ANGSTT! BITTE LESEN IST NUR KURZ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hier wird leider viel erzählt, was dann doch nicht so ganz richtig ist.

Das MRT = Magnet-Resonanz-Tomographie-Verfahren erlaubt es ein Bild der Weichteile im Gehirn zu machen. Ähnlich wie beim Röntgen, das ein Bild der Knochen liefert.

Im Gegenteil zum Röntgen wird aber keinerlei schädliche Strahlung verwendet, so dass dieses Verfahren unkritisch / ungefährlich ist, aber doch unbequem weil man dabei eine gewisse Zeit mit fest gestelltem Kopf liegen muss (Bewegungen des Kopfes würden das Build unscharf machen).

Was der Arut daraus erkennen kann, das ist eher eine Frage an den Arzt. Er kann die Adern im Gehirn sehen und bei Messung mit Kontrastmittel auch die Stärke der Durchblutung.

Wie er dann diese Bilder interpretiert ist seine Sache.

Aber was sicher möglich ist, das ist das Erkennen von Durchblutungsstörungen, oder von Blutgerinsel.

Und eben auch Gewebeanhäufungen/Veränderungen, die eventuell auf Krebs hindeuten könnten (aber da steht dann auch nicht einddeutig "Krebs" drauf).

Gehirnaktivitäten kann man dabei definitiv nicht erkennen. Das geht nur mit speziell modifizierten Geräten und speziellem Kontrastmittel, dass dann bei Gehirnaktivitäten als Marker verwendet wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehirn aktivitäten, mit den keiner etwas anfangen kann es sei denn sie wissen was du denkst/machts, also in deinem Fall nichts weiter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jegliche Veränderungen vom Gehirn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?