Angst wegen asylklassen?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ganz ehrlich:

Deine Angst kannst du verringern, indem du einfach offener wirst!

Natürlich darfst du deine Meinung haben, aber interessiere dich auch für die Meinung anderer und insbesondere für die anderen selbst!

So eine Situation eskaliert immer dann, wenn beide Seiten ihre Vorurteile und Ängste pflegen, ohne den anderen wirklich kennenzulernen!

Informiere dich über die Herkunftsländer der Asylanten in deiner Schule. Das kannst Du einerseits über das Internet machen, aber viel besser für beide Seiten ist es, auch mal direkt zu fragen. "Wo kommst du her, wie war es da, was ist für dich in Deutschland ganz neu, wie kommst du damit zurecht, was war in deiner Heimat oder in deiner Kultur besser (aus deiner Sicht), was ist hier oder in unserer Kultur besser (aus deiner Sicht)? Wie kommst du zu dieser Meinung?"

Offenheit bedeutet nicht, dass du die Meinung der anderen komplett übernehmen musst, nur dass du sie gelten lassen musst und mal darüber nachdenken kannst.

Vielleicht gibt es tatsächlich etwas in anderen Kulturen, das du spannend findest und übernehmen möchtest, also in dein Leben integrieren möchtest. Vielleicht auch nicht. Es ist leicht, andere Menschen zu "entmenschlichen", ihnen zu unterstellen, dass sie dumm, böse, ignorant usw. sind. Damit verhärtet man die Fronten und zementiert ggf. auch die eigenen Ängste. Oft reicht eine Behauptung. Als Kind kursierten in meiner Klasse Gerüchte wie Schüler X oder Menschen aus dem Land Y würden stinken. ;-) Das hat man dann erst mal unkritisch geglaubt, bis mal ein Erwachsener fragte, wie denn alle Mesnchen aus dem Land Y stinken könnten und wonach eigentlich - und man merkte, dass man sich über die Aussage gar keine Gedanken gemacht hatte. Vielleicht hatte Schüler X an dem Tag auch nur geschwitzt oder Knoblauch gegessen.

Bevor du also Ängste aufbaust, denke an einzelne Menschen: Nicht alle Asylanten sind gleich, nicht alle Menschen aus einem bestimmten Land sind  gleich, noch nicht mal all deine "deutschen" (je nach Definition...) Klassenkameraden sind ja gleich!

Angst musst du haben, wenn du dich selbst aggressiv verhältst oder unhöflich anderen gegenüber bist. Die meisten Menschen sind freundlich, höflich und nicht aggressiv/ gefährlich, wenn man sich ihnen gegenüber offen,interessiert, freundlich und höflich verhält.

Niemand zwingt dich, Mitschüler, die dir unsympathisch sind, nach Hause einzuladen oder deine Freizeit mit ihnen zu verbringen. Die Zeit in der Schule wird aber für alle entspannter, wenn man versucht, den anderen ehrlich kennenzulernen und offen auf ihn zuzugehen, vielleicht auch seine Vorurteile direkt zu hinterfragen, indem man den Leuten einfach entsprechende Fragen stelle und auch nach Gründen fragt. Wenn jemand zB seine Kultur besser findet oder Deutschland oder Deutsche schlecht, sollte man erst mal fragen, warum - oft wird man überrascht und es handelt sich entweder um echte Vorurteile, die man abbauen kann oder um das Resultat persönlicher Erfahrungen - entweder schlechter Erfahrungen mit Deutschen, die verallgemeinert wurden oder um Heimweh/ Sehnsucht nach zurückgelassenen Verwandten oder Freunden. Wenn man sich in diese Situation hineinversetzt, wird man diese Gefühle meist nachvollziehen können.

Und so baut man automatisch Verständnis für die Situation der anderen auf und Vorurteile sowie Ängste ab! ;-)

Unsere Kultur? Was ist denn "unsere" Kultur? Es gibt ja in Deutschland nicht mal eine einheitliche Kultur. Es unterscheiden sich der Norden erheblich vom Süden, der Osten erheblich vom Westen. Frag mal einen Bayern, einen Sachsen und ein Nordlicht was für ihn Kultur bedeutet und zur deutschen Kultur gehört und Du wirst drei ganz unterschiedliche Dinge genannt bekommen.

Du bist also der Meinung, dass "unsere" Kultur nicht verändert werden darf. Ich gehe mal davon aus, dass Du strikt alles ablehnst was aus Amerika zu uns rüber geschwappt ist und "unsere" Kultur verändert hat, oder?

Die USA hat vieles zerstört und uns mit in ihre Kranken Spielchen reingezogene es gab ja eh nur die Auswahl einer modernen Diktatur und den USA

0
@TheJerror

Ok, dann gehe ich davon aus, dass Du McDonalds und co. meidest, keine Anglizismen verwendest und auch sonst nix "Made in the USA" in Deinem Besitz hast :-)

0

Ach ach ach.

