Angst vorm Zahnarzt und spritzen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mir wurden schon relativ viele Zähne gezogen (insgesamt 4 oder fünf; auch wegen meiner kieferorthopädischen Behandlung). Mir mussten einmal 3 Zähne auf einmal gezogen werden und das war auch meine erste Erfahrung mit dem Zähneziehen. Natürlich hatte ich Angst vor der Spritze/den Spritzen.

Aber ich kann dir versichern, dass es halb so schlimm ist. Man macht sich im Vorfeld total verrückt - und das völlig umsonst. Klar, die Spritze ist jetzt nicht das Angenehmste, aber wenn du dich nicht auf das Pieksen konzentrierst, sondern dich ablenkst (vllt kann deine Mutter oder dein Vater dabei sein), dann hast du das Betäuben schneller als gedacht hinter dir!

Und die Zahnärzte ziehen so viele Zähne. Die werden schon vorsichtig sein, zumal sie auch wissen, dass ganze viele ihrer Patienten Angst vor der Spritze habe.

Also mach dich nicht verrückt!

Hallo,

Mit ziehen hab ich keine Erfahrung, aber ich hatte bei einem Backenzahn eine Wurzelbehandlung. Und ich muss sagen das unangenehmste war das lange offenhalten vom Mund. Die Spritze hab ich absolut nicht gespürt... Hab sogar den Arzt nachher gefragt warum er nicht rein gestochen hat, obwohl er es schon hat. Das kommt aber halt sehr auf den Arzt drauf an, ob er das gut macht.

Danach spürst du nix mehr, außer ein Kribbeln, wie als wäre zB. Deine Hand ein bisschen eingeschlafen.
Also keine Sorgen machen, die moderne Medizin macht vieles nahezu schmerzfrei möglich :)

Also ich persönlich finde, dass die spritze nicht weh tut. Beim reinstechen fühlt siCh das etwas komisch und ungewohnt an, aber das wars schon. Und wenn die betäubung wirkt, merkt man sowieso nichts mehr. Du brauchst keine angst zu haben. Ansonsten was auch meiner Meinung nach hilft ist Händchen mit einer anderen Person halten oder was ich als Kind gerne gemacht habe ein kuscheltier mitnehmen ^.^

Was möchtest Du wissen?