Angst vorm Studium!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Solange Dich die Angst nicht am Lernen hindert, versuche doch einfach, mit ihr zu leben. Angst ist ja nicht schlecht, solange sie nicht lähmend wirkt. Angst kann sogar stark motivieren zu lernen, um das negative Erlebnis des Scheiterns zu vermeiden. Angst ist wie eine Energiequelle - nutze sie für Dich und lenke den Energiestrom in eine Richtung, dass er Dir hilft.

Problematisch wird Angst erst, wenn Sie Dich lähmt und Du keine Chance siehst, voranzukommen, weil Du an gar nichts anderes mehr denken kannst als Angst, Angst, Angst. Das ist dann eine Erkrankung, die Phobie, und gehört ärztlich behandelt.

Manchmal hilft die Angst ja einem wirklich!Zumindest gebe ich immer mein bestes!Doch wenn ich mich da ab und an reinsteiger dann wirkt das schon lähmend!War z.B vor meinen Abiprüfungen so!Ich dachte echt ich kann nicht mehr!!

0

ich denke mal dass es eine riesige hilfe ist wenn du etwas studierst das dir spaß macht, etwas das dich interessiert und für das du auch arbeiten willst. dann fällt es leichter mit dem stress klar zu kommen. und in der regel ist es ja so, dass du gut bist in dem was dir gefällt. und wenn du gut bist ist es sehr unwahrscheinlich, dass du versagst. wichtig ist es dass du dich nicht zu sehr in die panik hineinsteigerst, sonst kommst du da nicht mehr raus.

ja da hast du recht!

0

Studium und Schule unterscheiden sich kaum mehr (mancher möchte sagen leider...). Das Einzige was sich ändert, ist, dass du wohl zu Hause ausziehst und deinen eigenen Haushalt in einer kleinen WOhnung oder wahrscheinlich WG führen musst/darfst. Im Endeffekt heißt das aber nur mehr Freiheit. (, wobei das für manche ja auch beängstigend ist und sie jedes Wochenende zu Mutti heimfahren) Wenn du dich ein wenig reinhängst, solltest du auch überhaupt keine Probleme haben gut durch dein Studium zu kommen.

Wenn du so eine Panik hast, dann mach doch ein Jahr lang ein freiwilliges Soziales Jahr oder geh ins Ausland als Au-Pair, oder sonst irgendwas. Und denk darüber nach, was du wirklich willst. Wenn du wirklich studieren willst, dann hättest du bestimmt keine Angst. Freu dich doch auf die Zeit, wenn du mit dem Studium fertig bist und eine tolle Ausbildung hast. =)

Hallo, ich hatte auch große Angst vor meinem Studium. Inzwischen finde ich es toll. Ist zwar manschmal schon schwierig, aber schaffbar. Man hat auch mehrere Versuche, also wenn man mal eine Klausur nicht schafft, ist das nicht so schlimm.

Du solltest dich aber unbedingt mit anderen Studenten zusammentun und eine Lerngruppe gründen. Mit denen kannst du dich dann auf Klausuren vorbereiten, gegenseitig ausfragen, Übungsblätter besprechen usw.

ja das mit dem Zusammentun ist eine gute Idee!Danke!!

0

Dann lass dir doch mal helfen, deine Ängste und Panikattacken zu bewältigen - wenn es nur daran liegt. Dafür sind doch die Psychotherapeuten da (für andere Gründe natürlich auch) !

Geh zur Studentenberatung und lass Dir dort im Detail erzählen, was auf Dich zukommen wird und denk immer daran: "Nichts wird so heiss gegessen, wie es gekocht wird".

Und versuche, gleich zu Beginn des Studiums eine Arbeitsgruppe mit anderen zu bilden, denn dann könnt Ihr Euch gegenseitig unterstützen und Du siehst, dass auch die anderen nicht immer alles sofort begreifen und dass auch die mal Angst haben.

danke schön!ich versuchs auf jedenfall so=)

0

Das allerwichtigste ist eine gute Organisation. Hast du die, dann ist das Studium mit etwas Fleiß und Grips zu schaffen

Würde dir empfehlen, dass du mal etwas Abstand vom Lernen bekommst.Wie wäre es mit 6 - 12 Monaten freiwilligem Wehrdienst?

www.bundeswehr-karriere.de

Was möchtest Du wissen?