Angststörungen - Hilft eine Selbsthilfegruppe?

... komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis besteht aus 2 Abstimmungen

andere Methoden 50%
gut geholfen 50%
nicht hilfreich 0%
sehr hilfreich 0%

7 Antworten

gut geholfen

Hey, wie geht es dir mittlerweile?

Ich bin in einer Selbsthilfegruppe für Angststörungen/Depression.

Bei mir redet man über Themen, die das Problem betreffen. Bei einer sozialen Angststörung redet man darüber, wie man angstauslösende Situationen wie zum Beispiel das Einkaufen besser hinkriegt. Du kannst auch eigene Probleme und Situationen ansprechen wie "Neulich wurde ich auf ein Fest eingeladen und als ich da war, habe ich mich total unwohl gefühlt und bin wieder geflüchtet" keinen Plan.. ^^

In einer SHG werden verschiedene Themen oder konkrete Probleme angesprochen. Du kannst zuhören oder auch über eine Situation reden. Die anderen versuchen dir dann Tipps zu geben, was du nächstes Mal in dieser Situation besser machen könntest.

Eine SHG ist eine Hilfe zur Selbsthilfe. Das ist keine Therapie!

Ich finde die SHG gut, dennoch ist es besser, wenn man sich zusätzlich
professionelle Hilfe holt bzw. erst dann in eine SHG geht, wenn man
bereits eine Therapie hinter sich hatte und schon vieles gelernt hat.

Bei mir finden die Treffen zweimal im Monat statt und es ist kostenlos.
Informiere dich einfach mal in deiner Stadt, ob es so eine Gruppe gibt
:) Bei mir hat eine, die selbst betroffen ist, diese Gruppe ins Leben
gerufen. Vielleicht kannst du das auch machen :)

Eine Therapie zu beginnen finde ich am Besten, wie gesagt :)

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Julie!

Es kommt auf die Art der Selbsthilfegruppe an. Wenn es nur darum geht, darüber zu reden, dann entlastet es nur kurzfristig.

Wenn du aber eine Gruppe findest, die ein Genesungsprogramm hat und du dich darauf einlässt, dann kann es dauerhaft zu Lebensfreude führen. Emotion anonymos z.B. hat ein hilfreiches Programm.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
andere Methoden

Hallo lieber User,

ich bemerkte vor ein paar Wochen, dass sich in mir zunehmend eine unkontrollierbare Angst ausbreitet und habe daraufhin begonnen, zu meditieren. Vielleicht hilft dir das in Situationen, in denen du schnell Angst abbauen möchtest. Es gibt spezielle geführte Meditationen, die mir sehr geholfen haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir haben Medis und Psychotherapie geholfen. Ob die Gruppentherapie für dich Sinn macht musst du selbst entscheiden, bist du der Mensch dem es gut tut über seine Ängste zu sprechen doer der Mensch der in der Gruppe dann noch neue Ängste findet ?( bsp gruppenmitglied sagt ich habe angst vor xy, weil....) erwischt dich die angst dann auch? wenn ja,dann lass es leiber. wenn nein,dann probier es aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Selbsthilfegruppen sind oft eine gute Unterstützung mit einem Problem besser zurecht zu kommen. Bei Angststörungen kann das eine gute Hilfe ähnlich wie bei Gruppen, die sich mit dem Suchtthema befassen.

Oft ist aber trotz Selbsthilfegruppe zusätzlich eine Therapie anzuraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Gruppen ist es so, dass Du dort ja dann auch die Probleme von x anderen noch hörst. Für viele wird das 'zu viel'. Man ist mit sich selber beschäftigt und soll dann noch die Dinge von anderen hören. Ist vorher genau zu überlegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde die gut👍

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?