Angst wieder eine Ausbildung zu verlieren :(

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Also wenn Du das Asperger-Syndrom hast würde ich Dir dazu raten es deinem Chef unter dem Schutz des Schwerbehindertenausweises zu erzählen. So habe ich es auch gemacht und keinen Nachteil erfahren.

Wenn Du es mitteilst haben deine Kollegen/dein Chef viel mehr Verständnis für deine Situation. Durch den Schwerbehindertenausweis hätte dein Chef noch zusätzliche Anreize dich einzustellen.(Er müsste nicht mehr die Schwerbehindertenausgleichsabgabe bezahlen, oder weniger als vorher zahlen).

So weit ich weiß werden Asperger-Autisten vom Versorgungsamt immer als schwerbehindert anerkannt!

Hinzu käme dann noch, dass Du dich nach 6 Monaten auf den besonderen Kündigungsschutz berufen könntest.

Nur Mut, ich habe es auch geschafft!

LG Seestadt1990

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was mir dazu noch einfällt:

Wenn Du davon berichtest wäre es ja sinnvoll in einem Gespräch mit deinem Chef/Ausbilder zu erzählen wie sie sich dir gegenüber am besten verhalten sollen, aber hierzu solltest Du dich vorher beim Integrationsfachdienst melden und denen deine Situation schildern.

Die haben in der Regel auch eine Berufsbegleitung, d.h. die vermitteln zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber und versuchen Lösungswege zu erarbeiten!

Kann ich Dir nur wärmstens empfehlen!

LG Seestadt1990

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ein stiller Mensch bist, dann steh auch dazu. So erhälst du Sicherheit, in allem, was du tust. Solange du authentisch und selbstsicher rüberkommst, ist deine Zurückhaltung völlig okay.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich wuerde mich wegen deines mangelnden selbstvertrauen mal durchchecken lasse da gibt es bestimmt ne therapie die dir helfen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?