Die Asylkinder/menschen sind ganz anders, als diese "Mötchegernausländerdiesichnichtintegrierenwollenobwohlsiehiergeborensindundnieandereverhältnissekanntentrottel". Ich mache momentan mein Abitur und dort haben wir ein Projekt, in welchem wir den Flüchtlingskindern/eltern die Grundlagen der deutschen Sprache beibringen und die sind komplett anders. Sie sind immer dankbar und höflich, schätzen unsere Arbeit und respektieren unsere Kultur. Sie sind glücklig, dass sie nicht im Krieg sterben müssen und hier leben dürfen. Diese Meinung der Rechtsradikalen ist durch die oben genannten "Kanacks" entstanden. Und die Flüchtlinge müssen das jetzt ausbaden? Ziemlich ungerecht wenn du mich fragst.

Danke ich hoffe du hast recht kann man sich eigentlich auch denken ja ich meinte diese meist Latinos die sich für was besseres halten weil ihr Vater Türke oder Afghane ist usw

0
@TheJerror

Latinos (also aus Lateinamerika), deren Väter Türken oder Afghanen (das ist eine Hunderasse) sind... Sodom und Gomorrha!

1

Ich meinte eher die Hautfarbe dieses bräunliche so eher Türke so Mittelmeerraum

0
@TheJerror

Ein Türke würde sich totlachen, wenn man ihn als Latino bezeichen würde.

1

Es ist nicht patriotisch, wenn Du nichts dafür tust das Menschen sich in Deinem Heimatland wohlfühlen,

 Du kannst eine Schule ohne Rassismus anregen und ein gutes Beispiel abgeben indem Du als Vorreiter eine Patenschaft für einen neuen Mitschüler übernimmst :)) solltest Du es wollen, das Deutschland im internationalen Vergleich auch wegen seiner Gastfreundschaft bewundert wird..

viel Spaß 

einfach mal alles auf dich zukommen lassen, vielleicht gewinnst du ja neue tolle Kumpels

....da ich viele aus meinen Schulumfeld kenne die radikaler als ich denken

Noch radikaler als Du?

....da ich die Meinung vertrete das unsere Kultur nicht verändert werden darf

Kulturen verändern sich immer.  Man kann allenfalls die Meinung vertreten, dass dies nicht zu schnell geschehen darf und dass wir uns nicht von anderen gegen unseren Willen deren Kultur aufdrängen lassen.

da ich die Meinung vertrete das unsere Kultur nicht verändert werden darf

Da hast du aber grosses Pech. Über die Jahrhunderte gab es immer Einflüsse von ausserhalb auf die deutsche Kultur. Unsere Kultur ist seit Jahrhunderten ein lustiger Mischmasch - und das ist auch gut so.

So entstehen Kulturen und seit Jahrhunderten ist sie festgelegt und mit einen mal wird sie kcuvt verändert die Kanadier machen das wenigstens richtig

0
@TheJerror

Kulturen sind NICHT festgelegt und unterliegen immer dem Wandel.

Welche Kanadier meinst du? Die europäischen Einwanderer, die das Land besetzt haben oder die indianische Urbevölkerung?

6

Die besetzter

0
@TheJerror

Und welcher fundamentale Unterschied besteht zwischen dem europäischen Asylantenpack und den Wirtschaftsflüchtlingen, die Kanada überflutet haben und die Kultur der indianischen Ureinwohner zerstört haben zu den Flüchtlingen von heute? Warum sind die Kanadier jetzt für dich ein Vorbild?

3

Weil sie wenigstens der Meinung sind das sie sich nicht anpassen werden sondern die Asylantrag sich gefälligst anzupassen haben da sie in das Land gekommen sind mckht die Kanadier in Ihres ich würde es Ur finden wenn die USA die meisten aufnimmt da sie mit ihren wahllosen Kriegen alles destabilisiert haben

0

Um die Asylbewerber mache ich mir keine sorgen, jedoch um deine Bildung. Denn da besteht noch reger Handlungsbedarf. In der Schule sollte dich nur eines interessieren, wie du den Unterrichtsstoff am besten behältst und verinnerlichst. Alles andere ist dummes pubertäres Gelaber ohne Hand und Fuß. 

Ich lerne alles sehr schnell um meine Noten mache ich mir keine Sorge.

0
@TheJerror

Aber was Latinos sind, weißt du nicht, trotz deiner guten Noten..

0

Für dich sind Schüler nichts wert oder wie du es darstellst sorry das ich eine Meinung hab wow ich hab den Begriff für die Hautfarbe der Südländer vergessen ist ja so tragisch und was ha latino mit Schule zu tun?

0
@TheJerror

"Latinos" haben schon mit Schule zu tun, und dein Wort "Südländer" auch. Man sollte einen Überblick über die Welt im allgemeinen und die Kontinente haben. Die Hautfarbe eines Nordafrikaners unterscheidet sich nicht deutlich von einem Spanier aus Madrid z.B. Sie sind beide weiß, falls dir das wichtig sein sollte.

2

Bloß nichts verallgemeinern. Es gibt solche und andere Menschen. Verurteile sie nicht von Anfang an, sondern schau erstmal wie die sind😉

Was möchtest Du wissen?