angststörung , 16 Jahre alt was tun?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hey, ich bin 17 Jahre und habe auch schon seit 5 Jahren Panikattacken! Ich kann dich verstehen, ich war auch 2 mal in einer Klinik und habe genau die selben Ängste wie du! Das einzigste was mir zurzeit hilft ist Atemübungen, Selbsthilfegruppe und Sport! Wenn ich eine Panik Attacke bekomme, nehme ich immer Bachblüten Bonbons aus der Apotheke und mir helfen die echt super also kann ich nur weiter empfehlen :)

Hey danke nochmal , es hört sich krank an aber ich bin glücklich dass ich damit nicht alleine bin obwohl ich diese Krankheit niemanden wünsche :) wie war es für dich in der Klinik ? Und ich habe immer ein schlechtes Gewissen wenn ich rausgehen muss zu Mama und ihr sagen muss ich habe wieder Angst ... Am liebsten würde ich mich da Selber einweisen um sie nicht weiter zu stressen aber der Aufenthalt in der Klinik war nicht gerade angenehm hat auch nur im Bezug darauf geholfen dass ich alleine sein kann und die mich mit Medikamenten zugedröhnt haben ,.. Ich glaube einfach meine (fluoxetin) wirken nicht mehr ... Werde nächste Mal nach einem anderen Medikament Fragen da ich jetzt ambulant auf meine Medis eingestellt werden kann :) viel Glück euch weiterhin :)

Ja ich weiß schon was du meinst, ich bin auch froh nicht alleine zu sein damit auch wenn ich es auch keinem wünsche :) Also mir hat es gar nicht gefallen in der Klinik! Die Betreuer die dort arbeiteten und sich mit uns beschäftigt haben, waren nicht wirklich verständnisvoll, ich wurde immer gleich angemeckert wenn ich eine Panikattacke hatte und ich hatte halt kein Vertrauen mehr und konnte mich dort nicht wirklich öffnen! Ich habe auch Medikamente bekommen und alle anderen dort auch. Eigentlich hat bei mir und bei anderen nur die Medikamente geholfen denn wenn man die absetzt, ging es einem Nach ner Weile wieder schlecht, also ich denke die Therapie hat gar nichts gebracht! Ich weiß was du meinst, meine Mutter ist auch öfters gestresst wegen meinen Panikattacken und dadurch mach ich mir auch gleich wieder Schuldgefühle! Ich kann nur sagen ich versteh dich zu 100% und es ist schön mal mit jemanden zu schreiben der genau das gleiche fühlt :)

1

Ja ich kenne das, habe dasselbe. Weißt du was Lasea ist? Ich habe vor ein paar Tagen damit angefangen und finde es wirkt wunderbar! Guck es dir mal an. Grundsätzlich muss man die Angst bekämpfen, wenn du Angst vor einer Situation hast, beispielsweise dem Supermarkt, gehst du rein und guckst dir an was denn jetzt so Schlimm dran ist. Dadurch verliert man seine Angst wirklich, Lasea kann dich da unterstützen. Die Angst vor einem Schlaganfall kenne ich nicht, eher verrückt zu werden. Ich habe eine Derealisation, quasi fühlt sich alles wie ihm Traum an, daher denke ich das ich verrückt werde. Angst ist nichts Schlimmes, es macht uns Menschlich, hätten wir keine hätten wir nicht so lange überlebt. Lass die Angst auf dich zukommen, es wird nichts passieren. Ja und dann bekommst du halt einen Schlaganfall, sag jemandem Bescheid damit dieser helfen kann, es wird nichts passieren glaub mir. Wenn du mich fragen hast, dann frag ruhig. LG

Ich habe eine Angststörung?

Hey Leute,

Ich glaube ich habe eine Angststörung und ich krieg' sie einfach nicht los.

Seit ich ca. 10 bin (ich bin jetzt 16 Jahre alt), mache ich mir fast jeden Tag Sorgen, dass irgendetwas Schlimmes passiert.

Um diese Ängste auszulösen, reicht es schon, wenn ich z.B. draußen einen Notwagen höre und meine Mutter eine viertel Stunde zu spät ist und ich male mir die schlimmsten Szenarien aus und habe so lange Angst und Sorgen, bis sie da ist.

Oder meine kleine Schwester erzählt von einem blauen Fleck, den sie sich nicht erklären kann und sofort habe ich Sorgen, sie könnte so etwas wie Leukämie haben... (Ich bin auch ein schlimmer Hypochonder)

Meine innere Stimme der Vernunft sagt mir auch, jedes mal wenn ich diese Sorgen habe, wie bescheuert und unangebracht diese sind und daran habe ich keine Zweifel, aber trotzdem sorge ich mich fast täglich über Dinge, von denen ich selber weiß, dass sie nicht eintreten werden...

Bin ich allerdings mit Freunden unterwegs oder bin abgelenkt, sind die Sorgen fast wie weggeblasen und ich denke garnicht daran...

Ist das eine Angststörung?

Wie werde ich solche Sorgen wieder los?

Hattet/habt ihr ähnliche Erfahrungen?

PS: Ich hatte/habe eine sehr glückliche Kindheit, eine liebevolle Familie und habe keine traumatischen Erlebnisse hinter mir.

...zur Frage

Schwanger obwohl jf?

Bin 16 Jahre alt und meine Periode ist schon seit 20 Tagen überfällig, habe manchmal starke Schmerzen im Unterleib und so ein pochen im Bauch? Was könnte das sein?

...zur Frage

Gibt es eine Klinik/Kur oder Reha Einrichtung die während der stationären Behandlung Therapeutisches Reiten anbietet für psychisch erkrankte Erwachsene?

Ich bin 29 und suche nach einer Klinik/ Kur oder Reha Einrichtung mit stationärer Behandlung für psychische Erkrankungen, wo ich im Programm Therapeutisches Reiten habe. Meine Diagnosen

Borderline

Depression

Angststörung

Essstörung

Posttraumatische Belastungsstörung

Ich liebe Pferde und habe angefangen mit dem Reiten als ich 3 Jahre alt war.

...zur Frage

Muss ich das in der Klinik erzählen?

Hallo, ich bin 15 Jahre alt und gehe bald in eine Klinik, um meine Essstörung zu bekämpfen. Ich habe schon ein paar Kilo zugenommen, da meine Eltern mich regelrecht zwingen zu essen, aber wegen dieser Zunahme fange ich an einen richtigen Selbsthass zu entwickeln und ich habe begonnen mich zu ritzen. Das weiß niemand, nichteinmal meine beste Freundin und ich möchte auch nicht, dass meine Eltern das erfahren würden. Muss ich in der Klinik erzählen, dass ich mich ritze? Und wenn ich es erzählen muss, sagen es die Mitarbeiter dann meinen Eltern? Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?