Angst/Panik- Was genau ist das?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

hallo LilliD98

Ich versuche dir nun mal eine medizinische und weniger sozialtechnische antwort zu geben.

Panikattacken können isoliert oder auch häufig im zusammenhang mit anderen psychischen erkrankungen (wie z.b. depressionen, anderen angststörungen, borderline etc) auftreten (das nennt man dann komorbidität). panikattacken sind an gewisse symptome gebunden, dazu zählen:

- Atemnot, Engegefühl in Brust und Kehle bis hin zur Angst zu ersticken.

- Hyperventilation (als Folge können zudem Kribbelgefühle in Gesicht und Händen sowie Muskelkrämpfe auftreten)

- Herzrasen

- Schweissausbrüche

- Zittern

- Schwindel und/oder Erbrechen

- Angstgedanken („das ist ein Herzinfarkt“, „jetzt sterbe ich gleich“, „ich werde verrückt“)

- Depersonalisationsgefühle/Derealisationsgefühle

- Angst vor der Angst (einer erneuten Attacke ausgesetzt zu sein)

- Agoraphobie (Angst vor Menschenmassen und/oder grossen Plätzen)

Fast niemand hat alle diese symptome, doch die mehrheit derer sollten vorhanden sein, wenn man von einer panikattacke spricht.

wie bereits angetönt gibt es auch sogenannte panikattacken "light", welche vor allem durch enorme verzweiflungszustände hervorgerufen werden.

Die warscheinlichkeit, dass du zumindest unter komorbiden (also im zusammenhang mit anderen psychischen erkrankungen) panikattacken leidest ist durchaus vorhanden. doch aus der ferne dies zu beurteilen kann weder ich noch sonst jemand in diesem forum. dazu bedarf es einer diagnose einer fachperson.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey :)
Ich kann dir leider keine Antwort auf deine Frage geben, aber mir geht es genauso... das aller gleiche Spiel. Bin auch 17, starke Depressionen, Suizidgedanken..
ich habe diese Heulkrämpfe allerdings immer während der Schule, was echt anstrengend ist, weil das ja alle mitbekommen und ich mich dann gar nicht mehr beruhigen kann
Ich würde das eher als so eine Art depressive Schübe einschätzen, aber ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, um das zu klären, ist wahrscheinlich ein Psychologe die einzige Lösung!

LG, ich wünsche dir ganz viel Kraft, dass du diese schwierige Zeit gut überstehst! ♥

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilliD98
27.03.2016, 23:23

danke, wünsche ich dir auch!

1
Kommentar von MissBubbelgum
27.03.2016, 23:33

was mir da dann immer hilft ist schlafen, ich geh dann von der schule heim und schlaf ein paar stunden. das geht natürlich nicht immer und wenn du das immer nachts hast, ist ja schlafen sowieso eine der einzigen Optionen. Du kannst auch probieren, abwechselnd kalt und warm zu duschen oder deine Gesicht kalt abwaschen und dann ganz bewusst tief und regelmäßig einatmen.. das hilft auch deinem Körper sich zu entspannen.

0

Also ich habe zwar jetzt nicht das gleiche Problem wie du aber ich hatte ne Zeitlang was ähnliches mir hat dann immer geholfen beruhigende/ gute laune machende Musik zu hören oder irgendwelche Serien/Filme zu gucken die ich gerne mag oder mit freunden zu schreiben :) ich weiß zwar nicht ob es dir hilft aber ich drück dir die daumen , gib nicht auf  du schaffst das schon :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilliD98
27.03.2016, 23:23

danke!

0

Hallo LilliD98,

wenn es so schlimm ist, hast Du dann keine Möglichkeit, von der ambulanten in eine stationäre Therapie zu wechseln? Das erscheint mit eher angebracht.

Einordnen würde ich es eher als Panikattacke, aber das ist von hieraus immer schwer zu beurteilen. Und auch eine Panikattacke ist schon schlimm genug.

Wenn Du gar nicht weiter wissen solltest, denke bitte daran, dass es für Notfälle die Telefonseelsorge gibt oder rufe unter 112 einen Notarzt, okay. Warte nicht so lange, bis Du es nicht mehr kontrollieren kannst.

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen gute Besserung :-)

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilliD98
27.03.2016, 23:27

danke, ich war vor einem Monat für ca.4Monate in einer Klinik... und ich bin genauso weit wie davor

0
Kommentar von LilliD98
28.03.2016, 09:42

ich denke, weil ich soviel zuhause und in der Schule verpasst habe (das Jahr wiederhole ich jetzt freiwillig), ich fühle mich nicht mehr dazugehörend...ich habe das Gefühl, meine Freunde haben jetzt irgendwie andere Sachen zu tun, als etwas mit mir zu machen.... und dieses Alleine sein, hat mich völlig rückfällig werden lassen.

0
Kommentar von LilliD98
28.03.2016, 14:50

danke:)

1

das lernste alles bei ambulanter Therapie und hab Geduld mit dir selbst bis sich die Therapie positiv bei dir auswirkt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LilliD98
27.03.2016, 23:19

Ich mache die Therapie seit einem Jahr und es wird gerade alles schlimmer...

0
Kommentar von LilliD98
28.03.2016, 09:43

naja, ich glaube nicht, dass meine Therapeutin geplant hat, dass ich nachts nicht schlafe und mich manchmal auf den balkon stelle und überlege zu springen...

0

Sowas können dir nur wenige beantworten.

Angst ist nichst weiter, als ein Signal deines Gehirns um dir zu sagen "Das ist nicht gut" oder "Das ist mir unbekannt". Eben etwas mit dem du Negatives oder Unbekanntes vergleichst. Da du aber eine "Krankheit" hast kann dein Gehirn vielleicht nicht richtig arbeiten und verbindet Angst mit ganz normalen oder anderen Dingen

Genau kann ich dir das nicht beantworten, aber ein kleiner Tipp: Suizid lohnt nicht. Es gibt soviel, wofür es sich zu leben lohnt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?