Angststörungen durch Adoption?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe am Schicksal von vier Kindern teilgehabt, die adoptiert wurden.
Jedes Kind hat andere Verhaltensweisen entwickelt, so dass sich aus diesen wenigen Fällen keine Prognose erstellen lässt.

Für alle Kinder gilt: Es ist eine ziemlich schwer zu verkraftende Wunde, von der eigenen Mutter weggegeben worden zu sein.

Angststörungen habe ich keine beobachten können, aber immer wieder tiefe Traurigkeit und Verletzlichkeit, wenn es um Trennungen geht.

Deine Störung scheint mir eher auf einem Ereignis zu beruhen, das du vor 7 Jahren erlebt hast, und das noch nicht wirklich verarbeitet ist.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen therapeutischen Gesprächen...

Auch nichtadoptierte Jugendliche entwickeln verschiedenste Ängste. Womit deine zusammenhängen, kannst du mit einem Psychologen klären. Von den dünnen Informatiönchen, die wir haben, können wir nur solche Weisheiten wie "Kann sein, kann auch nicht sein" besteuern.

Diese Form von Verlustängsten rührt vermutlich von einer doch nicht so unbefangenen Umgebung in der Adoptionsfamilie her. Vielleicht hilft Pregabador? 

Was möchtest Du wissen?