelobt werden, ist ja toll, aber irgendwann wird es halt auch zu viel. Es ist auch nur noch peinlich für mich, weil ich weiß, dass die ganze Klasse nur noch genervt davon ist, dass er nur mich lobt und niemand anderen. Ich weiß, man sollte nicht so viel darauf geben, was andere von einem denken, aber so bin ich nun mal. Und ich will nicht , dass die Klasse denkt ich würde für meine guten Noten noch .. naja etwas anderes tun als nur im Unterricht da sein und mitarbeiten. Dazu kommt halt, dass er seit der 10. klasse kein Auto mehr hat und immer mit Bus fährt und er wohnt ungefähr 5 Minuten weg von mir, also nehmen wir genau den gleichen Bus und das weiß die Klasse, da er letztens gefragt hat, wer alles seinen Bus nimmt. Und ich bin die einzige aus meiner Klasse, die diesen Bus nimmt. Jetzt fragt er mich voll oft wann der Bus kommt und wann wir los müssen, als wären wir Freunde. Das ist echt peinlich. Und naja dann nennt er mich bei einem Kosenamen manchmal, lächelt mich ab jetzt überall an, weil er mich jetzt eben auch mal wahrnimmt und er kommt manchmal im Bus an oder an der Haltestelle und redet mit mir. Sollte ich darüber reden mit meinem Klassenlehrer? Weil das Ding ist, ich hab einfach keine Lust mehr auf solche Situationen im Chemieunterricht und ich versuche immer ihn nicht anzugucken, weil ich Angst vor Blickkontakt hab. Aber egal, was haltet ihr davon?

Dankeschön, schonmal im Voraus :)

...zur Frage

Ritzen- soll ich es meinem Besten Freund sagen?

Hi,also ich habe mich vor ca. 7 Wochen das erste mal geritzt. 3 Wochen lang ging es so weiter, dann habe ich es meinem besten freund gesagt.Er war dann für mich da und ich habe ihm versprochen aufzuhören. Das gin auch 2 Wochen gut aber jetzt mach ich es wieder. Es ist nicht so als wenn ich es täglich mache, nur in bestimmten Situationen. Jedenfalls wissen wir zwei einfach alles übereinander nur dies weiß er halt nicht... Ich habe ihm gegenüber jetzt ein total schlechtes Gewissen da er mir alles anvertraut hat und ich das versprochen gebrochen habe.. Ich habe aber angst das er sauer auf mich ist oder so... Sollte ich es ihm sagen oder lieber nicht? Ich weiß nicht was ich tun soll... Bitte helft mir..

...zur Frage

Habe das Verlangen berührt zu werden und habe trotzdem angst davor?

Ich sehen mich sehr nach Berührungen, nach Umarmungen und sowas. Jedoch habe ich gleichzeitig Angst davor ich verkrampfe mich in solchen Situationen immer und mir ist das total unangenehm auch nur angefasst zu werden. Ist das normal? Und kann man was dagegen tun?

...zur Frage

Keine Lust mehr zu zocken was soll ich tun?

Hallo, ich bin 16 und ich hab immer viel vor Konsolen und dem PC gehockt. Aber seit nun fast 1 Jahr hat sich was geändert, quasi von einem Tag auf den anderen.

Ich hab plötzlich begonnen überhaupt keine Lust mehr auf Videospiele zu bekommen, wo ich doch vorher mein Herz und Blut reingesteckt habe. Ich hab viel CSGO früher gespielt und es hat mir ultra viel Spaß gemacht, ich hab dutzende Abende damit verbracht etc. Jedoch seit diesem einen Tag ist das komplett weg.

Mein Problem ist halt jetzt nur das ich einfach nicht soviel anderes Zeug zu tun habe, mein größtes Hobby war es immer zu zocken. Ich hab meine ganze Energie verbraucht für das und nun macht es mir keinen Spaß mehr.

Dazu sei bitte gesagt ich suche jetzt nicht seit 1 Jahr nach Hobbys oder sowas, aber seitdem ist für mich die Welt irgendwie langweilig und öde geworden, meine Freunde waren fast ausschließlich im Internet und da ich mich wohlgemerkt noch gut vor 3 Monaten quasi dazu gezwungen habe zu zocken um diese Freundschaften aufrecht zu erhalten hat das alles nicht genützt, kam es für mich teilweise gar nicht infrage nach etwas anderem zu suchen.

Im "Real Life" hab ich nicht besonders viele Freunde (bin ziemlich introvertiert und schüchtern) , was mich auch sehr unglücklich macht, die meisten nur Schulkollegen, es gibt nur 2-3 Leute mit denen ich auch privat etwas machen möchte.

Es ist ja auch so das ich sehr sehr gerne rausgehen würde und mit Freunden was erleben würde und so, aber irgendwie nehme ich mir das immer vor, aber setzte es nie um. Ich fühle mich auch zudem ziemlich unwohl draußen, ich habe Angst von Leuten verspottet zu werden und Massen kann ich sowieso gar nicht ausstehen

Ah ja und noch etwas ich habe auch vor zwei drei Tagen versucht wieder CSGO zu zocken, es macht mich einfach nur total aggressiv und das wegen Kleinigkeiten! Das war aber immer schon so, ich bin ansich ein ruhiger Mensch der sich unter Kontrolle hat, aber wenn es um Wut oder Traurigkeit geht bin ich sehr emotional.

Ich brauche jetzt ein paar Ratschläge, weil ich finde so langsam aber sicher sollte sich was tun, mir ist die meiste Zeit vorm PC nur noch langweilig, gleichzeitig hab ich aber Angst Schulkollegen zu fragen ob sie was mit mir machen wollen (würde ja auch gar nicht wissen was)

Habt irgendwelche Tipps oder Ratschläge für mich was ich tun soll?

Grüße

...zur Frage

Unwohlsein vor neuen Situationen?

Also mir geht es oft in Situationen schlecht doch ich weiß nicht warum ? Ich habe hier ein paar von meinen "Symptomen " aufgeschrieben

Sage Sachen ab die ich eigentlich gerne machen würde

Angst vor neuen Sachen 

Bauchschmerzen vor einer neuen Situation

Durchfall meistens morgens 

Treffe mich nie mit anderen weil ich mich dort unwohl fühle 

 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?