Angstbellen beim Hund

3 Antworten

Käsig... Bellt sie auch wenn du sie zB im Auto alleine lässt? Wenn nein, dann wäre ein guter trick, sie an ne Box zu gewöhnen und sie dort einzusperren. Mein Hund hat auch das Problem, bei ihm ist es die große Wohnung mit der er überfordert ist. Idealerweise kannst du die Box dann auch mit Adaptil einsprühen... Pheromone die eine Hündin beim Stillen abgibt, das beruhigt Hunde. Bei einem 10 Jährigen, ist Allein-sein training natürlich schon entsprechend schwer ;/

In eine Box sperren? Gehts noch o.O und dann noch mit irgend welchen Mittelchen nachhelfen... wenn ein Hund das allein sein richtig gelernt hat, muss man ihn nicht wegsperren.

Wie kommst du darauf, das dein Hund Probleme mit deiner großen Wohnung hat?

3
@roadrunn3r

@roadrunn3r, eigentlich find ich die idee mit der box nicht schlecht,aber nur mit dem aufbautraining die du beschrieben hast...eine box ist eine sichere höhle für den hund und die meisten hund lieben innert ein paar tagen ihre box und gehn auch freiwillig da rein um sich in sicherheit zu entspannen...ein paar fütterungen in der box oder kauknochen..den auch ein zugrosses terretorium überfordert die meisten hunde...

1
@roadrunn3r

Was heisst mit irgendwelchen Mittelchen?? Das sind Pheromone die auch die säugende Hündin abgibt... das is nix anderes wie Herzschlagtherapie für Menschen ... und in die Box sperren... natürlich kannst den Hund nicht am Hals in die Box zerren und zuknallen, 1) steht die Box immer offen da, somit ist es gleichzeitig auch ein gewohnter Platz für den Hund, 2) sperren wir den Hund ja nicht aus Bosheit weg, sondern damit er beruhigt ist, und das ist er damit auch. Vorher rannte er im Kreis und hat gejault, jetzt legt er sich in seine Box und pennt gemütlich. Wenn ein Hund alleine bleiben kann, ist es ja auch kein Problem, wir haben halt einen sehr verstörten Hund, zu früh kastriert, von den Brüdern fast totgebissen, geboren und fast 2 Jahre lang aufgewachsen im Ungarischen Freiluftzwinger.

0

Hallo

Halsbänder bei einem ängstlichen Hund finde ich eine sehr schlechte Idee ! Im Grunde musst du das wie bei einem welpen aufbauen und das bedeutet viel ZEIT ! Bis Februar wird sich das Problem bestimmt nicht hundertprozent gelöst haben, sowas sollte dir schon bewusst sein.

Gehe einfach mal nur eine Minute raus und LOBE sie ganz überschwänglich das sie das toll gemacht hat, aber nur wenn sie ruhig war. Das steigerst du dann immer und immer wieder wenn es gut klappt

Viel Glück

Nicht loben, wenn man wieder kommt. Das ist das selbe wie mit den Leckerlies, so wird beim Hund eine Erwartungshaltung erzeugt, es soll nichts besonders sein wenn man wieder heim kommt. Der Hund soll in der Zeit, in der man nich Zuhause ist entspannen können und nicht auf sein Lob/Leckerlie warten wenn man wieder kommt.

0

Darf man fragen, wielange du die kleine schon hast?

Falls es noch nich so lange ist, ist es klar das sie bellt. Normal sollte man Hunden, die schon ausgewachsen sind min. 1-2 Monate geben, bis sie sich in ihrem neuen Zuhause sicher fühlen, in der Zeit sollte immer jemand beim Hund sein.

Wenn er sich dann in seinem neuen Leben sicher fühlt, kann man das allein sein neu aufbauen. Beginn am besten mit ein paar Sekunden, die du in den Alltag einbaust, mach beim aufräumen einfach die Tür zu und lass die kleine allein. Danach einfach reingehn und die kleine nicht beachten, räum einfach weiter auf. Steiger das schön langsam auf ein paar Minuten, auch hier bietet sich der Alltag an, bring den Müll raus, geh zum Briefkasten. Je nach Hund, kann sich das schon eine Zeit ziehen, bis du bei 30-60 Minuten angekommen bist. Mach bitte nich den Fehler, das du sie in der Zeit, in der sie das allein sein lernt länger allein lasst. Wenn es blöd läuft, musst du wieder von vorn beginnen.

Wenn du das Haus verlässt, veranstallte keine Abschiedsfeier, sag einfach ein kurzes und ruhigs 'bis gleich'. Wenn du wieder kommst, reicht ein kurzes 'ich bin wieder da' oder 'hi' wie du willst, du solltest nur keinen auf "ach du armer Hund warst ja solange allein" machen. Du solltest auch keine Leckerlies geben wenn du wieder kommst, so ist die kleine nur in einer Erwartungshaltung, sie soll lernen das es ganz normal ist das du gehst.

Wichtig bei dieser Übung ist, das du selbst ruhig bleibst und Geduld hast. Wenn sie es mal gelernt hat, sollte sie nicht länger als 4 Stunden allein sein ;)

Sei noch gesagt, das es Hunde gibt, die das allein sein niemals lernen. In so einem Fall hilft dann nur ein Hundesitter oder ein netter Nachbar, der auf die kleine aufpasst solange du nicht Zuhause bist.

Achja, die von dir genannten "Erziehungshalsbänder" sind meiner Meinung nach ein nogo. Es geht auch ohne, wenn man das allein sein richtig aufbaut ;)

2
@roadrunn3r

@roadrunn3r, eigentlich find ich die idee mit der box nicht schlecht,aber nur mit dem aufbautraining die du beschrieben hast...eine box ist eine sichere höhle für den hund und die meisten hund lieben innert ein paar tagen ihre box und gehn auch freiwillig da rein um sich in sicherheit zu entspannen...ein paar fütterungen in der box oder kauknochen..den auch ein zugrosses terretorium überfordert die meisten hunde...unsere hunde sind in einigen sachen halt immer noch wolf geblieben(höhle) und mit unseren unzähligen reizen von aussen immer unter alarmbereitschaft oder stress und das können nur wir ihnen abnehmen

3
@froeschliundco

Wenn die Box in der Zeit offen bleibt, könnt ich ja damit leben. Nur ging es um eine abgesperrte Box, das meiner Meinung nach schon ein riesen Unterschied.

0
@roadrunn3r

wen ich aus dem haus gehe,ist bei mir die box zu und keiner ist gestresst,sie lieben ihre box und finden darin ihre ruhe und entspannung vor uns und der umwelt...und wen ich zuhause bin ist die box offen und ich bin diejenige die das rudel führt,zum beispiel wen was ist (bellen kurz) geh ich schauen und entscheide dann. keiner meiner hunde bellt "sinnlos" und gestresst,sondern nur wen wirklich was ist

0

Was möchtest Du wissen?